Freitag, 10. Januar 2014

{Vegan genial} Kürbissüppchen mit Kokosschaum

Dies ist die Geschichte einer Kürbissuppe.
Ihr denkt, ihr kennt die perfekte Kürbissuppe bereits?
Tja, ich dachte das auch, aber was die Konsistenz und den feinen Geschmack angeht, ist diese spezielle weihnachtsdinnertaugliche Suppe einfach ein anderes Kaliber!

Inspiriert hat mich das Kochbuch Vegan genial, womit ich zugleich auch ein persönliches Ziel für 2014 vorstellen möchte:
Das Kochbuch hat mir meine Freundin Mia zur bestandenen Bachelorarbeit geschenkt. Wir haben zusammen bereits ein Rezept daraus nachgekocht und das gefiel mir so gut, dass ich das Buch 2014 durchkochen möchte. Nun stehen in nächster Zeit einige größere Vorhaben an, sodass ich mich nicht auf einen wöchentlichen Rhythmus festlegen kann und will - trotzdem versuche ich, immer freitags ein erprobtes (und meist auch leicht abgewandeltes) Rezept vorzustellen. Das Buch lohnt sich absolut in der Anschaffung, bislang ist es mein liebstes veganes Kochbuch, weil die Rezepte alltagstauglich sind, aber durchaus auch zu festlicheren Anlässen etwas hermachen - mal sehen, ob ich auch nach der Nachkochaktion weiterhin so begeistert bin :)

Genug der Vorrede - den Cappuccino von Kürbis und rotem Curry (S. 20) gab es also zu Weihnachten.

Man nehme...
...zuerst
1 Hokkaido
2 kleine Zwiebeln
2 Zehen Knoblauch
6 cm Ingwer
Currypulver
1 EL Zucker
1 L Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
Saft und Schale einer Limette
Salz, Pfeffer
Öl

...und dann
250 ml Kokosmilch
5 Stangen Zitronengras
Saft 1 Limette
Salz

Kürbis entkernen und würfeln. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. In etwas Öl zunächst Zwiebel, dann Knobi und Ingwer farblos anschwitzen. Kürbis und Zucker dazugeben und mit Gemüsebrühe aufgießen, Currypulver zugeben und köcheln lassen. 
(Im Originalrezept wurden 2 L Brühe und 150 ml Kokosmilch verwendet, allerdings wäre die Suppe dann viel zu flüssig geworden. Richtet die Flüssigkeitsmenge also auch etwas nach der Größe des Hokkaidos aus und wie immer kann man nach dem Pürieren leichter etwas Flüssigkeit hinzufügen als umgekehrt) 
Nach ca. 20 min. Kochzeit ist der Kürbis gar. Nun Limettensaft und -schale sowie die Kokosmilch zugeben und alles pürieren. Abschmecken und fertig ist die fabelhafte Kürbissuppe.

Und dann?
Nun, dann versuche man sich am Kokosschaum!
Dazu Zitronengras andrücken und mit Limettensaft und Kokosmilch aufkochen lassen. Mindestens 5 - 10 min. köcheln lassen. Absieben und die aromatisierte Kokosmilch kurz vor dem Servieren mittels Pürierstab oder Milchschäumer aufschäumen.

Schaum auf die angerichtete Suppe geben und sofort servieren.

La Familia

Dauer: 10 min. Gemüse schnibbeln + 20 min. Kochzeit + 10 min. Schaumherstellung = 40 min. bis zur "besten Kürbissuppe, die ich je gegessen habe!"



1 Kommentar:

  1. Hey Frau Schulz,

    das Buch finde ich auch...nunja, "total genial". Endlich mal ein Buch, bei dem der Name tatsächlich Programm ist, aber nach meinem Besuch im Lucky Leek (falls du mal in Berlin bist, solltest du dir das nicht entgehen lassen), hatte ich auch nichts anderes erwartet. Wir haben uns das Buch daher zur Hochzeit schenken lassen. Gerade letztes Wochenende habe ich diese Bohnenburger ausprobiert, die waren wirklich sagenhaft gut und überhaupt nicht mit gekauften Patties zu vergleichen. Die Suppe habe ich bisher noch nicht ausprobiert, aber das wird auch bald noch nachgeholt. Viel Spaß beim Durchkochen :)

    Alles Liebe
    Natalie

    AntwortenLöschen