Mittwoch, 3. Juli 2013

Banane-Chia-Muffins

Vor einigen Wochen bekam ich eine Mail von Carmen von Sachia, die mich fragte, ob ich nicht Lust hätte, Chia-Samen zu testen.
Unbekannt waren mir die Samen nicht, hatte ich doch Ende letzten Jahres nach einigem Hype auf diversen Blogs voller Elan ein Päckchen Chia-Samen gekauft und damit Pudding hergestellt. Als ich eben Angies Bericht über Chia las, musste ich ziemlich grinsen - denn ähnlich wie sie verbannte ich die Samen nach kurzer Zeit in die hinterste Schrankecke. Nicht, weil sie nicht schmecken - aber Chia-Pudding wurde sehr schnell durch mein Winterliebling Porridge abgelöst. Und wie es dann eben leider so oft ist: Aus den Augen, aus dem Sinn..

Völlig zu unrecht, wie ich finde!

Nachdem vergangene Woche Carmens Päckchen eintraf, fanden sich neben den schon bekannten dunklen Samen auch weiße darin..
Mit den weißen Samen wollte ich schnellstens etwas ausprobieren, schwebte mir doch schon seit dem Mailverkehr die Idee vor, Ei durch Chia zu ersetzen. Da ich aber auf Nummer sicher gehen wollte, dass die ersten Chia-Muffins auch wirklich klasse werden, wanderte noch eine Banane in den Teig - es hat sich gelohnt, denn die folgenden Muffins sind herrlich saftig, lassen sich gut einfrieren und nach Bedarf auftauen und sind zudem auch noch wirklich bikinifigurfreundlich ;)

Man nehme...
1 Banane
45 g Margarine
2 TL (=15 g) Vanillezucker
60 g Zucker
15 g weiße Chia-Samen
100 ml Haferdrink
1 TL Zimt
90 g Mehl
60 g Haferflocken
1 TL Backpulver
1/4 TL Natron
1 Prise Salz

Banane mit einer Gabel zerdrücken. Nun mit Margarine, Zucker, Vanillezucker, Chia und Haferdrink zu einer glatten Masse rühren. Kurz stehen lassen, damit die Chia-Samen etwas andicken können. Derweil die restlichen Zutaten abwiegen und mischen.
Nach ca. 10 min. Wartezeit trockene und flüssige Zutaten zu einem Teig rühren und in Muffinförmchen füllen.
Bei 160° ca. 25 min. in den Ofen (Stäbchenprobe nicht vergessen).

Ergibt 10 lecker-schmecker Muffins

Dauer: 5 min. Banane quetschen und Misch-Masch herstellen + 10 min. rumstehen und nichts tun + 25 min. in die Röhre gucken = 40 min. bis zum fertigen Muffin


P.S.: Die Idee, einen Beitrag, bei dem gesponserte Produkte verwendet werden, zu kennzeichnen, finde ich super (Transparenz und so ;) ).. Da ich grafisch leider nicht mal im Ansatz so begabt bin wie viele von euch, habe ich einfach mal ein kleines Bild gebastelt, das nun gesponserte Beiträge zieren wird:


Kommentare:

  1. Ich liebe dein Sponsored-Sign, der Gesichtsausdruck von Mio ist einfach göttlich :D (grafische Begabung ist übrigens gar nicht nötig, so kleine Grafiken wie mein Vögelchen lassen sich recht billig und schnell im Internet finden/kaufen, z.B. bei the http://www.theinknest.com/blog/[da gibt es auch immer wieder Freebies])

    Aber zum eigentlichen Thema: find ich witzig, dass wir das gleiche testen dürfen :) und, dass wir die gleiche Anfangsmeinung über Chiasamen hatten, dabei können die soviel mehr. Muffins muss ich noch ausprobieren, so einen hätte ich grad echt gerne als Nachtisch.

    LG Angie

    AntwortenLöschen
  2. Klingt spitze, wird ausprobiert, Chia-Samen müsste ich noch im letzten Eck meines Vorratsschrankes haben ;-)

    Alles Liebe vom Kekschen!

    AntwortenLöschen
  3. Ok, also nun ist das schon der zweite Blog wo ich über diese Chiasamen lese, gestern sah ich welche....die Bananenmuffins klingen sehr lecker und sehen auch gut aus.....ich glaube, ich werde die auch probieren zu backen!!

    AntwortenLöschen
  4. Soooo lecker!!! Ich friere die immer ein und nehme einen mit, wen ich unterwegs bin. Klappt super.
    Danke dafür und liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Kann man da auch "normalfarbene" chiasamen nehmen, oder schmecken die anders?
    Ich habe mir nämlich das erstemal welche gekauft und wollte mir denen mal rumexperimentieren

    AntwortenLöschen