Samstag, 30. März 2013

Nussecken nach Oma Schulz


Das (meiner Meinung nach) beste Stück meines losgeschickten PamK-Paketes waren definitiv die Nussecken nach Oma Schulz. Da ich nach ein bisschen Recherche gemerkt habe, dass sich Oma sehr an den Nussecken von Mama Horn (jupp, genau, Mutti des Sängers Guildo Horn - allen bekannt *Guildo hat euch lieeeeb*) orientiert hat. Macht ja nix, veganisiert werden musste das Rezept sowieso und dankenswerterweise hat meine Mama das zur Weihnachtszeit schon gemacht (und mich so im Advent mit veganem Gebäck beglückt).
Übrigens war vor kurzem eine Freundin bei mir, die sagte, dass dies die besten Nussecken seien, die sie je gegessen habe - und das ist doch wohl das allerbeste Lob ;)

Man nehme...
...für den Teig


300 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Sojamehl, gemischt mit 4 EL Wasser (Mama hat stattdessen 1/2 Banane zerquetsch, hat auch super funktioniert)
100 g Zucker
130 g Margarine
1 – 2 TL Vanillezucker

Aus den Zutaten einen Mürbeteig herstellen und ab in
den Kühlschrank damit. Weiter geht es mit dem Belag:

...für den Belag
200 g Margarine
200 g Zucker
2 TL Vanillezucker
4 EL Wasser
(an späterer Stelle außerdem
200 g gehackte Haselnüsse
200 g gehackte Mandeln
6 - 7 EL Aprikosenmarmelade) 

Alles in einem Topf aufkochen und so lange bei geringer
Hitze auf dem Herd lassen, bis die Margarine geschmolzen ist. Dann
200 g gehackte Haselnüsse
200 g gehackte Mandeln
in den Topf geben und verrühren. Topf vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen.

Den Teig nun auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausrollen.
Tipp: Die Teigmenge reicht exakt für ein Blech,
Naschkatzen wie ich müssen sich daher extrem beherrschen,
um die Teigmenge nicht drastisch zu reduzieren... ;)
Den Teig nun mit 6 – 7 EL Marmelade bestreichen. Besonders bewährt hat sich selbstgemachte Aprikosenmarmelade - lecker!

Dann die Nuss-Sirup-Mischung auf dem marmeladengeschmückten Teig verteilen und bei 175° bei Umluft 20 – 30 min. backen. Die Nussecken sind fertig, wenn die Ränder eine braune Farbe annehmen, dann sollte man aufpassen, dass sie nicht verbrennen.
Es bildet sich während des Backens eine Art Schaum auf den Nüssen, das ist normal und darf bewundernd zur Kenntnis genommen werden.

Wenn die Nussecken fertig sind, Blech aus dem Ofen holen und ca. 10 min. abkühlen lassen. Dann in Rauten, Dreiecke oder Katzenpfotenformen schneiden und auf dem Blech vollständig auskühlen lassen.

Ergibt 1 Blech nussige Glückseligkeit

Dauer: 15 min. Teig herstellen + 30 min. m Kühlschrank ruhen lassen + 10 min. Zusammenführung aller Komponenten + 20 min. backen lassen = 1 1/4 h - aber es lohnt sich wirklich!!! 
  

Kommentare:

  1. Nussecken sind einfach köstlich! Und auch die vegane Version hört sich total lecker an, das werde ich bestimmt mal ausprobieren. Das Rezept ist jedenfalls schon notiert.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    weisst du vielleicht wie lange sich die Nussecken halten? Und kann man die auch einfrieren? Bin nicht so der Backprofi ;)

    Danke schonmal!

    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      die Nussecken gibt es bei uns meist in der Adventszeit - da halten sie sich ohne Probleme mind. 1 Woche in einer Blechdose. Einfrieren habe ich noch nicht ausprobiert, aber glaub mir, die Nussecken sind ganz schnell weg, da lohnt Einfrieren gar nicht ;))

      Viele Grüße,
      Frau Schulz

      Löschen
  3. Hallo meine liebe Frau Schulz,
    ich hab gestern mal wieder Nussecken gebacken.
    Ich hab die Rezepte von Katrin und Oma-Schulz verglichen. Sie sind fast identisch. Gut, eins vegan, eins nicht.
    Und der Hauptunterschied ist dass bei dir die Nüsse und Mandeln gehackt sind und bei Katrin gemahlen. Gestern hab ich halb gemahlen und halb gehackt genommen.
    Mal wieder lecker!
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen