Donnerstag, 1. August 2013

Golden Girls - oder Vegan Wednesday 2013/29



Ein ganz normaler Mittwoch im Jahr. 
Überall in Deutschland, Österreich und der Schweiz zücken Frauen und Männer ihre Kameras.
Ein Raunen geht durch den Raum -
"Seht ihr das?" 
"Was tun sie da?"
"Ich habe Angst, schreckliche Angst!"
~gruselige Musik einblenden~
Man weiß nicht, was diese Menschen wollen.
Wollen sie die Umstehenden fotografieren?
Wollen sie den Rest der Welt blitzdingsen?!
~Nebelschwaden wabern durch den Raum~
Die Frau in der Mitte des Raumes hält kurz inne.
Die Kamera ruht in ihrer Hand.
"Was haben Sie nur mit uns vor???"
Panisch rücken Menschen ihre Stühle von den Tischen - bereit zur Flucht - 
da beugt sich die Frau über ihren Teller.
Mit stoischer Gelassenheit, ohne auf das unruhige Murmeln um sich zu achten, legt sie mit einer fast zärtlichen Bewegung anmutig ein Minzblatt an den Tellerrand.
Sie hebt den Kopf, blickt sich um.
Die Umstehenden halten den Atem an.
~schneller werdende Musik, orientiert an Halloween~
Langsam bewegt sich ihr Finger Richtung Auslöser.
"Bitte tun Sie uns nichts!"
Jetzt erst schaut die Frau auf. 
"Keine Angst", sanft schüttelt sie den Kopf, "es ist gleich vorbei!"
~Lichtblitz~
Keiner sagt etwas. Keiner rührt sich.
"Es ist Vegan Wednesday!", ruft die Frau.
"Vegan Wednesday!"
Erleichterung, Hände werden geschüttelt. 
"Was ist denn der Vegan Wednesday", fragt ein Mädchen, das sich schüchtern hinter ihrem Vater versteckt.
"Das schönste Event jeder Woche!"



Zu Ehren des fünfzigsten Vegan Wednesday möchte ich mich ganz besonders bei den Initiatorinnen Cara, Regina, Julia und Carola bedanken - danke, Mädels, ohne euch wäre die Mitte jeder Woche nicht so schön, das Wochenende nur halb so bunt und viele meiner Lieblingsblogs habe ich durch den Vegan Wednesday überhaupt erst gefunden.

Doch kommen wir zu dem Thema eines jeden VW - dem Essen.

Gefrühstückt habe ich relativ simpel eine Portion Haferflocken & Chiasamen mit Haferdrink und Melone. Da ich das in letzter Zeit häufiger esse, könnt ihr das Frühstück bspw. hier bewundern.

Anschließend ging es zum Tierheim und endlich wieder eine Runde mit Ronja. Wenn ich mit Ronja gehe, bin ich in der Regel drei Stunden unterwegs: jeweils 25 min. brauche ich für den Weg zum Tierheim, zwei Stunden maschiere ich mit der schwarzen Lady durch die Felder. Diesmal blieb ich noch ein wenig länger, da ich mich mit ihrem Pfleger unterhielt. Und es gibt tolle Neuigkeiten: Ronja und ich werden bald von einer Hundetrainerin begleitet, damit sich der Wirbelwind endlich etwas bändigen lässt - eigener Kopf ist ja schön und gut, aber eine vierjährige Labrador-Collie-Hündin, die überhaupt nicht leinenführig ist, hat einfach extrem geringe Vermittlungschancen.. Und da Ronja ja schnell ein neues Zuhause finden soll, freue ich mich total über diese Chance!

 
Wieder daheim angekommen, gab es ein schnelles Mittagessen: Chinakohl-Champignon-Pfanne mit Kichererbsen und Tahinsoße. Lecker, schnell und einfach:
 

Danach setzte ich mich an meine Bachelorarbeit. Dazu trank ich Unmengen an Wasser, aber den Hunger sparte ich mir für den Abend bei Mia auf.

Mia und ich ergänzen uns beim Kochen super - und vegan Essen macht ihr gar nichts aus (kein Gerede von Verzicht und blabla).
Bevor wir essen konnten, mussten zunächst Pfifferlinge geputzt, das restliche Gemüse gewaschen und geschnibbelt werden:

 
Daraus entstand vorweg eine Pfifferling-Gemüse-Suppe mit frischen Frühlingszwiebeln:



Total lecker und dank einiger Kartoffeln auch sättigend. Ich sollte daheim viel häufiger klare Gemüsesuppen kochen!

Als Hauptgang hatte Mia gefüllte Paprika geplant. Da ich noch nie irgendetwas Gefülltes zubereitet habe, freute ich mich auf dieses Essen ganz besonders. Mia hatte für uns zwei insgesamt sechs Paprika eingeplant - gegessen haben wir insgesamt drei, über den Rest freut sich Mias Freund heute :)
Da die Paprika wirklich total einfach zubereitet waren, kommt hier das Rezept:

Die Füllung ist eigentlich sehr easy: 1,5 Tassen Reis mit anderthalb mal so viel Wasser kochen. 1/2 Zwiebel, 4 Zehen Knobi, 1 gelbe Zucchini, einige Zucchiniblüten, 2 geraspelte Karotten, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Thymian und 5 Tomaten mit dem Reis mischen und abschmecken.

Dann haben wir die entkernten Paprika vorgekocht (ca. 10 min.), aus dem Wasser geholt und in eine Auflaufform gesetzt. Paprika mit Reis füllen - von der Füllung blieb ein gutes Stück übrig, daher sollte man, wenn man die passende Menge möchte, Reis & Gemüse entsprechend reduzieren - oder eine leckere Reispfanne am nächsten Tag einplanen ;)

 
In die Form der gefüllten Paprika Tomatensauce geben - oder in Ermangelung an Tomatensauce einfach etwas Ketchup mit Wasser mischen.
Bei 180° in den Ofen und ca. 10 min. backen lassen.



Ergibt 6 gefüllte Paprika



Einen Nachtisch schaffte ich danach beim besten Willen nicht mehr. Gegen 0.00 war ich wieder zuhause - mein goldener VW war ein voller Erfolg!
Jetzt schaue ich mal, was sich der Rest hat einfallen lassen...

Kommentare:

  1. Schön, dass ihr euch alle so tolle Dinge für den golden vegan wednesday ausgedacht habt. Gebührend gefeiert!

    LG,

    Nini

    AntwortenLöschen
  2. Hihi die Geschichte ist toll, ich hab mich kurz richtig gegruselt :-)
    Paprika zählt ja leider nicht zu meinen Favoriten, aber lecker sehen sie allemal aus, muss ich schon sagen.
    Besonders gerne hätte ich jetzt deine Chinakohlpfanne.

    <3 Kekschen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben gab es just schon wieder Chinakohl (ist ja auch verdammt groß, so ein Kohl!).. ;)

      Löschen
  3. Ein wunderschöner vegan Wednesday! Finde es toll, dass du dir Zeit für deine Pflegehündin nimmst und das mit der Trainierin klingt ja vielversprechend! Ich drück auf jeden Fall die Daumen!

    Über das Essen brauchen wir gar nicht zu reden, das sieht einfach nur leckerschmecker aus.. warte gerade auf den Lieferdienst und bei den Fotos hat mein Magen schon angefangen zu knurren. ;)

    Alles Liebe
    LaGusterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Gusterina,
      zum Glück gibt es in unserer Stadt einige sehr engagierte Ausführer, die teils fast täglich mit den Hunden laufen. Interessanterweise kommen besonders regelmäßig die "Problemhunde" raus, da diese meist feste Gassigeher haben.. Gerade bei schlechtem Wetter (sog. "Schönwetter-Gassigeher" gibt es auch ;) ) sind es immer die gleichen (nicht gerade unkomplizierten) Doggies, die abgeholt werden.

      Ich kann sowieso nur jedem empfehlen, sich im örtlichen Tierheim zu engagieren - neben den Tieren lernt man auch viele neue Leute kennen - und mit einer Frau laufe ich seit einigen Monaten sehr regelmäßig. Im Oktober bin ich zu ihrer Hochzeit eingeladen, worüber ich mich sehr freue :)

      Ich hoffe, der Lieferdienst konnte das Magenknurren etwas lindern ;)

      Löschen
  4. Also, Frau Schulz, das haste erstklassig gemacht! Ich hatte nur Luft im (Sommer-)Hirn, aber Du hast das mehr als wett gemacht. Wirklisch goldisch, wie wir hier im Rhein-Main-Gebiet sagen würden! Bei Dir wäre ich auch gerne mal Mia! ;-) Es grüßt Dich herzlich Doris, die Anemone (echtes golden girl *hihi*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Das war Sinn der kleinen Geschichte ;)
      Ich richte es Mia aus (die hier übrigens auch manchmal mitliest)

      Alles Liebe von Frau Schulz

      Löschen
  5. Die Geschichte :D Großartig! Viel Erfolg bei der Bachelorarbeit und alles Gute für Ronja :)
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  6. Liebste Frau Schulz,
    was machen die Kater???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Denen geht es gut :)
      Gerade sind beide in die Wohnung gekommen, böses Gewitter draußen.. TomTom rannte fröhlich hinein, Mio musste (wie so oft) getragen werden, da er tiefentraumatisiert auf der Nachbarsterasse saß und die Welt anheulte..

      Löschen
  7. Hmmm, das sieht ja lecker aus! Und wunderschön – fast zu schön zum Essen. Eine tolle Idee, vielen Dank fürs Teilen!

    AntwortenLöschen