Samstag, 15. Dezember 2012

Countdown Klassentreffen

Nächste Woche ist Klassentreffen.
Da ich in einer absoluten Weinregion lebe, wurde sich auf ein Weingut geeinigt.
Das endgültige Ergebnis kann ich natürlich erst nächsten Samstag mitteilen, allerdings habe ich vorab schonmal angerufen, da auf der Speisekarte von insgesamt 39 Gerichten ganze 13 vegetarisch und 1(!!!) potentiell vegan ist.
Das Gespräch lief ungefähr so:
Guten Tag, ich gehöre zu der Gruppe, die für nächsten Freitag einen Tisch reserviert hat. Ich verzichte auf tierische Produkte wie Fleisch und Fisch, aber auch auf Eier und Milchprodukte und wollte daher vorab fragen, ob Sie mir eine Alternative anbieten können. 
[kurze Info: mir reichen auch Pellkartoffeln mit gekochtem Gemüse oder ein Salat mit Zitrone und Öl als Dressing - ich erwarte ja keine Unmöglichkeiten]
Ja, also wir haben ja einen Salat. Und das Dressing können wir dann einfach weglassen.
[ergo: es wird für mich Salat OHNE ALLES geben. Vielleicht braten sie die Kartoffeln nur in Öl und nicht in Butter und ich könnte sie dazu überreden, mir Bratkartoffeln dazu zu machen. Bestimmt starren mich alle komisch an und auch wenn ich mir jetzt schon vornehme, das Thema nicht zu besprechen, wird bestimmt der ein oder andere nachfragen. Nun gut, ist ja n Weingut, betrinke ich mich halt. Aber Moment: Wie sieht es denn mit der Weinklärung aus?]
Was das angeht wenden Sie sich bitte an den Hersteller.
[Gesagt, getan. Mail geschrieben. Antwort kam eben:
Zur Vorklärung des Mostes benutzen wir eine Flotationsgelatine, diese wird aus Schweineschwarte hergestellt. Alle anderen Produkte zur Herstellung unseres Weines sind auf pflanzlicher Basis.
Falls Sie noch Fragen haben melden Sie sich bei uns.

Hmmm, blöd. So viel zum Betrinken. Da es ein Weingut ist, gibt es natürlich kein Bier als Alternative (einer meiner Lieblingssätze: Drei Bier sind auch ein Schnitzel - deswegen fällt mir vegan leben bisher recht leicht ;)) ).]

Wahrscheinlich werde ich mich vorher satt essen und an einem Wasserglas festhalten. Auf die Fragen, die garantiert kommen werden, werde ich entweder eine schwere Darmgrippe erfinden oder wahrheitsgemäß antworten, was dazu führen wird, dass alle fleischfutternden Umsitzenden eine Veganismusdebatte lostreten werden. Vor allem wird der Satz Dann kannst du ja gar nichts mehr essen! anbetracht des trockenen Salats und des Glas Wassers ziemlich wirklichkeitsnah aussehen.

Vielleicht schmiere ich mir ein veganes Brot und schmuggel es rein.
Mal sehen.
Bier könnte ich mir auch intravenös zuführen.
Samstag in einer Woche weiß ich mehr - ich werde berichten...

Kommentare:

  1. Hach, es tut mir leid, aber du hast das so herrlich treffend-komisch geschrieben! Vielleicht hat das Weingut ja auch einfache Salzkartoffeln - die müsste man nur vor der Butterschwenke erretten und bissl Petersilie drüber streuen ;-)
    Als wir einen Tisch für unser Weihnachtsessen reservieren wollten und fragten, ob sie denn auch vegane Speisen hätten, kam die Gegenfrage, was denn vegan sein *duh*
    Ich bin schon gespannt auf deinen Bericht!

    Liebe Grüße,
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. ...also wenn ein Restaurant mir absolut nichts anbietet, obwohl ich freundlich danach frage und auch noch Hinweise gebe, habe ich doch das Recht mir etwas eigenes mitzunehmen...ich würde es probieren...

    ...auf das Kommentar: "Da kannst du ja gar nichts mehr essen" würde ich sagen: Das dies hier(in diesem Restaurant) nur auf das schlechte Service zurückzuführen sei. Und du normalerweise bevorzugst in Restaurants zu speisen, die deinen erhöhten Forderungen entsprechen.
    Menschen die einfach alles essen und keine ökologischen und ethischen Ansprüche haben, haben es was dies betrifft natürlich leichter.

    ...aber vielleicht wirst du ja auch positiv überrascht und der Koch wird Ehrgeiz gepackt und zaubert dir was feines...

    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es wirklich, wirklich armselig, dir anzubieten, das Dressing wegzulassen.
    Unvorstellbar... Vor allem, weil du sie ja nicht spontan am betreffenden Abend überraschst und sie überfordert sind, sondern Planungszeit haben. Finde ich echt traurig. Kein Wunder, dass alle Welt denkt, Veganer essen nur Salatblätter.

    Ich wünsche dir, dass sie dir doch noch wenigstens ein paar Kartoffeln braten können und du nicht hungern musst. Auch wenn es ja beim Klassentreffen nicht nur ums Essen geht, ist es doch doof, wenn alle herum schlemmen und du dich mit Wasser begnügen musst, weil die Köche sich nicht mal ein bisschen Mühe machen wollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. By the way: Weingut Leber aus unserer Stadt liefert demnach keinen veganen Wein (meine Weinliste dauert noch an - ich frage alle regionalen Winzer an :) ).

      Löschen
  4. Liebe frau Schulz,

    deine Vichteline leidet mit dir mit - mich haben auch schon viele Restaurantbesuche vor das Problem gestellt, dass es so gut wie nichts Veganes zu essen gab - v.a. die gut-bürgerliche deutsche Küche ist leider oft absolut gar nicht flexibel, da sitzt man dann vor ein paar Salatblättern und muss auch noch zugucken, wie alle genüsslich ihre Schnitzel, Filets etc. futtern und genüsslich ihren Wein schlürfen - und dann zu allem Übel auch noch in ihrem Vorurteil, Veganer essen nur rohes Gemüse, bestätigt werden.
    Auch ich werde am Freitag wieder vor diesem Problem stehen, da mein Opa und mein Onkel Geburtstag feiern und das wie üblich in der Gastwirtschaft in unserem Kaff. Da gibt es ohnehin nur eine Handvoll Gerichte - es ist nicht einmal etwas Vegetarisches dabei (ich würde natürlich auch nichts Vegetarisches essen, das unvegan ist, ich wollte mit dem Satz nur demonstrieren, wie engstirnig diese Gastwirtschaft ist!) und diese Woche ist dort auch noch Wild-Woche, d.h. die anderen werden Meister Lampe, Bambi & Co. essen und mir blutet das Herz, was die anderen absolut gar nicht nachvollziehen können. Da es bereits mein achtes veganes Jahr ist und meine Familie immer noch nicht respektiert, dass ich nunmal nichts Tierisches esse, bin ich am Überlegen, nicht mitzugehen, denn das würde mir viel Leid ersparen. Es gibt nämlich hier in der Umgebung sehr viele gute Restaurants, die gut-bürgerliche Küche anbieten und auch auf vegetarische und vegane Wünsche eingehen.

    Da du ja aber sicher zum Klassentreffen gehen möchtest, rate ich dir Folgendes (hab ich auch schon oft gemacht): Verlange eine große Portion Salat ohne Dressing und bring dein eigenes Salatdressing mit - wenn jemand blöd fragt, was das soll, sagst du einfach, du hättest Probleme mit dem Magen und könntest nur milde Sachen essen o.ä. - oder du bist mutig und nennst den anderen den Grund - allerdings wirst du dann - wie du das ja auch vermutest- VIIIIIIIELE Fragen beantworten müssen - was aber nicht immer schlecht sein muss, wenn man mit weltoffenen, toleranten Leuten zusammen isst - viele finden das nicht schlecht, sondern sind neugierig und sehr erstaunt, wenn sie erfahren, welch vielfältige Möglichkeiten die vegane Küche bietet. Du wirst die anderen damit nicht zu Veganern machen, aber zumindest das Vorurteil "Vegan=nur Gemüse und Salat" ausräumen. Viele Leute können einfach nichts mit dem Wort "vegan" anfangen, bzw. wissen nur vage, was das bedeutet (ich hatte mal einen älteren "Mitesser" an meinem Tisch, der hat gesagt: "Was, vegan??? Das ist doch so eine Sekte, oder?").
    Jedenfalls wünsche ich dir ein schönes Klassentreffen, die Hauptsachen dabei sind ja auch eher die Gespräche und das Wiedersehen, das Essen ist eher nebensächlich (so kenn ich das zumindest).

    LG
    Vichteline

    PS: ich bestell jetzt was beim Italiener und da gibt es 3 vegane Nudelsaucen (bzw. eins ist ein Pesto)!

    AntwortenLöschen
  5. man, das klingt so nervig. sowas ähnliches habe ich auch ein paar mal erlebt, dass die sich so gegenüber potentiellen kunden verhalten ist unglaublich

    AntwortenLöschen