Freitag, 21. Februar 2014

{Vegan genial} Szegediner Auberginengulasch mit Spätzle

Heute habe ich ein besonders leckeres Gulasch-Rezept für euch im Gepäck: Aubergine, Kürbis und Sauerkraut verleihen diesem Gericht einen besonderen Pfiff, die Prise Zimt sorgt für ein wunderbar würziges Aroma.

Das Rezept stammt aus dem Buch Vegan genial, das ich aktuell durchkoche (bisherige Ergebnisse gibt es hier), ihr findet es im Buch auf S. 106.




Ich nehme das Fazit mal vorweg: Das Gulasch wird es definitiv nochmal geben, mir reicht aber Reis dazu (Spätzle habe ich das erste Mal selbst gemacht und entschieden, dass es mir zu viel Arbeit ist ;) ).

Man nehme...
...für das Gulasch
1/4 Hokkaido
1 Aubergine
2 Knoblauchzehen
2 rote Zwiebeln
1 gelbe Paprika
150 g Champignons
180 g (ca. 1/2 Dose) Sauerkraut
2 EL Öl zum braten
1 TL Paprikapulver edelsüß
1 EL Tomatenmark
3 Lorbeerblätter
Prise Zimt
1/2 TL Salz
Pfeffer
150 ml trockener Rotwein
350 ml Gemüsefond

Kürbis und Aubergine in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Paprika in Streifen schneiden. Sauerkraut unter fließendem Wasser kurz abwaschen. Knobi fein hacken, Zwiebel in feine Streifen schneiden. Pilze vierteln.
Topf auf den Herd und Öl darin erhitzen. Zunächst Zwiebeln und Knobi andünsten, dann das vorbereitete Gemüse rein und ca. 5 min. anbraten. Achtung, nicht anbrennen lassen ;)
Sauerkraut dazu, Gewürze und Tomatenmark rein, mit Rotwein und Gemüsebrühe ablöschen und alles ca. 20 min. köcheln lassen.
Lorbeerblätter raussammeln, abschmecken und warmhalten.

Der Gulasch schmeckt auch tags drauf nochmal aufgewärmt absolut lecker - fast noch besser, als frisch zubereitet.



...für die Spätzle
125 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
4 EL Hartweizengriess
5 EL Dinkelmehl
Salz
Margarine
TK-Petersilie

Griess, Mehl und Salz mischen und mit dem Mineralswasser aufschlagen. Das geschieht am besten mit einem Holzlöffel. Wenn der Teig zählüssig und klebrig ist, hat er die richtige Konsistenz, um durch eine Spätzlepresse gedrückt oder (wie ich es getan habe) vom Brett zu schaben - und zwar in vorbereitetes, kochendes, gesalzenes Wasser.
Wenn die Spätzle nach oben kommen, sind sie feddisch - einfach mit einer Schaumkelle herausholen und mit Margarine in einer Pfanne anbraten. Petersilie unterrühren und schon hat man Spätzle :)



Der Gulasch reicht für 4 Portionen, die Spätzle habe ich nur für mich gemacht - nicht wundern, die Mengen passen nicht so wirklich zusammen ;) Wer das Rezept genauso nachkochen möchte, sollte die Spätzlemenge vervierfachen oder alternativ einfach 3 - 4 Portionen Reis, Kartoffeln oder schlicht Brot dazu reichen


La Familia

Dauer: 15 min. Gemüse vorbereiten + 30 min. Gulasch kochen und in der Zwischenzeit Spätzle machen = 45 min. bis zum ersten Bissen

Kommentare:

  1. Boa das klingt ja geil! Szegediner Gulasch mochte ich als Kind super gerne und die Kombi klingt genial!
    Danke liebstes Schulzi
    <3

    AntwortenLöschen
  2. Kürbis, Aubergine und Sauerkraut... das klingt nach einer richtig aufregenen Kombination, die drei Sachen hätte ich wirklich nie zusammen gebracht!

    AntwortenLöschen