Freitag, 28. Februar 2014

{Rezension} Rohvegan von Claudia Renner


Heute erscheint das Buch ROHVEGAN. Mein 4-Wochen-Selbstversuch von Claudia Renner, die viele von ihrem wunderbaren Blog claudigoesvegan kennen.

Ich habe mich vorab mit dem Buch vertraut machen dürfen und so gibt es an diesem Freitag zwei Rezepte aus diesem Buch. :)

Zuvor will ich aber einen kurzen Blick ins Buch werfen - denn am meisten interessiert doch:
Was unterscheidet dieses Buch von den unzähligen anderen, veganen Kochbüchern, die derzeit den Markt fluten?

Nun, zunächst einmal ist es kein Kochbuch im klassischen Sinne - hier wird die rohvegane Küche vorgestellt. Mich interessiert das Thema rohvegan schon seit längerer Zeit, vor allem, da ich gerne abends mehr kreative Gemüsegerichte essen möchte (tut Bauch und Hüften gut). Die vorgestellten Rezepte eignen sich für absolute Roh-Anfänger wie mich hervorragend, da auf seltsame Sonderzutaten verzichtet wird - auch Dörrgerät und Küchenmaschine kommen nur äußerst sporadisch zum Einsatz, was meiner recht basismäßig eingerichteten Küche zu Gute kommt.

Nach einer kurzen Einleitung und einem kurzen Einschub, warum man sich für eine vegane Ernährung begeistern sollte (dürfte den meisten von uns ja bekannt sein ;) ), widmet sich das Kiptel Rohvegan ausschließlich der rohveganen Ernährung. Neben einer Definition, was "roh" überhaupt bedeutet, wird eine Tabelle mit Lebensmitteln vorgestellt, die nicht in eine rohvegane Ernährung passen, wobei direkt geeignete Alternativen genannt werden. Auch die gesundheitlichen Vorteile dieser Ernährungsform werden angesprochen, bevor es nach einem Abschnitt über die Vorab-Gedanken von Claudi zu den Rezepten geht.

Bei allen Rezepten wird auf Salz und Kristallzucker verzichtet, wobei es jedem Nach"kocher" selbst überlassen ist, zu würzen.

Ich habe schon einige Rezepte ausprobiert (auf die Idee, einen Bananen-Pastinaken-Salat zu machen, muss man auch erstmal kommen) und bin total angetan.
Gegliedert sind die Rezepte in die Kategorien Smoothies, Aufstriche/Cremes/Dressings, Vorspeisen, Nudeln und Soßen, Hauptspeisen, Desserts und Zugaben.


Gemüsenudeln mit Tomatensoße und Brokkolicreme


Man nehme...
...für die Gemüsenudeln (S. 80)
Gemüse nach Lust und Laune

Ich habe mich für 1 Zucchini und 1 Karotte entschieden und diese durch den Spirali gejagt. Alternativ kann man das Gemüse auch mit einem Sparschäler zu breiteren "Nudeln" schneiden.

...für die Tomatensoße (S. 88)
1 Handvoll getrocknete Tomaten
1/2 rote Paprika
4 Tomaten (ich habe die Soße mit 3 frischen Tomaten gemacht und finde sie so perfekt)
getrockneter Oregano

Zunächst die getr. Tomaten ca. 1/2 Stunde lang einweichen. Abtropfen lassen. Restliches Gemüse grob schneiden und zusammen mit den abgetropften Tomaten in den Mixer geben oder in einem hohen Gefäß mit dem Pürierstab bearbeiten. Ich hatte getrocknete Tomaten, die leicht gesalzen waren, daher habe ich die Soße nicht nachgewürzt. Die Soße ist so gut, dass sie bestimmt auch prima zu normalen Nudeln passt - wird wieder gemacht, sie ist einfach herrlich aromatisch und fix zubereitet.

...für die Brokkolicreme (S. 100)
1 Avocado
1 kleiner Brokkoli (nur die Röschen)
Saft 1/2 Zitrone
Kräuter der Provence
(Salz & Pfeffer)

Gleiches Verfahren wie bei der Tomatensoße: Alles geputzt und gewaschen in den Mixer geben und eine cremige Masse mixen. Da mir die Creme ein bisschen zu fade war, habe ich sie nachgewürzt - wobei man dazu sagen muss, dass ich ein echter Salzjunkie bin (Fastenzeit, ich sehe ein neues Projekt auf uns zukommen!).
 
Zusammen is(s)t man weniger allein

Dauer: 1/2 h Tomatenweichmacherei + 5 min. Mixertaste drücken = Superschnelles, rohköstliches Abendessen


 
Besonders gut gefällt mir, dass Claudi zwei Beispieltage von früh bis spät vorstellt. Ich mag einfach eine lebenspraktische und alltagstaugliche Küche und mit den exemplarisch vorgestellten Ernährungsplänen bekommt man eine gute Idee, wie ein rohveganer Tag aussehen kann.

Da ich wie eingangs erwähnt in der nächsten Zeit vor allem abends vermehrt roh essen möchte, werde ich noch einige Rezepte als Inspiration nehmen. Das Buch lohnt sich auf alle Fälle, ganz gleich, ob man ebenfalls eine zeitlang strikt rohvegan leben möchte oder wie ich einfach an dieser Art des Essens interessiert ist.


[Edit] Bis zum 02.03.2014 verlost Claudi hier fünf Exemplare des Buches. Versucht einfach euer Glück :)

1 Kommentar:

  1. Huhu, ich weiß nicht, ob du schon getagged wurdest, aber hier kommt mein tag:
    http://mucveg.blogspot.de/2014/03/liebster-award-discover-new-blogs.html

    AntwortenLöschen