Donnerstag, 13. März 2014

Fastengeständnis und Vegan Wednesday 2014/7

Hallo meine Lieben,

ich beginne meinen Vegan Wednesday direkt mal mit einer Beichte: die Fastenzeit läuft bei mir so lala:

Die Erfolge
TV-Verzicht vor 20.15 klappt richtig gut und das führt dazu, dass ich endlich wieder mehr lese! Das morgendliche Geplapper zweier fröhlich-piepsenden Frühstücksfernsehenmoderatoren wich in der letzten Zeit dem Hundertjährigen, der gerade mit einem gelben Bus durch Schweden reist (sehr witzig, sehr empfehlenswert!). Dadurch beginne ich den Tag mit mehr Ruhe und habe auch abends, wenn ich nach Hause komme, einen entspannteren Abend als mit der immer gleichbleibend hektischen Vorabendunterhaltung.

Alkohol habe ich bis jetzt auch nicht getrunken, das funktioniert also auch gut. Heute Abend bin ich auf einem Geburtstag eingeladen, aber da ich morgen ohnehin arbeiten muss, bleibt es bei ein oder zwei alkoholfreien Bieren - schmeckt (mir) auch und lässt den Kopf klar.

Verbesserungswürdiges
Tja, was soll ich sagen? Meine Zucker- und Getreidesucht habe ich in der letzten Woche nicht bändigen können. Die Gründe dafür erzähle ich euch gleich, auch wenn ich weiß, dass das letztlich Ausreden für meine mangelnde Disziplin sind.
1.) Montagabend habe ich zwei Hausarbeiten abgegeben. Wie immer bei Madame Schulz geschah auch diesmal alles auf den letzten Drücker: 18.30 endete die Frist, um 18.06 druckte ich die letzte Seite aus und raste zur Uni (rund 4 km von Tür zu Tür).. Abends gingen meine Kommilitonen etwas trinken - ich fuhr wieder heim, da einer meiner vier Jobs wartete und mein Chef mir Arbeit nach Hause brachte. Damit wären wir auch schon bei 2.)
2.) Die Arbeit. Neben dem Projekt, das ich von Zuhause aus bearbeite, arbeite ich aktuell 40 Stunden pro Woche in der Agentur, in der ich auch sonst immer mal wieder die Empfangsdame vertreten habe. Da ich mich im Café schon vor einem Monat eingetragen habe, bin ich jedes Wochenende 10 Stunden dort. Und Job Nr. 4 (HiWi-Stelle an der Uni) habe ich allein diese Woche auch schon 4 Stunden ausgeübt - 1/2 Stunde in der Mittagspause, den Rest der Zeit abends nach 18.30, wenn die Agenturarbeit beendet war.
3.) Eine letzte Hausarbeit muss ich bis Ende März abgeben. Heute fange ich mit Recherche & Literatursichtung an, die läuft also auch noch nebenher.

Was ich damit sagen will: Auf irgendeinem Blog habe ich gelesen, dass die Bloggerin dieses Jahr aufgrund ihrer stressigen Lebensumstände nicht fastet, da sie ihre Kraft anderweitig nutzen muss. Bei mir ist es momentan ebenso. Ich kann und will mir nicht über jeden Bissen Gedanken machen und wenn ich nach 13 - 15 Stunden Arbeit um 22.00 noch Brot essen will - ja, dann esse ich halt um 22.00 noch Brot.
Daher kompromisse ich mich gerade durchs Leben:
Bis Ende März (Abgabe Hausarbeit Nr. 3) ist Fasten essenstechnisch erstmal ausgesetzt. Dennoch verzichte ich daheim und beim kochen und backen auf Kristallzucker und helles Mehl, wenn es aber außerhalb etwas davon gibt, esse ich es, wenn ich Lust darauf habe. Die Fastenzeit verschiebe ich auf Ende April und werde mich dann einen Monat mehr darauf konzentrieren.

Soviel vorweg.

Nun aber zu den schönen Dingen des Lebens - dem Vegan Wednesday. Danke an Regina, die in dieser Woche unsere Beiträge sammelt. :)

Morgens

Overnight-Oats mit Bananen, Feigen und Kokosraspeln - lecker, lecker, lecker!!!


Mittags probierte ich mit Jess zusammen eine neue Möglichkeit aus, die sich dem geneigten Veganer seit kurzem in unserer Stadt bietet: Das Möhren Milieu beliefert ein neu eröffnetes Café und neben veganen Wraps gibt es dort vegane Schokolade, Brownies und total leckere Lemon-Cookies. Daher gab es gestern einen leckeren Wrap mit Mango, Paprika, Salat und einer Chili-Walnusssauce und als Nachtisch besagten Zitronencookie:


Nun ist der Wrap eher ein Snack als ein vollwertiges Mittagessen und da wir spontan beschlossen hatten, das vegane Angebot zu testen, wartete mein eigentlich angedachtes Mittagessen noch auf mich. Daher aß ich nachmittags ein paar Vollkornnudeln mit Zucchini, Mais und Räuchertofu:


Nach der Arbeit radelte ich wieder zur Uni, lieh mir ein Buch aus, das nun bearbeitet werden will und kam gegen 19.30 daheim an. Da ich aus der Firma viele schrumpelige Äpfel mitgenommen hatte, buk ich schnell ein Apfel-Bananen-Brot (ohne Zucker, dafür mit viel Fruchtsüße und Agavendicksaft, Rezept folgt am WE) - davon aß ich dann 4 Stück, schaute den Bachelor und erledigte etwas Hausarbeit:

Das wars es. Ein ganz normaler Tag mit viel Sport (einfach Fahrt zur Agentur: 1/2 Stunde, einfache Fahrt zur Uni: 1/4 Stunde) und Essen.

Kommentare:

  1. Yeah, Bananenbrot. Da will ich unbedingt das Rezept sehen :-). Finde es "vernünftig", sich da jetzt nicht auch noch zusätzlich mit Fasten zu belasten. Ich wurde schon kribbelig, als ich Deine vielen Verpflichtungen las, da finde ich es toll, wenn du einfach nur bewusster damit umgehst, statt komplett darauf zu verzichten. Liebe Grüße fraujupiter

    AntwortenLöschen
  2. Mach dir keinen Stress mit dem Fasten, Frau Schulz :)
    Vielleicht hast du dir auch zu viel vorgenommen, auf eine Sache zu fasten (z.B. TV) reicht ja ;)
    Der Wrap sieht toll aus :)
    LG Avilia

    AntwortenLöschen
  3. Boah, wie kann man nur soooviel arbeiten und zugleich machen?
    Hilfe, das klingt ja als würest du durchs Leben rasen.
    Toll das Du das überhaupt hinkriegts und Du Dir dabei noch soviele Gedanken ums Essenmachst, so bewusst lebst! Hut ab, echt!
    Aber wäre nicht ein bisschen weniger viel. mehr? Oder ist das für ich zur Zeit wirklich ok so? Ich bin grade bisschen geschockt. hihi
    Aufs Brotrezept bin ich megagespannt!
    Und schön zu hören das es noch andere KH und Zuckersüchtige gibt die zu wenig Disziplin haben (wie ich) DANKEEE Für Deine wunderbare Ehrlichkeit. ^^
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  4. Ja das hatte ich auch schon gedacht, das du dir ganz schön viel vorgenommen hast...
    Find gut, wenn du jetzt sagst, an dem und dem halte ich fest, und bei dem anderen sehe ich es nicht ganz so eng...

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  5. uiuiui ich wusste gar nicht wie viel du arbeitest!!! oh man! dann finde ich dein Engagement beim vegan wednesday umso bewundernswerter! und ich verstehe vollkommen, dass du deine kraft woanders jetzt einplanst und nicht beim fasten! ich drücke dir die Daumen für die letzte Hausarbeit! ich selbst muss auch noch eine ende März abgeben... grrrr

    AntwortenLöschen
  6. das bananenbrot sieht sooo toll aus! gibt es denn schon ein rezept dazu :) ?
    lg Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Franzsika,

      schau mal hier: http://frauschulzwirdvegan.blogspot.de/2014/03/rezept-saftiges-apfel-bananen-brot.html

      Alles Liebe
      Frau Schulz

      Löschen