Sonntag, 15. Dezember 2013

Holy Boly - Haschee für alle!


Als ich ein kleines Mädchen war, gab es Samstagabend immer Nudeln mit Haschee bei Tante & Onkel. Ich saß als "Mäusekind 1", das Geschwisterkind als "Mäusekind 2" am Tisch und wir liebten Nudeln mit Haschee - bei anderen auch einfach als Nudeln mit Bolognese bekannt. Nun komme ich aus einer Gegend, in der es Portemonnaie und nicht Geldbörse, Trottoir statt Bordstein und eben Haschee anstatt Bolognese heißt.
Vor kurzem habe ich also versucht, die leckere Hascheesauce meines Onkels nachzubasteln - und sie ist mir - wie ich finde - seeeehr gut gelungen. Hier kommt also die Sauce, die mich an gemütliche Samstagabende erinnert, an Ali und Beia, an Schlammschlachten mit Mäusekind 2 hinter dem Haus und mit dem Gartenschlauch abgespritzt werden (tja, wir Dorfkinder sind schon ein spezielles Völkchen ;) ):

Man nehme...
50 g Sojaschnetzel fein
2 Zehen Knoblauch
1 Zwiebel
1/2 Möhre
1/2 Staudensellerie
nach Lust Gemüsereste
50 ml Rotwein
500 g passierte Tomaten
1 EL Tomatenmark
2 Lorbeerblätter
Olivenöl
Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß, Rosmarin, Thymian

Sojaschnetzle mit kochendem Wasser übergießen und quellen lassen. Ich nehme immer so viel Wasser, dass die Schnetzel in einer Müslischale (ach, ich liebe diese Teile ;) ) ca. 1/2 cm bedeckt sind.
Knoblauch und Zwiebel schälen und sehr fein hacken. Möhre und Sellerie ebenfalls fein hacken. Wer mag, kann noch anderes Gemüse fein würfeln - ich habe ein Stück Zucchini, ca. 100 g Aubergine, 1/4 Paprika und 1 Frühlingszwiebel in mein Haschee getan, allerdings sollte das Gemüse nicht dominieren, da der Fokus ja auf den Sojaschnetzeln liegen soll.
Gemüse in einer großen Pfanne in etwas Olivenöl anbraten und dann die abgegossenen Sojaschnetzel dazu. Tomatenmark mitbraten und wenn alles etwas Farbe bekommen hat, mit Wein und passierten Tomaten ablöschen. Lorbeerblätter und gehackte Kräuter dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.
Das Ganze darf nun ca. 20 min. bei geschlossenem Deckel köcheln.
Auf Nudeln schütten und genießen!

La Familia

Dauer: 10 min. Gemüse putzen + ebendieses 5 min. braten + 20 min. blubbern lassen = 35 min. bis zum Haschee-Revival

Kommentare:

  1. Erinnert mich daran, wie meine Oma und ich die spaghettiteller abgeleckt haben - ganz unkonventionell und keiner durfte es wissen :) Ich werd dein Rezept mal ausprobieren, es klingt vielversprechend!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, bei dir geht es aber französisch zu ;-)
    Bei uns heißt es "Nudeln mit Bollonässoss", ist aber alles das selbe und Mäusekind 3 (also ich) liebt sie heiß! Ich finde noch immer die beste 'echte' macht meine Mama und die beste vegane meine Schwester :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ooooh, du hast ja sogar einen Revival-Teller gewählt :) Alis Haschee war wirklich immer ein Wochenendhighlight. Danke für das Auffrischen der Erinnerung, Frau Schulz.

    AntwortenLöschen
  4. Ich wühle mich gerade durch meinen Feed Reader und sehe nur noch süße Sachen, stöhn :) Endlich mal was herzhafteres!

    AntwortenLöschen
  5. Du hast meine Haschee-Erinnerungen aufgefrischt und damit die an meine Mudder.
    Denn mit ihr verbinde ich meine Haschee-Orgien. Lecker !!!!!!! Danke Mm

    AntwortenLöschen