Mittwoch, 27. März 2013

PamK: Kindheitserinnerungen der Frau Schulz


Wie bereits angekündigt habe ich das allererste Mal bei der Aktion Post aus meiner Küche mitgemacht.
Nachdem meine Tauschpartnerin Nina mir heute geschrieben hat, dass mein Paket angekommen ist, möchte ich euch natürlich zeigen, was auf die Reise ging. [Edit: Das Board zu dieser Runde findet ihr hier]


Die Rezepte zu den Komponenten, die ich ganz neu ausgekramt habe, folgen in den kommenden Tagen, so dass bis zum Wochenende alles nachkoch- und vor allem nachbackbar ist..
Zudem bin ich ein kleiner Verpackungslegastheniker, daher habe ich eine Idee, wie selbst Unbegabte wie ich eine hübsche Verpackung zaubern können, festgehalten - Schritt-für-Schritt-Anleitung folgt :)

Doch zurück zu dem Paket, das montags das Hause Schulz zu der lieben Nina von schokobeeri verließ:



Ich schnürte ein kleines Paket und hinein kam das:

Nussecken nach Oma Schulz
  Weihnachtszeit. 
Frau Schulz stapft als Kind durch den schneebedeckten Hof. Zum Glück ist der Weg von der heimischen Küche in das Kuchen- und Plätzchenparadies bei Oma nicht weit - ein paar Schritte durch den Hof, an der Tür des Nachbarhauses klingeln und rein geht's in die warme Stube. 

Oma Schulz (Bäckerin der Nussecken und vieler anderer Leckereien), Frau Schulz im ersten Schlitten und Opa Schulz
In der Adventszeit gab es natürlich Plätzchen noch und nöcher, ausgestochen und schnell verputzt von dem Geschwisterkind und mir, aber die Nussecken gab es eben auch - und sie passen nicht nur zur Weihnachtszeit. Die Schachtel habe ich selbst gebastelt, dazu kommt noch ein Post, aber das Rezept, das ihr seht, ist das Rezept von Oma (wie immer ohne Anleitung, Kühlzeiten für den Mürbeteig, etc.), bei dem sie sich nach Vergleich der Zutatenliste vermutlich an Guildo Horns Nussecken orientiert hat. Das veganisierte Rezept folgt in den nächsten Tagen :))

Grießbreimischungen...
...zimtig mit Rosinen und Mandeln
...frisch mit Beeren und Vanillenote
Grießbrei gab es bei uns zu allen Gelegenheiten. Vor allem im Winter, gern mit Zimt und Zucker bestreut und in einer stichfesten Konsistenz auf dem Teller, wurde der süße Brei stets von uns vernascht. Da man Grießbrei so schlecht verschicken kann, habe ich Nina zwei Grießbrei-Variationen geschickt, die sich hervorragend an regnerischen Apriltagen genießen lassen: 

  
...frisch mit Beeren und Vanillenote


80 g Weichweizengrieß

getrocknete Beeren nach Bedarf

2 TL Vanillezucker

mischen. Bei Bedarf 400 ml Mandelmilch erhitzen, Grießmischung einrühren und schwuppdiwupp ist ein fruchtiger Grießbrei fertig. Ein paar frische Beeren draufgeben und genießen.

...zimtig mit Rosinen und Mandeln:

80 g Weichweizengrieß

1 TL Zimt

Rosinen nach Bedarf

Mandelstifte nach Bedarf
mischen. Bei Bedarf 400 ml Hafermilch erhitzen, Grießmischung einrühren und schwuppdiwupp ist ein zimtiger Grießbrei fertig. Besonders gut passt dazu Apfelmus:



selbstgemachtes Apfelmus
Hmmmm, Apfelmus.. Auf die Idee kam ich, da es früher oft zerdrückte Banane mit geriebenem Apfel gab, wenn ich krank war. Äpfel esse ich immer noch sehr gerne und da sich das Mus wunderbar auf dem fertigen Grießbrei (oder Porridge ;) ) macht, wanderte ein Gläschen davon zu Nina.


Bei Oma gab es am Wochenende immer einen "richtigen" Kuchen wie gedeckten Apfelkuchen oder Schwarzwälder-Kirsch-Torte. Unter der Woche konnten wir Kinder aber immer an den Flurschrank gehen und uns an dem trockenen Kuchen bedienen, der stets darauf wartete, genascht zu werden... Stellvertretend für die Nusskuchen, Schüttelkuchen, Sandkuchen, Schokokuchen, Marmorkuchen und andere Leckereien habe ich Nina einen Schokokuchen im Glas geschickt.


Krümelmonster-Cookies
Das Geschwisterkind und ich kommen vom Lande. Draußen wurde gespielt, Ferngesehen fast nie und wenn dann nur "pädagogisch Wertvolles" wie "Die Sendung mit der Maus". Waren wir bei Oma und Opa, galten natürlich besondere Regeln. Da wurde nach der sonntäglichen Maussendung gerne mal der Presseclub geschaut, einfach, weil Fernsehen eine absolute Ausnahme für uns war. An manchen Tagen saßen wir abends mit kugelrunden Äuglein vor der Glotze und bewunderten die kunterbunte Welt der Sesamstraße. Mein Liebling war das Krümelmonster, das mit brachialer Gewalt nach Keksen plärrte: "Ich will Kekse!" 
Liebe Nina, ich hoffe, die Cookies stillen das Krümelmonster in dir.


Das war's. Meine erste PamK-Runde lief eigentlich ganz gut. Ich warte jetzt auf mein Paket und esse bis dahin Grießbrei und Cookies ;)
 
 Ich bin schon ganz gespannt auf eure Kindheitserinnerungen und wie ihr sie kulinarisch umgesetzt habt.


Kommentare:

  1. Wow, was für ein tolles Paket! Da hast Du Dir viel Mühe gegeben und liebevoll Deine Erinnerungen verpackt. Die Deko und Verpackung finde ich ja besonders süß! Ich wette Deine Tauschpartnerin wird überglücklich sein (und ein paar Kilos zunehmen, wenn sie das alles verdrückt!;))
    Auch Deine Fotos sind echt goldig!
    lg und Danke für den süßen Post!
    Petzi

    AntwortenLöschen
  2. Da weiß man gar nicht wo man zuerst hingucken soll, soviele hübsche Sachen und eine so putzige minifrauschulz :D
    Verpackungslegastheniker, ich hau mich weg. Zum Glück gibt es Masking Tape, damit kann man alles wunderbar aufhübschen (oder wie in meinem Fall Pfuscherei perfekt verbergen, hehe).

    Ich hoffe, ich bekomme so tolle Sachen von meiner Tauschpartnerin, bin schon tierisch gespannt.

    LG Angie

    AntwortenLöschen
  3. Mensch was für ein süßes Kind :) und so viele tolle Leckereien! Wahnsinn, da hast du dir aber Arbeit gemacht. Schöne Aktion.

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
  4. Tolles Paket. Grießbrei gab es bei uns immer wenn Papa kochen musste. Der konnte nur Tütensuppe und Grießbrei. Sehr süße Kinderfotos.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Da hast du ja ein tolles Paket zusammengestellt, liebe Frau Schulz <3
    Und die Fotos sind klasse! :)

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für die lieben Kommentare, ich werde grade ein bisschen rot o.O
    Es hat total viel Spaß gemacht, das Paket zusammenzustellen und zu überlegen, womit man dem anderen eine Freude machen kann. Ich freue mich schon auf die anderen Kindheitserinnerungen und bin ganz gespannt auf das Päckchen, was in den nächsten Stunden bei mir eintrudeln dürfte :))

    AntwortenLöschen
  7. Mmmh, du hast aber auch tolle Sachen gezaubert! Und die Verpackung für die Nussecken ist ja auch genial!
    Den Plastikbehälter für das Eiskonfekt gibt's bei "Casa di falcone" - ein toller Shop... Und der Behälter ist eigentlich ein Smoothiebecher... ;-)
    Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
  8. 3...2...1...Meins!
    Ich hab's ja soo gut.
    Ich war ganz aus dem Häuschen als ich dieses wunderbare Paket gesehen habe.
    Lauter Leckereien und dann noch diese hübschen Verpackungen und die süßen Bilder dazu.
    Einfach toll.
    DANKE!
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe die Kinderfotos. Es gibt keinen Zweifel, dass du Grießbrei geliebt hast! :-) Das erinnert mich wieder daran, dass ich auch Grießbreifan bin. Den sollte ich unbedingt mal wieder machen, mit Zimt und Zucker und dazu ein paar Kirschen. Mhhhh... ich wünsche dir eine tolle Osterzeit

    AntwortenLöschen
  10. Genauso ging es mir gerade auch Amaribe. Hab mich so fröhlich durch die Rezepte geklickt und selbst nach dem Mittagessen war immernoch ganz deutlich der Appetit auf Grießbrei da.
    Also habe ich gerade zum ersten Mal selbst Grießbrei gekocht und schlabber nun glücklich vor mich hin. Mit Apfel- und Dattelstückchen. *schmatz*
    Vielen Dank, dass du auch die simplen Dinge als Rezept reinstellst, denn manchmal kommt man von selbst einfach nicht drauf <3

    AntwortenLöschen