Montag, 6. Mai 2013

Erdbeer-Crumble

Es gibt Dinge, die man schon liebt, bevor man sie ausprobiert hat..
Genauso ging es mir mit Crumbles: Frisches Obst unter süßen Streuseln, was soll daran nicht schmecken?! Als ich bei The Vegetarian Diaries ein Rezept für Erdbeer-Crumble fand, ging mir direkt das Herz auf.. Etwas variiert (vor allem die Zutaten der Streusel nach unten korrigiert, um ein bisschen Kalorien zu sparen - und glaubt mir, es schmeckt auch so hervorragend und das Verhältnis Streusel / Obst fand ich absolut passend) habe ich mich erstmals selbst an einem Crumble versucht und möchte euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten - vorweg: Eigentlich reicht die Portion mit einer Kugel Sojaeis für zwei, allerdings macht es auch einer erdbeerhungrigen Dame keine großen Schwierigkeiten, den Crumble allein zu verputzen..

Man nehme..

15 g Rohr-Rohzucker
15 g Mehl
10 g kernige Haferflocken
15 g gehackte Mandeln
20 g Margarine
Prise Zimt
250 g Erdbeeren

Alle Zutaten außer der Erdbeeren mischen. Es sollte ein bröseliger Teig entstehen. Da die Temperaturen derzeit ansteigen, wanderte mein Teig nochmal in den Kühlschrank, während ich die Erdbeeren wusch und viertelte. Dann würden sie in eine schicke, flache Auflaufform verfrachtet, mit den gezupften Streuseln bedeckt (die Streusel sollten ruhig etwas größer ausfallen, damit sie auch auf den Erdbeeren bleiben und nicht darin versinken) und bei 200° 25 min. in den Ofen geschoben.
Fertig ist der Crumble, wenn die Streusel goldbraun sind.

Singlelicious (schmeckt soooo gut, dass es einfach nicht geteilt werden KANN!)

Dauer: 5 min. Streusel formen + 10 min. Erdbeeren drapieren und mit Streuseln verzieren + 25 min. Streusel bräunen = 40 min. bis zum absolut megaleckeren Nachtisch

Kommentare:

  1. Das klingt echt lecker. Das werd ich auch einmal ausprobieren!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Boah, Crumble, echt - da könnte ich mich reinsetzen!! Und dann auch noch mit Erdbeeren! :D Mjamm..
    Hatte leider noch keine Erdbeeren dieses Jahr, muss mir bald aber schnellstens mal welche besorgen. Waren die schon aus Deutschland? Und mit welchem Sojaeis hast du es gegessen? :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, ich war auch ganz und gar begeistert :)
      Ja, die Erdbeeren sind aus Deutschland, bei uns sind seit ein oder zwei Wochen die ersten Verkaufsstände vor Supermärkten mit Erdbeeren und Spargel aus der Region (Spargel ist mir allerdings zu teuer, daher blieb es bis jetzt bei Erdbeeren).
      Ich hab den ganzen Crumble ohne Eis gegessen (wäre sonst geplatzt), ansonsten schmeckt mir das Vanilleeis von Soyeah sehr gut (und würde gewiss auch toll zu dem Crumble passen, wenn ich mich mal so lange beherrschen könnte ;)) ).

      Löschen
    2. Ohh, wie cool, da muss ich mal auf unserem Wochenmarkt nachschauen!
      Soyeah find ich auch toll... bin leider immer zu geizig fürs kaufen! :D auf jeden fall muss es bei mir dann auch bald mal crumble geben :)

      Löschen
  3. freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat!
    muss ich auch ganz dringend mal wieder machen :)

    lg
    arne von the vegetarian diaries

    AntwortenLöschen
  4. Lecker, lecker, lecker! Crumble ist auch so eine Sache, die ich jeden Tag essen könnte. Toll! Mit Erdbeeren habe ich dieses allerdings bisher noch gar nicht ausprobiert, daher werde ich dieses nachholen!
    Danke für die Inspiration!
    Viele Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  5. mmmmhhh,das ist ja toll. Jetzt kann ich die endlich selber machen *__*

    Lg
    marcel

    AntwortenLöschen
  6. Soo gut!! Ich hab lange mit mir gerungen, ob Erdbeeren wirklich in den Ofen gehören, und jaa, sie tun es :D Unheimlich leckerer Crumble, Frau Schulz! Und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass man wahrscheinlich alles "crumbeln" kann, und es kommt immer etwas Leckeres heraus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich seeeehr, dass es dir geschmeckt hat :) Nächstes Mal crumble ich Melone, dann haben wir den ultimativen Test, ob man wirklich ALLES crumblen kann ^^

      Löschen