Montag, 18. Februar 2013

Fastenzeit: Day 1 - 5

Hallo zusammen,

ich möchte euch einen kurzen Zwischenstand geben, wie die Fastenzeit bis jetzt lief.
Wie ihr vielleicht gelesen habt, möchte ich bis zum 13. März (jaaaa, verkürzte Zeit mit der Option, sie auszudehnen) auf Zucker, helles Weizenmehl und Alkohol verzichten.
Vorweg: Der vergangene Samstag auf der Veggie-World bildete eine Ausnahme, das habe ich ja schon erklärt :)

Frühstück

Immer wieder Porridge.. Da ich schon vor ein paar Wochen dazu übergegangen bin, meinen Alltags-Porridge nur noch mit zerdrückter Banane zu süßen, fiel die Umstellung hier nicht schwer. Alkohol kommt zum Frühstück auch eher selten auf den Tisch und Hafer ist kein Weizen.
Da ich häufig den gleichen Einheitsbrei esse, habe ich nur 3 der 5 verspeisten Frühstücksvarianten fotografiert.

...mit 1/2 Banane, 100 g Ananas. Drauf: 1/2 Kiwi, 1 EL geröstete Kokosflocken
...mit 1/2 Banane, Heidelbeeren, Zimt. Drauf: Apfelmark (Birne), geröstete Cashewkerne
...mit 1 Banane, 1/2 Apfel, 1 EL Rosinen, Zimt. Drauf: Apfelmark (Mango), geröstete Cashewkerne

Mittagessen

Njam njam njam, zum Mittag gab es stets etwas sehr Leckeres. Samstag fällt wie gesagt raus und wurde nicht fotografisch festgehalten, Freitag und Sonntag war ich unterwegs und habe meine To-Go-Boxen gepackt. Heute habe ich leider eine Erkältung und werde heute Abend höchstens ein Süppchen essen, da Hunger und Appetitt einfach völlig fehlen. Daher folgen vier zucker-, weizen- und - oh Wunder - auch alkoholfreie Mahlzeiten:


Mittwoch: Italienischer Gemüsetopf , danach Ananas-Schicht-Dessert
                zur Visualisierung KLICK

Donnerstag: Wurzelgemüse in Tomatensauce mit Petersilienkartoffeln

Sellerie, Kohlrabi, Möhre, 1/2 Zwiebel in wenig Öl anbraten. Passierte Tomaten dazu, köcheln, Mais rein, fertig.

Freitag: Quinoa-Salat (diesmal verfeiernt mit Zucchini, Pilzen und Paprika), Ananas-Amaranth-Dessert (lediglich abzgl. Kiwi)


Sonntag: Volle-Power-Gemüse in Tomatensauce, Heidelbeer-Amaranth-Dessert

 
Abendessen

Zu Abend bin ich häufig unkreativ und esse eine monströse Salatportion, Rohkost oder einfach eine Scheibe Brot. Ersetze das Brot durch Vollkornknäcke, dann ergibt sich ein fastengerechtes Abendessen ganz ohne Zucker, Weißmehl und Alkohol.

Mittwoch: Besagtes VK-Knäcke mit Rohkost
                zur Visualisierung KLICK

Donnerstag: Salat mit gebratenem, selbstmariniertem Tofu und Sonnenblumenkernen
 

Freitag: ebenfalls Salat, ebenfalls mit Tofu, siehe oben

Samstag: Veggie-World - Dinner cancelling

Sonntag: kleine Samstagssünde ausbügeln und einen Fastentag á la miss viwi eingelegt:


Fasten á la miss viwi

Sonntag habe ich die letzte Mahlzeit um 14.15 gegessen (Gemüse in Tomatensauce und Heidelbeerdessert im Zug Richtung Kino). Den heutigen Porridge gab es um 09.15. Somit wären wir bei 19 h Fastenzeit. Ähnlich ist mein Tagesplan heute: Da ich wie gesagt von Halsschmerzen und einer beginnenden Erkältung geplagt werde, gibt es heute Nachmittag noch etwas zu essen, abends dann nichts mehr und morgen früh die nächste Köstlichkeit.


Die 19 h ohne Essen habe ich problemlos ausgehalten, eventuell liegt das aber auch an der Appetittlosigkeit, die mit einer Erkältung einhergeht. Ich werde dies auf jeden Fall weiter ausprobieren und berichten. :)

Wie liefen eure ersten Fastentage?

Kommentare:

  1. Ach wie schön und du hast mich mit dem Schichtdessert total angesteckt, ich brauch es jetzt auch dauernd! Bei mir startet heute dann eine Themenwoche, ich freu mich auch schon voll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiuiuiui, ich bin gespannt!!!
      Verrat mir mehr davon :))

      Löschen
    2. Sag mal, wie schmeckt denn Amaranth? Hab ich noch nie probiert. Macht man damit irgendwas, um es genießen zu können oder kommts direkt aus der Packung? :-)

      Löschen
    3. Amaranth an sich ist relativ geschmacksneutral. Es gibt ihn einerseits als ganzes Korn (ähnlich wie Quinoa einsetzbar), andererseits gepoppt. Ich habe ihn bislang nur in gepoppter Form gegessen, da schmeckt er in Müsli, in Attilas Dessert Amaranth-Pop oder wenn er mit Joghurt vermischt wird als Teil von Schichtdesserts. Amaranth ist ziemlich proteinhaltig und ich kann ihn mir auch gut Kruste zB auf Tofu vorstellen.

      Löschen
  2. ..klingt toll und sieht toll aus...

    Danke für die süße Erwähnung... *freu mich...
    ..auch freut mich, dass ich dich inspirieren konnte...

    vegan l♥ve&peace, miss viwi

    AntwortenLöschen
  3. Die Kokosflocken anzurösten ist ja mal eine tolle Idee, wird direkt morgen früh ausprobiert :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schmeckt echt lecker :)
      Ich röste eigentlich alles - auch Sonnenblumenkerne, jede Art von Nüssen, etc. :D

      Löschen
  4. Wow, das sieht nach einer sehr leckeren Fastenzeit aus. :)
    Übrigens toll, dass du auch fastest, finde ich schön, fühlt man sich direkt nicht so allein... *g*
    LG
    Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alleine fasten ist ja auch doof.. ;) Die erste richtige Herausforderung kommt am Freitag, da feiert eine Freundin in ihren Geburtstag und ich halte mich erstmals an alkoholfreiem Bier fest. Vielleicht bleib ich aber auch direkt bei Wasser, so eine Erkältung kann ja auch mal Vorteile haben ;))

      Löschen