Mittwoch, 17. April 2013

Wirsingrouladen mit Paprika-Linsen-Füllung



Simone hat in dieser Woche das Thema Kohl auf ihrem Blog leckerbox für die Mittwochsbox vorgegeben und nach längerer Abstinenz habe ich es heute mal wieder geschafft, meine Mittwochsbox zu packen.
Ich überlegte hin und her, was sich als Kohl eignen würde:
Brokkoli wollte ich nicht, da dieser bekanntermaßen mein Lieblingsgemüse ist und ich sowieso schon viel damit koche.
Kalter Blumenkohl ist irgendwie so gar nicht meins.
Rotkohl, Weißkohl und Spitzkohl sind mir zu sehr Wintergemüse und passen daher nicht so recht zu den knapp 20°, die es heute trotz bedecktem Himmel bei mir hat.
Kohlrabi mag ich sehr gerne, am allerliebsten aber als Rohkost und das ist etwas zu simpel für die Mittwochsbox.
Als ich dann gestern einkaufen war, fiel mein Blick auf einen kleinen Kopf Wirsing.
That's it!, dachte ich. Schon als Kind habe ich Wirsing geliebt, damals ganz klassisch gnadenlos weich gekocht und mit Kartoffeln und Rührei von Oma. Dieser große, grau-grün gefüllte Topf Wirsing schreckte mein Geschwisterkind ebenso ab, wie er mich anzog..
Doch außer während einer wahnwitzigen Kohlsuppendiät vor 5 Jahren (igitt) und diesen Winter mal wieder als Eintopfzutat (lecker) habe ich komischerweise noch nie mit Wirsing gekocht, es wurde also höchste Zeit.
Nun denn, ich begab mich auf die Suche nach einem Wirsingrezept, das ich gut vorbereiten und heute zur Uni transportieren konnte. Und ich wurde fündig! Bei Chefkoch entdeckte ich ein Basisrezept für vegane Wirsingrouladen mit Linsenfüllung, allerdings haben meine Rouladen dank Paprika-Linsen-Füllung fast nichts mehr mit dem Originalrezept zu tun ;)

Man nehme...
100 g rote Linsen
250 ml Wasser
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1/2 Paprika
1 TL Olivenöl
1 TL Ajvar
Saft 1/2 Zitrone
1 TL Paprika edelsüß
etwas Paprika rosenscharf, Salz, Rosmarin (getrocknet)
ca. 10 - 15 Wirsingblätter (entspricht 1/2 Kopf Wirsing)
Olivenöl zum Beträufeln

(1) Linsen waschen und mit ca. 250 ml Wasser zum Kochen bringen. Die Linsen sollten ca. einen fingerbreit von Wasser bedeckt sein. 10 min. kochen lassen, dann bei niedriger Hitze und geschlossenem Deckel weitere 10 min. nachziehen lassen. Erst zum Schluss salzen, da Salz den Garvorgang von Hülsenfrüchten unterbricht. Linsen in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
(2) Zwischenzeitlich Zwiebel und Knoblauch sehr fein würfeln und in Olivenöl anbraten, wenn die Zwiebel glasig wird, die ebenfalls fein gehackte Paprika zugeben und alles ca. 5 min. braten. Das Gemüse sollte noch leichten Biss haben.
(3) Gemüse mit Linsen, Ajvar und Zitronensaft verrühren. Mit den beiden Paprikasorten, Salz und Rosmarin kräftig abschmecken. 
(4) In einem großen Topf Wasser erhitzen. Sobald es kocht, Wirsing hinein und blanchieren. Hier sollte man darauf achten, dass die dunkelgrünen, äußeren Blätter länger brauchen als die hellgrünen, innenliegenden. Nach ca. 5 - 7 min. abgießen und sofort mit kaltem Wasser abschrecken, um den Garvorgang zu unterbrechen.
 
(5) Den Strunk jedes Blattes keilförmig rausschneiden und nun beginnt der spaßigste Teil: Das Rouladenwickeln. Da dies meine allerersten Rouladen sind, habe ich zwei "Wickeltechniken" ausprobiert, bin aber für Tipps und/oder bebilderte Wickelanleitungen dankbar.


Wickeltechnik 1:
Zwei Blätter überlappend nebeneinander legen.

Etwas Linsenfüllung auf eines der Blätter geben.

Und rollen.

Ecken umschlagen, in die Auflaufform setzen.


Wickeltechnik 2:
Ein Blatt nehmen.

Linsenfüllung draufgeben und zigarrenförmig zusammenrollen.

Ecken umschlagen und in die Form geben.



(6) Alle fertig?! Dann in eine Auflaufform setzen, mit Olivenöl beträufeln und bei 180° 20 - 25 min. backen.

Die Rouladen schmecken warm z.B. zu Kartoffeln und einer Senfsauce. 
Da ich sie bereits gestern Abend vorbereiten konnte, gab es sie heute kalt zu einem Brotsalat - schmeckt ebenfallfs sehr lecker :)


Zusammen is(s)t man weniger allein
(je nach Wickeltechnik ca. 7 kleine Rouladen)

Dauer: 20 min. Linsen- und Gemüsezubereitung + 10 min. Wirsing blanchieren + 10 min. Wickelversuche + 5 min. fluchen, weil der Sch*** nicht hält + 25 min. Backzeit = 1 h 10 min.

Kommentare:

  1. "+ 10 min. Wickelversuche + 5 min. fluchen, weil der Sch*** nicht hält" <-- Hi hi! Das kenne ich! Hatte das grad bei meinem neuen Rezept für Sommerrollen, der Sch*** wollte zunächst auch nicht halten!

    Sehen sehr lecker aus, werde das Rezept mal meiner Ma zustecken, wenn sie das nächste Mal für die Familie Kohlrouladen kocht. Vielleicht möchte sie die ja nicht mal vegan machen :-)

    LG Laura!

    AntwortenLöschen
  2. Mist, ich verpass doch jede Woche die Mittwochsbox, dabei würde ich gerne mal mitmachen. Nur das dieswöchige Thema ist gar nicht meins, pfui, Kohl!

    Aber deine Rouladen sehen sehr appettitlich aus und die Wickel-Anleitung ist super :)

    Kohlsuppendiät habe ich auch mal probiert, wäh, aber nur 2 Tage durchgehalten. Die Diät wird nur noch von der "Master Cleanse Lemonade"-Diät übertroffen, doppelwäh...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, meine Kohlsuppendiät lief wie folgt:
      Voller Elan einkaufen im Supermarkt.
      Einen riesengroßen Topf voller Kohlsuppe kochen (ca. 5 Liter, sollte die Wochenration sein).
      Suppe pro Tag portionieren und in Gefrierbeuteln verstauen.
      Erste Portion Kohlsuppe essen.
      Die restliche Kohlsuppe im Klo runterspülen (ja, vor 5 Jahren hatte ich noch ein anderes Verhältnis zu Essen und Verschwendung).

      Die Zitronensaftdiät musste ich googlen, wie hast du das denn durchgehalten?! o.O

      Ich kann dich aber beruhigen, die Kohlrouladen haben nicht mal im Entferntesten eine Ähnlichkeit mit irgendeiner Diät ;))

      Löschen
    2. Haha, ich versuche mir grad dein Gesicht nach dem ersten Teller Kohlsuppe vorzustellen, war sicher göttlich ;)

      Dieses Zitronensaftzeugs habe ich 5 Tage durchgehalten und dabei, hmm, so 3kg verloren. Hunger hatte ich nach Tag 2 nicht mehr, aber nach einer Weile konnte ich dieses Zitronen/Chayennepfeffergesöff nicht mehr anrühren. Aber am schlimmsten war das Glaubersalz zum Abführen, das würde ich nicht mal meinem schlimmsten Feind zum Trinken geben und es ist verdaaaammmt wirksam! *if you know what I mean*

      Dem Wirsing werde ich mal eine Chance geben, ich muss endlich mal meine Scheu vor Gemüse überwinden, das wäre irgendwie ratsam bei einer pflanzlichen Ernährung :D

      Löschen
  3. Oh gott, das sieht so unglaublich lecker aus. Das muss ich bei Gelegenheit auch mal machen :)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht voll lecker aus, und die Idee mit dem Wirsing gefüllt mit Linsen gefällt mir sehr gut. Ich hoffe es hat Euch geschmeckt :-) Vielen lieben Dank fürs teilnehmen.
    Liebe Grüße
    Mone :-)

    AntwortenLöschen