Montag, 18. Februar 2013

Essen2go #1

Seit Jahren nehme ich mir gerne etwas zu essen mit.
Gleich ob in die Uni oder ins Büro, selbstgemachtes Essen schmeckt viel besser als Fast Food vom Bäcker an der Ecke und ist seit meiner Entscheidung zum veganen Leben fast unverzichtbar geworden.
Mittlerweile gibt es viele Leute, die zeigen, was sie sich mitnehmen - die Leckerbox ist da ein gutes Beispiel. Leider habe ich weder das Equipment noch die Muße (ja, ich bin faaaaul!!!), mir solche teils aufwändigen Gerichte vorzukochen, daher zeige ich euch in der nächsten Zeit einfach mal, was ich so mitnehme. Mein Essen koche ich meist am Abend vorher, es dauert maximal 20 min. und lässt sich prima transportieren.


Man nehme...
...für den Power-Gemüse-Snack
1/2 Zwiebel
80 g braune Champignons
55 g Kidneybohnen (abgetropft aus der Dose)
30 g Mais (ebenfalls abgetropft aus der Dose)
1/2 Zucchini
172 Paparika
125 g gehackte Tomaten
1 TL Olivenöl
Thymian, Salz, Pfeffer
glatte Petersilie

Die Zwiebel fein hacken, restliches Gemüse außer Bohnen und Mais in etwas größere Würfel bzw. Pilze in Scheiben schneiden. In Olivenöl anbraten. Bohnen und Mais dazu, mit gehackten Tomaten aus der Dose ablöschen, kräftig würzen und abkühlen lassen, in eine Snackbox füllen, Petersilie drauf und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Das ergibt zusammen mit einer Scheibe Knäckebrot ein leckeres Mittagessen im Büro, wobei es kalt sehr gut schmeckt und nicht unbedingt in der Mikro aufgewärmt werden muss.

...für das Heidelbeer-Schicht-Dessert
75 g Heidelbeeren
125 g Soja-Joghurt
5 g Amaranth
Zimt

Endlich habe ich eine Verwendung für den gepoppten Amaranth gefunden: Zieht er nämlich über Nacht als Teil eines Schichtdesserts mit Joghurt durch, entsteht dadurch eine quark-ähnliche Konsistenz. Geschichtet wurde wie folgt:
Joghurt - Zimt - Amaranth - Heidelbeeren - Joghurt - Zimt - Heidelbeeren.

Geschmeckt hat es wie folgt:
Hmmmmmmmmmmmmmmmm, leeeecker!!!

Kommentare:

  1. Hallo Frau Schulz,
    vielen lieben Dank fürs verlinken. Deinen Blog kannte ich noch nicht. Werde mich dieser Tage Abends mal mit Ruhe durchklicken. Auch wenn dein Essen nicht besonders aufwendig ist (meins aber auch nicht jeden Tag), Hauptsache ist doch du nimmst es von zu Hause mit, und verfällst nicht dem Fastfood! Mir gefällt dein Heidelbeer-Schicht-Dessert gut, Amaranth muss ich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Simone :-)

    AntwortenLöschen
  2. Tüdelü, ich bin auch gerne mal faul wenn's umd die Zubereitung von Essen geht. Leider greife ich dann auch gerne zu der veganen Fast Foodvariante *seufz*, aber das möchte ich mir abgewöhnen, deshalb finde ich deine Idee vorzustellen, was du immer so mitnimmst sehr, sehr gut. :)

    Das einzige was ich wirklich immer gerne mache, ist Obst schnippeln und mitnehmen. :D

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
  3. Immer ne super Idee, sieht auch beides sehr lecker aus :)
    Irgendwie kann ich gar nicht unterwegs essen, wenns nicht im Restaurant ist.
    Nehme mir nie was mit und esse lieber daheim, wenn ich dann doch mal ne Ausnahme mache, habe ich immer viel zu viel mit :D
    Kann das so schlecht einschätzen

    AntwortenLöschen
  4. das ist ein super tipp mit dem amaranth! ich habe nämlich auch ne ganz tüte noch und weiß nicht recht, was ich damit machen soll.. aber so ein schichtdessert zu fertigen ist eine super idee! ich weiß nur nie, ob ich überhaupt was mitnehmen soll oder ob wir mit kollegen was essen gehen... möchte ja dann auch nicht ablehnen und unsocial sein...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es recht einfach: Uni --> Mensa, ich setze mich dazu, betrachte blassen Fisch oder zähes Rinderpferd und freue mich über meine Leckereien. Büro --> Kollegen holen sich etwas im Supermarkt, ich setze mich dazu, betrachte bleiches Hähnchen oder Thunfisch aus der Dose und freue mich über meine Leckereien. ;)

      Löschen