Freitag, 4. Oktober 2013

{7 Gänge in 7 Stunden} Süppchen: Karotten-Ingwer-Suppe mit Kokos

Lauras Blog vegan vs. meat kenne ich schon seit ich selbst anfing zu bloggen. Früher noch unter ATHMango bekannt, zeigt sie immer neue kreative Rezepte. Besonders schön finde ich ihre Rubrik Fit'n'Fast Food, in der sie schnelle, vegane Gerichte bloggt, die eine gute Alternative zu herkömmlichem Fast Food darstellen.
Ohne ihre Mini-Gugl-Rezepte hätte ich nie meine eigene Liebe für die kleinen Kuchen entdeckt und ich freue mich immer, wenn sie in ihrem Wochenrückblick neue Fotos von ihrer schicken Leopardenhose postet ;)

Also dann, liebe Laura, the stage is yours:



Hallo Leute,

die liebe Frau Schulz hat mich gebeten, für ihren wunderschönen Blog „Zusammen is(s)t man weniger allein“ einen Gastpost zu schreiben, und da habe ich mich natürlich nicht lange bitten lassen!

Ich bin Laura, 21 Jahre alt und Architekturstudentin aus Münster – doch eine meiner großen Leidenschaften ist neben Sport und Malerei die vegane Küche!! Somit gründete ich irgendwann meinen Blog „Veganvsmeat", der früher noch „ATHMango“ hieß. Dorthin finden sich nun all die Leckereien, die ich so im Alltag für mich selbst oder für meine Freunde, Familie oder einfach so koche.

Ich weiß nicht mehr, wann genau ich auf Frau Schulzens Blog gestoßen bin – ich glaube, es war so gegen Anfang diesen Jahres, oder Ende letzten Jahres – spontan auf „abonnieren“ geklickt, und seitdem bin ich regelmäßige Leserin von „Frau Schulz wird vegan“!
Ob 28-Tage-Fitness-Challenge, die regelmäßigen Vegan Wednesdays oder lustig ausgemalte Berichte über Katzenabenteuer – hier ist immer was los, ich kann mich sehr oft mit Frau Schulz und ihrem Studentenleben identifizieren und freue mich immer über neue Posts!

Ich wurde also von ihr für den Zwischengang eines wunderbaren 7(!!)-Gänge-Menü gebucht und hatte hierbei nun die tolle Aufgabe, ein Süppchen zu kreieren.

Bei Suppe stoßen meine ersten Erlebnisse auf die hausgemachte Rindfleischsuppe im „Schützenhof“ - einem Restaurant in meiner Heimat, auf welche unsere ganze Familie besonders scharf war, da sie mit viel Einlage, Klößen, Eierstich und fast zerfallendem Gemüse gekocht wurde, außerdem kann ich mich an den starken Geschmack von „Maggi“ erinnern, welches ich als Kind immer wie verrückt in meine Suppe gekippt habe. Meine Eltern nannten meinen Suppenteller daher auch immer „Maggi-Suppe“.

Inzwischen kann ich mich gut von der Vorstellung, durchkochte Rinder- oder Hühnerknochen in meiner Suppe schwimmen zu haben, verabschieden und bevorzuge die gemüsige Variante.
Sehr gerne esse ich Tomatensuppe, Paprikasuppe, Blumenkohl- oder Kürbissuppe, außerdem liebe ich Eintöpfe wie Linseneintopf, Erbseneintopf oder weiße-Bohnen-Eintopf! Vor allem von meiner Mutter gekocht, die sich mittlerweile fast schon darauf spezialisiert hat, vegetarische Suppen zu kreieren!

Daher stammt das heutige Suppenrezept ebenfalls von ihr – Frau Schulz, ich hoffe, ihr lasst es euch schmecken!! :-)


Möhren-Ingwer-Suppe mit Kokos!

300 g Möhren
1 kleines Stück Ingwer (~3 cm)
1 Bund Petersilie gehackt
1 EL Margarine
300 ml Gemüsebrühe
½ Dose Kokosmilch

Die Möhren klein schneiden und in der Margarine andünsten. Anschließend den Ingwer entweder klein schneiden oder reiben und dazugeben. Alles kurz weiterdünsten lassen und anschließend mit der Brühe aufgießen. Die Kokosmilch dazugeben und alles bei niedriger Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen und anschließend gut durchpürieren. Mit Salz, Pfeffer, etwas Kurkuma bzw. Curry und Paprikapulver würzen und servieren. :-)

Das Rezept ist auf ca. 3 Personen ausgelegt – ich glaube aber, für einen Zwischengang kannst du das Rezept halbieren und es würde auch für euer perfektes Zweier-Dinner reichen!

Mit vielen Lieben Grüßen,
Laura!




1 Kommentar:

  1. Mhhh wie lecker, Karotte und Ingwer! Klingt super gut und passt auch noch perfekt zur Jahreszeit!
    Danke für das feine Süppchen :-)

    LG,
    Cookies

    AntwortenLöschen