Dienstag, 15. Januar 2013

Wenn's mir zu viel wird...

Wenn's mir zu viel wird,
steige ich aus.
Und dann steige ich ein,
in meinen Wagen.. 
Philipp Poisel

Wenn mir alles zu viel wird...

...dann höre ich Musik.

EL*KE - Es tut so weh

kettcar - Balkon gegenüber



kettcar - Rettung


Muff Potter - Wir werden uns kümmern

Turbostaat - Urlaub auf Fuhferden

...dann kann ich nicht aufhören zu backen.

gestern: Sehnsuchts-Muffins

letzte Woche: Nicht-lernen-wollen-Kekse

vergangenen Samstag: Oma-vermissen-Kuchen

letzte Woche: Immer-noch-Single-Muffins

heute: Angst-als-einsame-Katzenlady-zu-sterben-Cookies

Heute sind dank Schnee"chaos" (ca. 1 cm Neuschnee reichen in der rheinlandpfälzischen Landeshauptstadt schon, um den Notstand auszurufen) keine Busse mehr gefahren. Also lief ich die dreiviertel Stunde nach Hause. An sich kein Problem.
Aber nur von den dicken Katern begrüßt zu werden, hat heute schon den Anlass gegeben, eine neue Backarie zu starten und meine Küche zu verwüsten.

Und jetzt sitze ich auf 28 Cookies (32 waren es, aber 5 habe ich eben gegessen) und muss die Dinger irgendwie loswerden. 

Und in der Uni starren mich dann alle seltsam an, weil ich die ganze Zeit Süßes verschenke.

Und überhaupt ist heute einfach mal ein total bescheuerter Tag.

Ich hör jetzt Musik und esse Cookie Nr. 6.

Kommentare:

  1. Mach dir da mal keinen Kopf, ich gehe fest davon aus, dass ich mal wie die irre Katzenfrau von den Simpsons ende ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wohn dann im Nachbarhaus, dann können wir uns die Katzen gegenseitig zuschmeißen.. ;)

      Löschen
  2. Hallo meine Liebe,

    es ist echt der absolute Wahnsinn, wie viel wir gemeinsam haben!
    Ich verstehe dich so gut, auch ich werde bestimmt mal eine alte durchgeknallte Katzenlady sein, aber ich tröste mich damit, dass ein Leben nur mit Katzen besser ist als gänzlich allein zu sein. Nunja, ich weiß: es ist ein schwacher Trost, denn was wird aus meinen Katzen, wenn ich tot bin? Vielleicht findet mich ganz lang niemand und dann verdursten die Katzen in meiner Wohnung womöglich - äh, ja, ich weiß, solche Überlegungen sind echt irre, daher Schluss damit. Vielleicht sollten wir dann im Alter gemeinsam eine WG - natürlich mit Katzen!!!- gründen :-)

    Auch mein Tag heute war nicht gerade toll. Viel weniger für die Uni gelernt als geplant. Zu faul, um mir etwas Anständiges zu kochen, daher hab ich nur schnell Pudding gekocht, auf drei Schüsselchen verteilt und alle nacheinander gegessen - satt war ich danach nicht und ich hab jetzt immer noch Hunger und zwar auf etwas Herzhaftes, aber so spät noch kochen und warm essen geht gar nicht, durch das viele Kortison, das ich bekomme, hab ich eh schon ein paar Kilos zu viel auf den Rippen - noch mehr und ich muss mich völlig neu einkleiden und dazu hab ich erstens kein Geld und zweitens wäre es äußerst frustrierend größere Kleidung kaufen zu müssen... Warum das alles? - Weil mir heute erst klar geworden ist, dass mein liebes Julchen in einer Woche ganz weit weg wohnen wird (hatte ich dir ja gestern geschrieben, als ich es erfahren hab). Keine gemeinsamen Spontan-Treffen mehr, mal kurz auf einen Kaffee vorbeikommen geht dann auch nicht mehr, keine langen Sommerabende mehr auf ihrem Südseiten-Balkon, keine Überraschungsbesuche mehr (ich kaufe schließlich keine teure Zugfahrkarte, um sie zu überraschen und dann ist sie nicht daheim...), keine stundenlangen Krankenhaus-Trostbesuche mehr, wenn ich mal wieder an einer Bluttransfusion hänge. Ich mag gar nicht dran denken, was ansonsten noch so alles dann nicht mehr möglich ist. Und meine größte Angst: dass sie neue Freunde findet und mich vergisst, so nach dem Motto "Aus den Augen, aus dem Sinn."

    Vorhin hatte ich wie jeden Dienstag Orchesterprobe und da sind viel liebe Leute und mit einigen von denen unternehme ich manchmal auch etwas und viele von ihnen würden sich sicher freuen, wenn ich öfter mit ihnen weggehen würde, aber das kann die Unternehmungen mit Julchen nicht ersetzen...

    Wann ist deine Oma eigentlich gestorben? Meine ist nämlich letztes Jahr gestorben und ich vermisse sie auch sehr.

    Ich verkrieche mich jetzt mit Depri-Musik im Bett und lass mich von der Mieze trösten.

    Liebe Grüße und die besten Wünsche, dass dein Tag morgen besser wird als der Heutige!

    Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Arme Lotte,

      da war dein Tag so doof wie meiner.
      Eigentlich war mein Tag gar nicht so schlimm. Mich hat ein Dozent gefragt, ob ich Interesse an einer HiWi-Stelle hätte. Ich hab mich auch total darüber gefreut, aber irgendwie war nach der Schneewanderung die ganze Freude des Tages eingefroren und konnte nicht schnell genug auftauen, um der Melancholie den Weg in meinen Abend zu versperren..

      Meine Dicken würden zumindest nicht verdursten - in meiner Uraltwohnung bildet sich nämlich ordentlich Kondenswasser an den Fenstern (über Stoßlüften lachen die einmal trocken) und die Jungs hängen gerne am Fenster und trinken dort (interessantes Bild übrigens).
      Ich hab meiner Mama das Versprechen abgenommen, dass sie ein gutes neues Zuhause für die Zwerge findet, falls mir unerwartet etwas passieren sollte.

      Nicht, dass die beiden nochmal im Tierheim landen - das wäre der absolute Horror und am Ende würden sie noch getrennt vermittelt, oder nur TomTom und Mio würde keiner wollen, weil er so eine Nervensäge ist und keiner ihm die Chance gäbe, so niedlich zu schnurren, wie er es immer macht. Obwohl - TomTom würde auch keiner nehmen, weil er nicht schön ist und einen Psychoblick hat und Mio ganz schrecklich vermissen würde. Und dann würde er alle beißen und sie würden ihn zurückbringen. Aber da wartet dann kein Mio mehr. Mio wäre dann weg, weil er auch im Tierheim alle genervt hätte, die wissen ja nicht, dass er Ruhe gibt, wenn man ihn füttert oder ihn direkt rauslässt.
      Ok, lassen wir das.

      Ich habe eben noch Grießbrei gegessen und die Cookies (Nr. 6 schaffte ich tatsächlich auch noch) haben meinen Punkteplan (ich weightwatchere so ein bisschen) dann völlig gesprengt (ich konnte mich gerade so davon abhalten, eine Nudelorgie zu starten).

      Dass Julchen wegzieht tut mir wirklich sehr leid.. Ich kann deinen Schmerz total verstehen - gerade, wenn man einen Menschen liebgewonnen und ihm Raum in seinem Leben gegeben hat, schmerzt ein Verlust umso mehr.

      Meine Oma ist im Oktober 2011 gestorben, aber es tut immer noch weh.

      Genug!

      Ich hab jetzt mal geschaut:
      Du wohnst ca. 2h Autofahrt von mir entfernt. Ich bin zwar kein Julchen, aber vielleicht wollen wir uns ja trotzdem mal treffen?
      Wir könnten zusammen Kuchen essen (wolltest du nicht auch das Tortenbacken neu angehen), Musik hören und die Welt verfluchen - an einem schönen Tag wahlweise auch Kuchen essen, Musik hören und die Welt umarmen.

      Alles Liebe,

      Frau Schulz

      Löschen
  3. Haha, was für ein toller und lustiger Post! Denn mir geht es absolut genauso :-D absolut genauso - hab keine Lust, etwas für die Uni zu machen, habe eventuell noch nicht mal Lust, wirklich das zu studieren, und so artet alles in diversen Backorgien, künstlerisch extrem kreativ sein, über lange Zeit in der Wohnung meines Freundes verkrümeln, weil ich mein Zimmer inzwischen als deprimierend empfinde, etc pp....
    Wir sollten ein veganes Cafe eröffnen, denn backen scheint ja immer zu klappen!! ;) :)
    LG und gute Nacht! laura :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...du hast wenigstens einen Freund (ich bin noch etwas in Jammer-Stimmung..)
      Das mit dem veganen Café ist eine super Idee - ich schmeiß mein Studium hin und mach ein veganes Café auf, in dem überall Katzen herumlatschen. Das wäre was.. Und Bücher an den Wänden! Und es gäbe Einzeltische, an denen man ungestört lesen kann, ohne seltsam angeschaut zu werden, weil alle denken, man wartet auf jemanden. Und nur man selbst weiß, dass da niemand kommt.

      Löschen
  4. Liebe Frau Schulz :) mir geht es ganz genau wie dir! Einfach im Bett verkriechen, Stress mit backen abbauen. Ich habe auch noch keinen Freund (ok, ich bin erst 16, gehe dieses Jahr noch auf eine Mädchenschule und habe keine männlichen Kontakte, aber das wird sich nächstes Jahr ändern hehe). Meine beste Freundin, eigentlich meine Schwester, sie war echt eine Verwandte Seele, meine bessere Hälfte und ich werde nie eine Freundin haben wie sie, hat mich vor einen Dreiviertel Jahr "verlassen" und seitdem habe ich nur noch eine Freundin, die sich um mich schert. Doch ich habe niemanden, mit dem ich reden kann und fühle mich so einsam. Vor gut einem Jahr hat uns mein Vater verlassen, was für alle eigentlich das beste war, aber wir hatten gehofft, dass er sich in Amerika endlich weiterentwickelt und eine Therapie anfängt. Ich weiß, dass er mich tief drinnen liebt, aber ein Kind war wohl zu viel für ihn und er kann sich nicht mal jetzt für mich interessieren. Ständig vergisst er, wie schmecht es mir geht oder in welche klasse ich gehe oder welche Fächer ich habe. Und das tut so weh. Ich schreibe so spät nachts, weil ich gerade einen Kreislaufzusammenbruch hatte. Weil die blöden Ärzte mir nicht geglaubt haben, dass ich die Sonde nicht vertage. Eigentlich haben sie die Ursache meiner Schmerzen gefunden, nämlich einen Keim, der bei Menschen eigentlich nicht vorkommt, nur bei Tieren. Die Schwester hat mir verraten, dass sie mich nur wegen meinem Gewicht und meiner "ungesunden Veganen Ernährung" hierbehalten. In den Letzten Tagen hat keiner auf mich gehört, mein Wille wurde übergangen, ich wurde erpresst (entweder du machst das mit der Milch oder wir brechen die Diagnostik ab und alles war umsonst! Das haben die echt wortwörtlich zu mir gesagt!). Seit einem Jahr laufe ich von Arzt zu Arzt, habe wirklich alles mit mir machen lassen! Von Nadeln und Spritzen in Rücken, Bauchnabel, Händen und Füßen, ohren und Beinen! Ich habe am Tag gut 30 verschiedene Pillen genommen, nur um danach zu erfahren, dass es eigentlich total Sinnlos war und mich der Arzt, nachdem er mir histamin verboten hab alles nur noch schlimmer gemacht hat, mitgeteilt hat, dass ich vielleicht doch ins KH solle, NACH 2 MONATEN FÄLLT IHM DAS EIN!
    Wow, es tut echt gut, dass alles mal rauszulassen.
    Morgen werde ich den Ärzten erneut sagen, dass ich das alles hier nicht will und es einfach keinen Sinn hat, mich auf Dinge zu testen, die ich eh nicht essen werde und ich möchte die Entlassung. Es ist mein Körper!

    Also, liebe Frau Schulz! Nicht aufgeben, immer schön weiter kämpfen! Sei einfach du selbst, ich bin mir sicher, dann findest du einen Freund, der zu dir passt <3
    Alles liebe, Nessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :(
      das klingt soo traurig.. ich wünschte ich könnte dir durch meinen Computer Kraft schicken.
      Du bist echt unglaublich stark !
      Kämpf weiter und lass dich nicht unterkriegen..
      Gggggglg Nora

      Löschen
    2. Liebe Nessi,

      manchmal hat man eben solche Durchhängertage.. Heute ist meine Welt schon wieder etwas heller, ich hoffe, dass deine auch besser aussieht als heute Nacht.
      Deine Trauer um die verlorene Freundschaft kann ich gut verstehen. Ich bin ja knapp 10 Jahre älter als du und es sind auch in meinem Leben schon einige (teils sehr enge) Freunde ein- und ausgegangen. Mit manchen habe ich heute wieder Kontakt, aber es wird nach gewissen Situationen nie wieder so, wie es einmal war. Das gute ist: Ob man es glauben mag oder nicht - diese Welt hält so unglaublich viele spannende Menschen für uns bereit, denen wir noch nicht begegnet sind.
      Ich hätte z.B. nicht gedacht, dass ich an der Uni eine echte Freundin finden würde - und nun kenne ich Mia schon über ein Jahr, wir sehen uns jede Woche und stehen uns so nahe, dass ihr Freund teilweise eifersüchtig ist..
      Da du (nur?!) dieses Jahr NOCH auf die Mädchenschule gehst, schließe ich, dass du ab nächstem Jahr entweder die Schule wechselst oder ein Gymnasium mit gemischter Oberstufe besuchen wirst. Auch da wirst du viele neue Leute kennenlernen - sowohl Jungs (die taugen übrigens auch als Freund, nicht nur als Partner ;) ) als auch Mädchen. Ich kenne dich erst sehr kurz, aber du hast eine offene, authentische und wirklich sympathische Ausstrahlung, ich glaube, wenn du es zulässt, wirst du schnell Menschen in deinen Bann ziehen (und daraus können sich wundervolle Freundschaften entwickeln - siehe Frau Schulz und Mia ;) ).
      Einen Gedanken möchte ich noch dazu loswerden: Manchmal hat es einen Grund, warum Menschen unser Leben verlassen. Nach einer Trauerzeit (auch, dass dein Papa weggegangen ist, muss erst verarbeitet, betrauert werden..) findet man vielleicht Kraft und Mut, zu überlegen, was dieser menschliche Weggang für unser Leben bedeutet - im negativen als Verlust wie auch im positiven als Gewinn.

      Deine Gesundheit ist darüber hinaus ein Thema, das nicht nur mir Sorgen bereitet. Ich finde es frustrierend, aber ehrlich gesagt nicht überraschend, wie die "Götter in weiß" mit dir umgehen.
      Warum sollte man auch "Kinder" ernst nehmen?
      (Und ich vermute, dass du aufgrund deines zierlichen Aussehens umso zerbrechlicher und für manche damit eben auch umso bevormundenswerter aussiehst :( )
      Wann immer du dir Frsut von der Seele schreiben willst - mach es gerne hier!

      Ich hoffe, die Reaktionen der Bloggergemeinde (vor allem unter deinem letzten Post) zeigen dir, dass du nicht allein bist.
      Dass es Menschen gibt, die dich nicht mal persönlich kennen müssen, um mit dir zu fühlen und an dich zu denken.
      Vielleicht gibt dir das ein klein bisschen Mut und Kraft für die nächsten Tage.

      Ich habe gerade mal im Netz geschaut, aber leider gibt es zu viele Kinderkliniken in München und Umgebung - und da ich nicht weiß, wo genau du zur Zeit sondiert wirst, schicke ich erstmal kein Care-Paket los. Allerdings gehe ich Freitag (also übermorgen) zur Eröffnung des Veganz in Frankfurt - wenn du also special wishes hast und ich dir irgendwas Gutes tun kann, dann schreib mir doch einfach (das meine ich übrigens ernst!!) - gerne hier oder per Mail an frauschulzensaepfel@gmail.com .

      Ich wünsche dir alles Gute, liebe Nessi!

      Frau Schulz

      P.S.: Kommt Zeit, kommt Freund - und meist bin ich mit der derzeitigen Situation auch ganz zufrieden.. ;)

      Löschen
  5. Hallo ihr Lieben.

    Erstmal einen Gute-Besserungs-Wunsch an Nessi. Ich weiß ganz genau, wie du dicbh fühlst - ich bin leider sehr schwer blutkrank, brauche Blutkonserven etc. und immer, wenn ich einem Weißkittel begegne, der mich nicht kennt, muss ich mir anhören, dass die vegane Ernährung meinen Gesundheitszustand noch verschlimmert, da ich ja sicher viele Mängel hätte blablabla. Immer dasselbe. Schönerweise sind meine Hausärzte immer gern bereit, jenen Weißkittel darüber aufzuklären, dass sie diverse Blutwerte, die bei Veganern teilweise kritisch sein können, bei mir regelmäßig kontrollieren und dass die Werte alle top sind (außer das Eisen, aber das Problem hab ich schon immer, da mein Körper kein Eisen aus der Nahrung aufnehmen kann). Ich wünsche dir, dass die Ärzte dir zuhören und verlier nie den Mut, sonst kommst du nicht mehr auf die Beine. Wenn es nach den Prognosen der Ärzte ginge, wäre ich schon längst tot, aber offensichtlich lebe ich noch und das nicht mal schlecht!
    Bevor wir nun aber den Blog von Frau Schulz in eine Selbsthilfegruppe umfunktionieren, mache ich an dieser Stelle einen Punkt.

    Nun zu dir, liebe Frau Schulz,

    wie du sicher bereits bemerkt hast, bin ich heut früh dran :-)
    Das liegt daran, dass ich den ganzen Tag unterwegs war und jetzt kaum noch die Augen offen halten kann. Nach meinem Depri-Tag gestern musste ich heut unbedingt raus von Zuhause, sodass ich den Lernstoff, den ich heute hätte lernen sollen (Moralpsychologie - ein sehr trockenes und theorielastigesd Thema), aufs Wochenende verschoben habe. So bin ich nach dem Aufstehen gleich eine ganz große Runde mit dem Hund meiner Schwester Gassi gegangen, dann habe ich beschlossen, eine riesige Menge Tofu-Bolognese-Sauce zu kochen, um ein paar Portionen einfireren zu können. Und die Sauce ist yummi geworden. Anschließend bin ich in eines der Shopping-Zentren in meiner Nähe gefahren und auf dem Rückweg habe ich Lebensmittel eingekauft und nach dem Lebensmittel-Aufräumen war ich bei einer Freundin Tee trinken und veganen Käsekuchen (hab ich mitgebracht) essen. Wir haben so viel gelacht und die ganze Zeit saß einer ihrer Papageien auf meiner Schulter - ich hab mich gefühlt wie eine Piratin :-) Gegen Abend musste ich dann noch meine Blutwerte bei meinen Hausärzten abholen, da sie nächste Woche Urlaub haben und wenn dann etwas sein sollte, hab ich die Werte griffbereit.
    Als ich gerade deinen Kommi gelesen habe, in dem du Nessi geschrieben hast, dass es manchmal einen Grund gibt, warum Menschen aus unserem Leben treten, musste ich lächeln, denn als ich heute beim Tee trinken so viel Spaß hatte, kam mir ein ähnlicher Gedanke, nämlich dass es wohl einfach der Lauf des Lebens ist, dass sich Freundschaften und Bekanntschaften verändern, dass das jedoch nicht unbedingt negativ ist, sondern dass dies einem auch immer wieder neue Kontakte bescheren kann, wenn man mit opffenen Augen durchs Leben geht - so habe ich ja z.B. dich durch das Vegan-Vichteln gefunden :-)
    Ach so ja, ich hab etwas ganz Wichtiges vergessen, was ich heute noch gemacht habe, worüber du vermutlich gleich schmunzeln wirst, denn ich glaube, das steht bei dir auf deiner 101-Dinge-Liste: ich war im Tattoo-Studio, um den Termin für mein nächstes Tattoo auszumachen. Am 12. März ist Stichtag im wahrsten Sinne des Wortes. In der Woche zuvor schreibe ich meine Semesterklausuren, das Tattoo soll die Belohnung dafür werden (auch wenn ich die Ergebnisse erst später erfahre).

    AntwortenLöschen
  6. So, hier die Fortsetzung meines Kommentars (war zu lang für einen Post)


    Also dein Vorschlag mit dem Treffen: ich wollte dir das auch vorschlagen, hab mich aber irgendwie noch nicht getraut. Du und ich könnten ja mal unsere Terminplaner zücken (oder den Kalender im Handy, falls du kein altmodisches Terminbuch benutzt) und schauen, wann wir Lust und Zeit hätten. Wann hast du Semesterferien? Also ich schreibe wie erwähnt in der ersten Märzwoche (6.,7.,8. März) meine Semesterklausuren, wofür ich ziemlich bald anfangen sollte, mich darauf vorzuberekiten, sodass es vorher bei mir mit einem Termin schwierig wird. Ab dem 9. März muss ich dann drei Wochen lang endlich mal wieder NICHTS für die Uni machen und auch sonst habe ich in diesen drei Wochen bisher noch kaum Termine eingetragen. Ab April habe ich dann auch schon wieder Uni, aber wenn wir frühzeitig einen Termin vereinbaren, sollte das auch während der Vorlesungszeit oder eben mal am Wochenende in jedem Fall klappen. Bis dahin bin ich hoffentlich schon einigermaßen erfolgreich beim Torte-Backen :-)

    Uh, die Mieze liegt schon in meinem Bett, dann leg ich mich da jetzt auch rein. Allerdings ist sie heute ein bisschen eingeschnappt, weil ich ja den ganzen Tag zu tun hatte und sie etwas vernachlässigt hab...

    Noch einen schönen Abend!

    Lotte

    AntwortenLöschen