Sonntag, 3. März 2013

Lemon Curd

"Lemon Curd (dt. „Zitronencreme“) ist eine in Großbritannien und Nordamerika verbreitete Creme, die aus Eiern, Zitronen oder Limonen sowie Zucker und Butter hergestellt wird. Die Masse hat eine puddingartig-cremige Beschaffenheit. Das besonders intensive Aroma erhält die Creme dadurch, dass sowohl Saft als auch Schale der Zitrusfrüchte verwendet werden." (wikipedia)

So weit erstmal die Definition. Nun brauchte ich für den Käsekuchen im Glas ja ebenfalls Lemon Curd. Bei der Zubereitung habe ich mich an Syrahs Tipps orientiert, allerdings habe ich winzige Änderungen vorgenommen:

Lecker, aber abends einfach nicht gut zu fotografieren...

Man nehme...
ca. 60 ml Wasser
90 g Rohrohrzucker
4 EL Stärke (ev. mehr, siehe unten)
Saft und Schale einer Zitrone
Prise Salz

Die Zitrone mit einem Zestenschneider bearbeiten, danach die Zitrone auspressen und den Saft zusammen mit den Zesten beiseite stellen.
Nun die restlichen Zutaten in einem Topf verrühren, bis die Stärke sich aufgelöst hat. Alles aufkochen und so lange köcheln, bis die Masse eindickt - es kann durchaus sein, dass man "nachdicken" muss, indem man etwas Stärke zufügt.. Nach meiner Currysaucenerfahrung (die war schnittfest :D ) gebe ich aber lieber noch etwas Stärke hinzu, anstatt von Anfang an eine schnittfeste Masse zu produzieren ;)
Rühren, rühren und nochmals rühren.
Topf vom Herd stellen, kurz nachziehen lassen und dann gemeinsam mit Zitronensaft und -zesten in einer Glasschüssel abkühlen lassen.

So weit, so gut.

Lemon Curd als Teil des Käsekuchens im Glas
Wichtig ist, das Ganze nicht zu früh vom Herd zu nehmen. Die Masse sollte eine leicht gallertige Konsistenz bekommen, da sie später durch die Beigabe von Zitronensaft auch wieder etwas verdünnt wird.

Beim ersten Versuch war mein Lemon Curd relativ flüssig, was dem Geschmack aber keinen Abbruch getan hat, das Problem hat sich aber durch längere Kochzeit und mehr Stärke gegeben - beim nächsten Mal wiege ich die Stärkemenge ab und editiere das Rezept dann entsprechend  :)

Wofür wird Lemon Curd verwendet?

Nun, ich habe es hergestellt, um meinen Käsekuchen im Glas nach Jamie Oliver zu realisieren. Allerdings kann man auch einfach Obst in diese Creme dippen, Muffins oder Kuchen damit backen, es wie Marmelade aufs Brot streichen oder (wenn man ihn etwas fester herstellt) als Pralinenfüllung verwenden. Schier unendlich viele Verwendungsmöglichkeiten, Rezepte damit werden folgen - es schmeckt einfach zu gut ;)

Ergibt 1 mittleres Einmachglas Lemon Curd

Dauer: 5 min. Zitrone malträtieren + 10 min. Stärke einkochen + 30 min. abkühlen lassen = 45 min. bis zum bitteren oder eher sauren Ende ;)

1 Kommentar:

  1. Lemon Curd wollt ich schon längst mal probieren. Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen