Samstag, 2. Februar 2013

Kartoffelwedges light

Manche Rezepte sind so einfach, dass man sie fast gar nicht posten möchte.. Aber diese Wedges schmeckten mir gestern so gut, dass ich euch das "Rezept", was in diesem Fall eher eine Zutatenliste ist, nicht vorenthalten möchte:

Man nehme...
3 mittelgroße, festkochende Kartoffeln
1 TL Olivenöl
5 TL Wasser
Salz, Pfeffer, Paprika rosenscharf, Paprika edelsüß, Curry, Cumin

Kartoffeln schälen und vierteln oder achteln (ich habe meine geviertelt und dann in der Mitte halbiert, sodass ich eher Kartoffelecken hatte). Aus den restlichen Zutaten eine Marinade herstellen und die Kartoffeln darin ziehen lassen. Hier gilt wieder - je länger, desto besser. Ich habe die Kartoffeln aber nur 10 min. ziehen lassen und dann samt Marinade in eine Auflauf-Form gegeben.
Bei 220° ca. 25 min. backen. Die Wedges sind fertig, wenn außen schön knusprig werden.

Besonders gut passen die Wedges zu Ofengemüse (haha - bietet sich ja an und man nutzt die Energie bestmöglich aus), welches bei gleicher Temperatur und ebenfalls in Öl und etwas Wasser mariniert, mit Thymian abgeschmeckt, den Kartoffeln ca. 20 min. Gesellschaft leistet. Dazu gab es bei mir einen Joghurt-Zitronen-Dip (Soja-Joghurt, Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Petersilie) und Räuchertofu-Apfel-Gemüse (beides in Scheiben geschnitten ohne Fett anbraten, zwischendurch mit wenig Wasser ablöschen, warten bis das Wasser verdampft ist und alles eine schöne Farbe hat).


Singlelicious

Dauer: 10 min. Kartöffelchen von ihrem Kleid befreien und ihnen einen neuen Anstrich verpassen + 25 min. Ofen-Solarium = 35 min.

Kommentare:

  1. Lecker! :) Haben! Ich liebe so simple und leckere Rezepte, vielen Dank! :)
    Und übrigens, wenn man auf diesen Fit im Februar-Button klickt, kommt leider nur eine Fehlermeldung, zumindest bei mir... :(

    LG
    Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Kate,

      danke für den Hinweis - jetzt müsste es klappen :)

      Löschen
  2. eins meiner lieblingsrezepte. geht statt mit kartoffeln auch super mit hokkaido :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo mausflaus,

      dann weiß ich jetzt, was ich mit dem letzten Hokkaido in meiner Küche mache :)

      Löschen
  3. ohja, hokkaido mache ich auch immer so. geht sogar ohne öl. nach dem backen salzen und pfeffern oder sogar gaaanz pur.

    achso und ja zu den kartoffeln. offenkartoffeln sind ja schon toll, aber räuchertofu-apfel-gemüse dazu klingt ja auch spannend. jetzt habe ich appetit. mist. um 00:45. das passt ja super ;)
    naja, dann weiß ich wohl, was es morgen gibt... :)

    AntwortenLöschen
  4. Hi Frau Schulz,

    Kartoffelwedges kommen bei mir auch regelmäßig auf den Tisch - einfach, schnell, lecker, preiswert und sie kochen sich sozusagen von alleine (da kann man währenddessen ein leckeres Dessert vorbereiten....). Mir hat mal ein Bekannter ein veganes Räucherspeckgewürz aus den USA mitgebracht, das hat sooooooo gut zu den Kartoffelspalten gepasst, leider war das ganz schnell alle und hier gibt es so etwas nicht (bzw. schmeckt mir nicht. Das, was mir schmeckt, ist nicht vegan). Das Räuchertofu-Apfelgemüse klingt echt sehr interessant, mal sehn, ob ich mutig bin und es mal teste, denn Tofu (abgesehen von Seidentofu) in Verbindung mit Obst kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.
    Was für einen Sojajoghurt nimmst du für deinen Joghurt-Dip? Ich hab mich schon oft an Joghurt-Dips, Zazikki etc. versucht, aber noch nie ein Ergebnis erhalten, von dem ich sagen könnte "Mmh, ich will mehr davon." Und meist ist das Problem, dass der Geschmack von Soja zu stark dominiert und ich koche und backe zwar sehr viel - im Prinzip fast täglich- mit Sojaprodukten, aber ich finde es schrecklich, wenn ein Essen sehr nach Soja schmeckt. V.a. esse ich fast nur mit Omnis und wenn ich denen etwas sehr Soja-Lastiges anbiete, vergeht ihnen der Appetit schnell.

    Gruß an dich und deine Kater (ich habe bald evtl. außer meiner Mieze auch noch einen Kater, denn unsere Nachbarn ziehen weg und können ihren Kater evtl. nicht mitnehmen. Ich fände das natürlich toll, auch wenn er sicher kein Schmusekater wird, denn er streunt überall rum und kämpft mit diversen anderen Tieren. Aber ich mag ihn, weil er meiner Mieze, als sie nach der Kastration erstmals ins Freie durfte, die Gegend "gezeigt" (nicht direkt gezeigt, aber sie ist ihm überall hin hinterher gelaufen...) und sie sofort in seinem Revier akzeptiert hat.)

    Lotte mit Mieze auf ihrem Schoß

    AntwortenLöschen