Freitag, 9. November 2012

Trendkost Nr. 1: zimtiger Chia-Pudding mit Orangenspalten

Es trendet sehr in den Weiten des worldwide web:
Chiasamen sind auf dem Vormarsch und vor allem als Pudding heiß begehrt. Wobei - eher kalt begehrt, eignet sich dieser Pudding doch hervorragend als leckers Schmankerl ganz ohne kochen.

Man nehme...

30 g Chia-Samen
250 ml Hafermilch
1 TL Zimt
1 Orange
1 handvoll Blaubeeren (TK)

Die Chia-Samen mit Zimt verrühren und die Hafermilch (oder eine andere Pflanzenmilch) drübergießen. Kurz umrühren und über Nacht stehen lassen.
Wer weniger Zeit hat nimmt einfach 10 g mehr Chia-Samen und plant mindestens 30 Minuten zum Quellen ein.

Am nächsten Morgen eine Orange filetieren und zusammen mit den angetauten Blaubeeren bei starker Hitze anbraten.
Wenn der Saft der Orange austritt, auf kleiner Flamme ca. 5 Minuten brutzeln.
In der Zeit stecke man einen Löffel in den Chia-Pudding und rühre ein bisschen drin herum - so wird die Konsistenz schön sämig und der Pudding dickt ordentlich an.
Obst auf Pudding - essen - genießen :) 

Und da ich euch die Entstehungsgeschichte meines allerersten Chiapuddings nicht vorenthalten möchte, folgt das ganze Drama nun in Bildern:

Chia-Samen - unspektakulär, gell?!


Chia-Samen beim wonnigen Bad in Hafermilch

Gerührt, mit Obst bedeckt, so steht er da: Der Chia-Pudding.

Singlelicious

Dauer: 1 Minute Chia-Samen mit Hafermilch mischen + 1 Nacht stehen lassen + 10 Minuten Schnibbel- und Brataktion am frühen Morgen = 11 Minuten reine Arbeit und 1 Nacht Geduld

Kommentare:

  1. Oh Chia möchte ich auch unbedingt bald mal ausprobieren. Sind nur gar nicht so einfach zu kriegen, außer online, und auch relativ teuer, oder? Wo kaufst du denn deine Samen?
    Schöne Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte sie auch dringend ausprobieren und habe sie bei Amazon bestellt - die günstigsten kosten knapp 9€ für 300g.
      Hat sich aber gelohnt, wie ich finde, da ich den Chia-Pudding sehr lecker finde, er satt macht und nahrhaft ist. :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. TAUSEND DANK für diese wahnsinns Idee! Ich hab das gestern gleich mal ausprobiert.im Müsli fand ich die Samen nicht so toll und hab deswegen gestern im Internet rumgeschnüffelt und bin dabei auf dich gestoßen. Ich hab nur 15 Gramm genommen (die Dose sagt ich soll nciht mehr :D ) das sah auch schon ganz schön viel aus und war es dann aufgequollen auch. Ich hab einfach eine hand voll kirschen aus dem Glass rein geworfen und hab es zum frühstück gegessen. erstaunlich lecker (erinnerte mich an grießbrei :-O ) und den ganzen vormittag satt. echt klasse :) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carmen,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar - ich freue mich immer, wenn "meine" Kreationen gut ankommen und schmecken. :)
      Die Tage gibts den Chiapudding auch mal wieder, soooo lecker :)

      Löschen
  3. Ist jetzt ja auch schon bischen älter, aber ich habe heute das erste mal Chiasamen gekauft und auf der Packung steht, dass die tägliche Verzehrmenge 15 g nicht überschreiten soll. Weißt du da zufällig was drüber?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Petey,

      darauf bin ich auch schon gestoßen - was es damit genau auf sich hat, weiß ich leider nicht. Im Internet gibt es dazu verschiedene Meinungen. So kann es wohl sein, dass sich die Hersteller mit der Angabe der Menge absichern wollen (da Chia zumindest auf dem deutschen Markt ein relativ neues Lebensmittel sind). Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, würde ich einfach den halben Pudding essen ;)

      Alles Liebe
      Frau Schulz (der übrigens auch nach 30g Chia am Tag noch nichts Schlimmes passiert ist)

      Löschen
    2. Ich denke dass das nur draufgeschrieben wird, da es bei uns noch keine ausreichenden Studien dazu gibt und niemand haftbar sein möchte, wenn irgendwelche schädlichen Wirkungen gefunden werden sollten.
      Bei den Maya galten sie aber schon als Grundnahrungsmittel und Energiespender, daher bin ich mal so mutig und setze mich über die Empfehlung der Verzehrmenge einfach hinweg und harre der schlimmen Folgen die da kommen.
      Allerdings sind sie doch so sättigend, dass ich es ohnehin schwierig finde, viel mehr davon zu essen.

      Löschen
  4. Meine persönliche Lieblingsvariante ist, die Samen mit verdünnter Kokosmilch und -raspeln zu mischen, sowie etwas Vanillezucker oder anderes zum Süßen und oben drauf dann fruchtiges Mangopüree.

    AntwortenLöschen