Samstag, 22. Dezember 2012

Kurzurlaub mit Hindernissen

Ich habe bald Geburtstag und entschieden, mit meiner Mama in ein Wellnesshotel zu fahren.
Leider ist dies gar nicht so einfach, da wir
1. nicht weiter als 100 km wegfahren möchten und
2. nicht (mehr) jedes Hotel in Frage kommt.
Nun haben meine Eltern ein bisschen gesucht und ein hübsches Hotel gefunden. Nicht zu weit entfernt, Preis-Leistung stimmt auch. Ich bekam also eine Mail, dass ich mal wegen veganem Frühstück anrufen solle.
Nachdem ich allerdings auf die Speisekarte gesehen habe, verging mir die Lust auf das allerveganste Frühstück in diesem Hotel.
Das Haus bietet "Entenstopfleber" an. :((
Meine Eltern verstehen das zum Glück und nun suchen wir weiter.
Ich habe es mir dann aber doch nicht verkneifen können, eine Mail an das Hotel zu schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hatte mich für einen Kurzurlaub in Ihrem Hause interessiert, allerdings nach einem Blick auf die Speisekarte leider entscheiden müssen, ein anderes Hotel zu bevorzugen.
Sie bieten in Ihrem Hause "Foie Gras" (=Stopfleber, in diesem Fall von der Ente) an.
Die "Produktion" dieser "Delikatesse" ist mit so immensem Leid für die betroffenen Tiere verbunden, dass die Herstellung von Foie Gras in Deutschland und 13 weiteren EU-Ländern mittlerweile verboten ist. Der nächste Schritt ist ein Verkaufsverbot, um die Tierschutz-Aspekte, denen diese Delikatesse in vielen Punkten zuwider läuft, anzuerkennen.
Ich bitte Sie daher mit Nachdruck, sich über die Herstellung von Foie Gras zu informieren, bspw. unter

http://www.stopfleber.info/
http://www.peta.de/stopfleber

Einen Auszug möchte ich an dieser Stelle anführen:

"Arbeiter stoßen den Vögeln mehrmals täglich ein ca. 50 cm langes Metallrohr in den Schlund und pumpen den Tieren ca. 1,2 kg Futterbrei pro Tag in den Magen (die fünffache Menge der normalen Nahrungsaufnahme). Die Rohre zerstoßen häufig den Hals der Vögel, sodass regelrechte Löcher entstehen, die den Tieren schmerzhafte Wunden verursachen. Viele Vögel können nicht mehr stehen und nur sehr schwer atmen, haben Herz-Kreislauf-Probleme und Stoffwechselstörungen, weil ihre Leber so verfettet ist." (http://www.peta.de/stopfleber)

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie künftig auf den Verkauf dieser tierleidbehafteten "Delikatesse" verzichten würden.

Über eine Antwort freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen,

Frau Schulz


Nun würde mich interessieren, wie ihr es mit Urlauben haltet. Geht ihr prinzipiell in vegetarisch/vegane Hotels? Das stelle ich mir nämlich unheimlich schwierig vor.
Oder haltet ihr es wie ich - Fleisch und Fisch auf der Karte ist nicht angenehm, allerdings gibt es Grenzen (wie Stopfleber), die ein Hotel ausscheiden lassen?!
Habe ich übertrieben reagiert, dass ich diese Mail geschrieben habe? Ich weiß es nicht. Mir geht einfach nicht in den Kopf, dass in der heutigen Zeit tatsächlich noch so etwas wie Pelz oder Foie Gras verkauft wird, obwohl bei diesen "Produkten" jedem klar sein muss, wieviel Tierleid dahintersteckt.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Schulz,

    nein du hast nicht überreagiert. An meinem letzten Studienort gab es einen dieser Läden, in denen man Essig, Öl und Spirituosen in sehr schönen, handbeschrifteten Flaschen bekommt. Mir ist der Name entfallen. Wollte dort letztes Jahr zu Weihnachten Geschenke kaufen, als ich Stopfleber entdeckte. Gekauft habe ich nichts, dafür eine Mail geschrieben (ähnlich wie deine). Es kam nur eine wischi-waschi Antwort zurück und dass man hofft, mich nach Weihnachten wieder begrüßen zu dürfen. Die haben nicht verstanden, dass es nicht um die VerkaufsZEIT geht, sonder darum, dass die Stopfleber überhaupt verkauft wird. War nie wieder dort.

    Ich fahre nicht oft in den Urlaub, begnüge mich aber mit veganem Angebot. Ob es dort Fleisch/Fisch gibt, ist mir relativ egal. Wenn ich mal Geld verdiene, kann ich mir dann größeren Luxus bei der Hotelauswahl leisten ;)

    Liebe Grüße,
    Federchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Federchen,

      dann bin ich ja beruhigt, dass es nicht nur mir so geht.. Ich bin mal gespannt, ob / welche Reaktion auf die Mail kommt.
      Wir haben jetzt in einem anderen Hotel gebucht, ich habe angerufen (wg. Frühstück, Mittag-/Abendessen werden wir auswärts einnehmen) und die Rezeptionistin war sehr nett und sagte, ich soll das am besten per Mail schreiben und meine Telefonnummer dazu, falls noch Rückfragen seien.
      Geht doch ;)

      LG, Frau Schulz

      Löschen
  2. hast du mal auf http://www.veggie-hotels.de/ geguckt? ich buche immer ferienwohnungen oder hostels ohne frühstück und versorge mich lieber selbst, deswegen hatte ich das problem noch nie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Maus,

      vielen Dank für den Tip - die Seite schaue ich mir zum nächsten "richtigen" Urlaub mal an.
      Normalerweise habe ich auch kein Problem, dank den dicken Katern fahre ich ungern weg, aber da ich Geburtstag habe, wollte ich doch mal für 2 Tage raus.
      Für den Notfall nehme ich einfach Reiswaffeln, Sesamkrokant und Aufstrich mit, aber vielleicht wird ja für ein Frühstück gesorgt (s.o.) - zumindest Obst ist ja heutzutage fast überall üblich. :)

      Löschen
  3. ...super Mail...
    ...absolut nicht übertrieben, sondern notwendig...


    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    AntwortenLöschen
  4. Mit Wellness-Hotels habe ich jetzt leider nicht so die Erfahrung, aber vielleicht findest Du ja auf meinem Blog andere hilfreiche Tipps zum Thema Vegan Verreisen:

    http://veltenbummler.blogspot.de/

    AntwortenLöschen