Freitag, 11. Januar 2013

Blutspende 1/10

So, ich komme gerade vom Blutspenden.
Der Eisenwert der Frau, um zur Spende zugelassen werden zu dürfen, liegt bei 12,5.
Mein Wert liegt bei 14,8.

Bääääääääm!!!!

Ok, ich nehme zwischendurch manchmal diese Eisentabletten, allerdings nicht regelmäßig. Zudem treibe ich Sport und fahre mit dem Rad zur Entnahme (senkt scheinbar auch den Eisenwert).
Seit 2009 gehe ich mehr oder weniger regelmäßig (letztes Jahr 3 von 4 erlaubten Malen) spenden und mein Eisenwert lag noch nie unter dem Mindestwert.
Bei uns wird zudem einmal jährlich kostenlos ein großes Blutbild erstellt, das ist im Sommer wieder dran und ich bin jetzt schon auf die Werte gespannt ;)

Wie ist es bei euch? Geht ihr blutspenden?

Jetzt lege ich mich hin und esse danach Pizza - meine Belohnung heute ;)

Kommentare:

  1. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich noch nie Blutspenden war, weil es bei mir immer so schwer ist, die Venen zu treffen und ich, wenn denn dann Blut abgenommen werden muss, immer mit einem dicken Knubbel am Arm und Schmerzen nach Hause komme! :(
    Finds aber total cool, dass dein Eisenwert so gut ist, gegen alle anderen Vorurteile über Veganer*innen :D Yeah!

    Ich habe Dich übrigens beim “11 Dinge über mich”-[TAG] getagged. Hättest Du nicht Lust mitzumachen? Würde mich freuen!
    http://athmango.blogspot.de/2013/01/11-dinge-uber-mich-tag.html
    Alles Liebe,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Ich gehe gern Blutspenden, auch wenn meine Venen Rollvenen sind. Mittlerweile kennen die mich da und wissen alle, wie man mich stechen muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rose, was sind denn Rollvenen?
      Ich muss immer schön so ein Bällchen kneten, da bei mir sonst nüschts kommt ;)

      Löschen
    2. Hab ich auch. Sehr nervig :(

      Löschen
    3. Rollvenen gibt es nicht, wie mir mal von einem Arzt gesagt wurde. Das sind nur Ausreden von Ärzten, die die Vene nicht treffen. Die Venen liegen so fest im Gewebe eingebettet, dass da nichts rollen kann ;) Ich bin dem Bären früher aber auch aufgesessen :D

      LG Federchen

      Löschen
    4. Haha, ist ja cool :)
      Ich erinnere mich mit Grauen an einen KH-Aufenthalt mit ca. 11, als ich meinen Blinddarm rausbekam. Der blöde Assistenzarzt hat mir die Infusion einfach mal ins Handgewebe gelegt, weil er eben auch meine Vene nicht treffen konnte. Ergebnis nach 2h: Doppelt so dicke Hand (kommt halt nicht so gut, wenn der ganze Kram ins Gewebe sickert), Schmerzen und eine Riesenwut im Bauch. Die Krankenschwester, die das dann reparieren musste, hat nur den Kopf geschüttelt und gelacht ;)

      Löschen
  3. Auf jeden Fall auch eine gute Methode, um seine Eisenwerte überprüfen zu lassen :). Ich lass das immer so mal beim Arzt machen. Bluspenden würde ich gerne, trau mich aber absolut nicht, weil ich total schnell Kreislaufprobleme bekomme und ich kein Blut sehen kann.
    Aber Hut ab, dass du es machst.

    Liebe Grüße,

    Nini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blut ist jetzt auch nicht unbedingt etwas, was ich täglich sehen muss - aber Blutspenden bereitet mir komischerweise keine Probleme. Wenn du aber ohnehin zu Kreislaufproblemen neigst, ist es vielleicht ratsam, das beim Arzt abchecken zu lassen, bevor du dich doch irgendwann mal dazu hinreißen lässt.. ;)
      Hut darfst du gerne aufbehalten - an unserer Klinik gibt es 27,50€ pro Spende, ist also nicht völlig uneigennützig ;)

      Viele Grüße,

      Frau Schulz

      Löschen
  4. Uh, wie konnte das denn passieren - ich habe diesen Eintrag erst jetzt gefunden. Ich finde es soooooooooooooooooooooo toll, dass du regelmäßig Blut spenden gehst. Wie du weißt, kann ich ohne Bluttransfusionen nicht überleben und hab seit 2006 schon über 200 Beutel bekommen. Künftig denke ich bei Bluttransfusionen daran, dass ich ja vielleicht eine Konserve von der bekommen könnte :-) bisher male ich mir nämlich immer aus, dass ich Konserven von Drogenabhängigen o.ä. erwische, die dringend Geld brauchen und deshalb Blut spenden, dann schüttelt es mich manchmal regelrecht!
    Wahnsinn, dein Eisenwert. Bzw. das ist gar nicht der Eisenwert, der da gemessen wird, sondern der Hämoglobinwert (Blutfarbstoff, der den roten Blutkörperchen ihre Fabre gibt und der für den Sauerstofftransport im Blut zuständig ist), das kann dir dein Geschwisterkind sicher bestätigen - aber alle Leute, die Blut spenden, denken, dass es der Eisenwert ist, da sie das so gesagt bekommen (ich frag mich, warum). Mein Wert lag vorgestern bei 6,6 - für mich ein guter Wert, andere würden bei dem Wert schon flach liegen und bräuchten eine Bluttransfusion und ich hab diesen Wert nur wenige Tage nach der letzten Transfusion. Vor der Transfusion letzte Woche hatte ich 3,7 - eigentlich ein Wert, mit dem man nicht lebensfähig ist oder zumindest im Koma liegt und ich fahr damit Auto, studiere und unterrichte, das können Ärzte, die mich noch nicht kennen, gar nicht glauben und denken immer, der Wert sei ein Laborfehler... Übel wirds bei mir nur, wenn der Wert unter 3 sinkt, dann fühl ich mich wie unter Drogen und kann mich kaum noch wach halten. Dann ist es höchste Zeit für ein paar Blutkonserven von so tollen Menschen wie dir :-)

    Lotte (heute mal zu einer untypischen Uhrzeit, ich gehe gleich unterrichten)

    AntwortenLöschen