Mittwoch, 6. März 2013

Orangen-Schoko-Muffins

Da gerade Semesterferien sind, ist der Muffin-Dienstag mit Mia nun schon ein paar Wochen ausgefallen. Das geht so natürlich nicht und da eine andere Freundin gerade etwas Aufmunterung gebrauchen kann, wollte ich ihr heute eine kleine Freude machen. Nach kurzem Stöbern fand ich dank einem Tipp von Jess bei der Backfee Veganpassion ein Rezept für einen Orangen-Marmorkuchen. Ich wandelte es etwas ab und heraus kamen Orangen-Schoko-Muffins und ein Herzkuchen - dank Fruchtsüße zuckerfrei [Edit: Agavendicksaft ist leider doch nur ein zuckriges Blendwerk - danke an Nini für die Info] und trotzdem seeeehr lecker:


Man nehme...
230 g Dinkelmehl Typ 630
80 g Agavendicksaft
40 ml neutrales Pflanzenöl
1/2 Pckch. Backpulver
etwas Vanillemark (alternativ geht auch 1 TL Vanillezucker)
150 ml Sprudelwasser
1 Prise Salz

Zesten 1/2 Orange
2 TL Kakao + 1 EL Sprudelwasser

Zunächst alle oberen Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Ich nutze mittlerweile nur noch einen Schneebesen für Rührteige, damit habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Dann den Teig halbieren, unter die eine Hälfte Orangenzesten, unter die andere Kakaopulver + Sprudel mischen.

Nun esslöffelweise den Teig in einer Form nach Wahl schichten. Ich habe eine kleine Herzform (11cm) und 3 Muffinförmchen mit Teig bestückt. Die Formen max. zu 2/3 füllen, der Teig geht im Ofen nämlich ordentlich auf. Mit einer Gabel die Teiglagen marmorieren und alles bei 160° zw. 25 (Muffins) und 35 (Küchlein) min. backen. Es empfiehlt sich wie immer die Stäbchenprobe zu machen ;)




Ergibt 1 Herzform und 3 Muffins oder 6-7 Muffins ooooder 1 kleine Springform

Dauer: 10 min. Teig mischen + 30 min. Wartezeit vor dem Ofen = 40 min. bis zum ersten fluffigen Orangen-Schoko-Biss

Kommentare:

  1. Schaut gut aus! Ich hab erst einmal versucht mit Agavensaft statt Zucker zu backen und das Ergebnis war ein ca. 1cm hoher Kuchen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmmm - könnte höchstens daran gelegen haben, dass man die restliche Flüssigkeit reduzieren muss, wenn man mit Agavendicksaft backt.
      Der Kuchen und die Muffins sind zumindest top aufgegangen (schon fast monströs ;)) ).. Wobei - das ist ja auch Sprudel und Backpulver drin, das reagiert wohl sehr gut miteinander. Versuch es ruhig nochmal, es lohnt sich :)

      Löschen
    2. werd ich auf jeden fall ausprobieren!

      Löschen
  2. ...mmhhh..sieht klasse aus, wird definitiv bald mal nachgebacken...

    liebe vegane Grüße, miss viwi

    AntwortenLöschen