Montag, 30. Dezember 2013

Was sollen wir essen, bis Silvester lang? [Part I]

Heiligabend war ich ja für die Kocherei zuständig, an den beiden Weihnachtstagen wurde dies aber
von meinen Verwandten übernommen, die sich total viel Mühe gaben, mir kleinen Extra-Tofuwurst zu entsprechen - und auch sonst war das Essen in den letzten Tagen wieder richtig lecker. Grund genug, es direkt mal beim Lieblingskeks fürs große Feiertagsboard des Vegan Wednesday einzureichen ;)


1. Weihnachtstag

Nachdem ich an Heiligabend noch nach Hause gefahren bin, verbrachte ich den Tag in aller Ruhe, schaute ein bisschen HIMYM und machte einen Couscoussalat. Abends waren meine Eltern, das Geschwisterkind und ich bei der Familie meines Patenonkels eingeladen.
Für Vor- und Nachspeise waren wir zuständig, daher besagter Couscoussalat.

Vorspeise

Während ich den allseits beliebten Couscoussalat beisteuerte, übertraf sich das Geschwisterkind mit unglaublich leckeren Antipasti mal eben selbst:



Hauptspeise

Tollerweise gab es zur Hauptspeise zwei Sorten Nudeln mit dreierlei Saucen. Die Frau meines Patenonkels bot Spaghetti Aglio e olio, eine Gemüsesauce und selbstgemachtes Petersilienpesto an - wobei der Parmesan separat gereicht wurde, so dass der Hauptgang für alle vegetarisch/vegan war. 


Zum Nachtisch gab es Obst.
Hach, das war ein Schmaus.. Ich habe mich natürlich total gefreut, dass auch an diesem Abend (fast) alle vegan aßen - es ist soooo schön, nicht als Sonderling am Tisch zu sitzen und alleine auf einer Brokkolistange herumzubeißen (Achtung, Klischee), sondern das gleiche Essen wie alle anderen zu genießen.



2. Weihnachtstag

Tags drauf ging es direkt weiter. Meine Patentante feierte ihren sechszigsten Geburtstag und hatte daheim zum Frühstück eingeladen. Ich steuerte zweierlei Hummus bei, zudem gab es ein paar Champignons, die ich mit dem übrigen Couscoussalat des Vortages füllte. Auch an der Rohkostplatte, Mixed Pickles und verschiedenen Brotsorten konnte ich mich satt essen - so satt, dass ich die verschiedenen Sorten Tartex, die meine waunderbare Tante für mich besorgt hatte, gar nicht mehr anrührte.


Leeeecker und mir reichte das "Frühstück" bis zum nächsten Tag ;)


Morgen kommt Teil II der fabelhaften Lach- und Sachgeschichten rund um vegane Genüsse in der omnivoren Welt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen