Sonntag, 6. Oktober 2013

{7 Gänge in 7 Stunden} Zwischengang: Ratatouille-Kartoffel-Törtchen

Johanna schreibt auf ihrem wundervollen Blog eatupyourgreens vor allem über neue Rezepte, teilt aber auch ihre alltäglichen Abenteuer mit uns und bezauberte mich sehr früh mit ihrem super-sweeten Logo - der kleine Hase erinnerte mich an den Film "Watership down - Unten am Fluss", den ich als Kind zugleich liebte und (wegen seiner teils brutalen Bilder) fürchtete. Als ich Johannas Blog entdeckte und den Hasen sah, musste ich sie einfach direkt abonnieren! 
Bis heute habe ich das nicht bereut und lese immer gerne mit, wenn sie über Mr. Spock und andere Katastrophen sinniert ;)

Der Zwischengang sieht nicht nur richtig klasse aus, sondern trifft auch noch genau meinen Geschmack (und hoffentlich auch den des Müslischalenbesitzers) - dann mal los:


Da rief die Frau Schulz nach fleißigen Köchen für ein hübsches Sieben-Gänge-Menü und fand ganz schnell sieben Willige. Aber zur Not hätte sie vermutlich auch mit ihren Cookies erfolgreiche Bestechungsversuche wagen können. :D Mich von eatupyourgreens.de hätte sie spätestens dann bekommen. Aber da ich die Frau Schulz und ihren Blog gern habe und gern bei einem Sieben-Gänge-Menü behilflich bin, war das gar nicht nötig. ;)
Ich befasste mich also mit dem Zwischengang, was erst einmal einfacher klang, als es war, hatte ich doch noch nie ein Sieben-Gänge-Menü gegessen oder zubereitet. Also wurde kurz recherchiert, in Kochbüchern gestöbert und Ideen im Kopf überschlagen. Schick sollte es natürlich sein, aber bloß nicht zu kompliziert oder aus tausenden noch so besonderen und teuren Zutaten bestehen. Alles gar nicht so schwer! Einfach und trotzdem super lecker und wunderbar hübsch anzusehen ist der Zwischengang geworden: Ratatouille-Kartoffel-Törtchen.


Zutaten:
65 g Zucchini
65 g Aubergine
1/2 rote Paprika
1/2 Möhre
1/2 Zwiebel
1 Tomate
1 Tl Zucker
Olivenöl
1 El gemischte Kräuter (frisch o. gefroren)
1 El Rotwein
50 ml Gemüsebrühe
1 Tl Tomatenmark
Salz, Pfeffer
1 Tl Speisestärke


3 geriebene Kartoffeln
1/2 fein gehackte oder geriebene Zwiebel
1 EL Stärke
2 EL Wasser
1 El Haferflocken
3 El Sojajoghurt
1 Tl Salatkräuter
Salz, Pfeffer, Paprika



Zubereitung:
Zucchini, Aubergine, Paprika, Zwiebeln, Möhre und Tomate klein würfeln, in Olivenöl andünsten und Zucker dazugeben. Gemüsebrühe, Rotwein und Tomatenmark mischen und nach ca. 5 Minuten zu dem Gemüse geben. Das Ganze noch etwa 5 Minuten köcheln lassen, mit Pfeffer und Salz abschmecken und die Kräuter dazugeben. Die Speisestärke mit einem Schluck Wasser anrühren zu dem köchelnden Gemüse gießen, etwas andicken lassen und vom Herd nehmen, Deckel auf den Topf und erstmal stehen lassen.
Die geriebenen Kartoffeln mit Zwiebeln, Haferflocken, Stärke und Wasser mischen. Den Boden einer Pfanne mit Öl bedecken und heiß werden lassen. Nun Esslöffelweise die Masse in das heiße Öl geben, platt drücken und braun braten. Insgesamt werden sechs kleine Kartoffelrösti benötigt. Wenn sie fertig gebraten sind kurz auf Küchenrolle abtropfen lassen.
Nun als erstes ein Kartoffelrösti auf den Teller legen, darauf das Ratatouille, dann wieder ein Kartoffelrösti. Solange bis die sechs Rösti (drei pro Person) aufgebraucht sind. Als letztes Sojajoghurt mit den Salatkräutern und Salz, Pfeffer und Paprika verrühren und über das Ratatouille-Kartoffel-Törtchen geben. Fertig!
Jetzt kann man noch frische oder gefrorene gehackte Kräuter auf den Teller streuen zum Aufhübschen. Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Das sieht ja so richtig lecker aus! Und das obwohl ich schon gegessen habe und eigentlich satt bin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sieht wirklich lecker aus - ich kann mir auch gut eine größere Portion und dann als Hauptgericht vorstellen. :)

      Löschen
  2. Das freut mich total, dass ich Deinen Geschmack damit getroffen habe! :) Vielen Dank, dass ich mitwirken durfte!
    Ganz liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich total lecker an! Werde ich bestimmt mal als einzelnen Gang nachkochen. ;)

    LG Isabel

    AntwortenLöschen