Freitag, 3. Januar 2014

{Weihnachtsdinner} Schokoladenkörbchen

Frohes neues Jahr, meine Lieben!

Bevor ich euch eine kleine Zusammenfassung des vergangenen Jahres liefere, reiche ich erstmal die Rezepte des Weihnachtsdinners nach.
Beginnen möchte ich mit einem etwas aufwändigen, aber wunderbaren Teil - dem Schokokörbchen, in dem das Pfirsich-Sorbet serviert wurde.

Die Idee habe ich aus dem Buch Sweet Vegan und bin nach wie vor schwer begeistert :)

Nach Rezept sollen für 5 Schokokörbchen rund 750 g Schokolade geschmolzen werden, das wäre allerdings viel zu viel geworden. Also fingen mein Beikoch und ich langsam an:

Man nehme...
ca. 400 - 500 g Schokolade
8 - 10 runde Luftballons
Backpapier & Backblech
diverses Obst

Schokolade oder Kuvertüre hacken. Dann in einem Gefäß im Wasserbad 3/4 der Schokolade (bspw. 400 g bei 500 g Gesamtschokolade) erhitzen und bei geringer Hitze ca. 80% der Schokolade schmelzen.
In der Zwischenzeit die Lustballons aufblasen, bitte nicht zu groß. Die Idee ist, die Ballons später in die Schokolade zu tauchen, das sollte man bei der Größe der Ballons beachten.
Ist die Schokolade zum Großteil geschmolzen, das Gefäß vom Herd nehmen und weiterrühren, bis die Schoki komplett geschmolzen ist.
Nun soll die Schokolade temperiert werden. Dazu etwas Schokolade auf das Backpapier streichen. Wenn sie nach 2-3 min. fest ist, hat die Schokolade die richtige Temperatur. Wenn nicht, einfach ca. 25 g der übrigen gehackten Schokolade unterrühren, warten, bis sie geschmolzen ist, wieder den Test machen und jeweils etwas gehackte Schokolade einrühren, bis der Test funktioniert.
Das Temperieren ist enorm wichtig, da die Ballons ansonsten beim Trocknen absinken können, wodurch später Löcher im Schokokörbchenboden entstehen (ist uns passiert, daher empfiehlt es sich wirklich, das Temperieren ordentlich durchzuführen).
Fertig? Super.
Dann die Schokolade in ein großes Gefäß füllen und die aufgeblasenen Ballons hineintauchen. Achtet darauf, dass die Körbchen später so hoch oder flach werden, wie ihr nun die Schokolade am Ballon platziert.


Die Schokoballons auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen und an einem kühlen Ort trocknen lassen - hier gilt: lieber zu lange als zu kurz.
Erst wenn die Schokolade vollständig getrocknet ist (mind. 20 min. warten) darf man sie zum Platzen bringen. Ballonreste rauspulen und voila - da sind die Körbchen!

Die Schokoreste kann man hervorragend verwerten, um Schokofrüchte herzustellen :)



Ergibt ca. 8 - 10 Schokokörbchen

Dauer: 2 min. Luftballons aufpusten + 10 min. Schoki schmelzen + 15 min. Nervenkrieg beim Temperieren + 20 min. Wartezeit = weniger als eine Stunde, aber die hat es in sich

Kommentare:

  1. was für ein Aufwand! Aber sieht super aus...

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Sieht toll aus, aber dazu wäre ich einfach zu faul :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau Schulz, dir ein neues frohes Jahr mit friedvollem Essen. Die Schokokörbchen sehen super aus. Einen lieben Gruß von mir, Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Frau Schulz,

    ich wünsche dir ein gutes neues Jahr!
    gut zu wissen, dass das tatsächlich funktionieren kann, wenn man alles richtig macht. ich habe schon von 2 leuten gehört, die die schokolade zu heiß auf die ballons gemacht haben. die kosequenz war in beiden fällen ein platzender ballon, der die küche lustig besprenkelt hat. in einem fall wurden sogar nicht nur fliesen, sondern tapete getroffen, sodass gleich mal der farbpinsel geschwungen werden musste. nach diesen erzählungen hatte ich mich bislang nicht an die schokokörbchen rangetraut. vielleicht versuche ich es nach deinem erfolg aber doch mal... :)

    Alles Liebe
    Natalie

    AntwortenLöschen
  5. Das macht richtig was her, sieht toll aus :)

    AntwortenLöschen
  6. Hab ich neulich irgendwo auf Facebook gesehen und schon gedacht dass ich die mal machen muss, schön sie bei dir mit Erfahrungswerten zu sehen.
    Lg, Nina

    AntwortenLöschen
  7. Ich wollte das schon länger mal testen, aber ich habe ein bisschen Bedenken wegen der Luftballons.
    Geben die keine giftigen Stoffe ab? Zumindest nach dem aufblasen einmal gründlich abspülen würde ich sie schon.

    Die Kombination mit dem leuchtend gelben Sorbet find ich übrigens sehr gelungen :)

    AntwortenLöschen