Samstag, 29. März 2014

{Rezept} Meuterei auf der Bounty


Pünktlich zum Wochenende gibt es hervorragende Nachrichten und davon gleich mehrere:

1.) Gestern habe ich die letzte Hausarbeit dieses Semesters abegegeben. Gefühl ist ganz gut, aber vor allem ist endlich der Unistress weg!
2.) Am Donnerstag habe ich wieder für 12 Mitarbeiter gekocht. Es kamen fast 20€ an Spenden für das Tierheim zusammen und (scheinbar) hat es allen geschmeckt. :)
3.) Die Liste für kommenden Donnerstag (so lange ich regelmäßig in der Agentur arbeite, bekoche ich einmal wöchentlich die Mitarbeiter - natürlich vegan) ist auch schon fast voll *stolz* Veggie-Day? Einfach mal machen, statt immer nur reden!
4.) Die Sonne scheint, ich habe frei und gleich wird ein ausgedehnter Spaziergang mit Shiva eingelegt.


Das Firmenessen war diesmal zweierlei Hummus mit Rohkost, Kichererbsen-Curry (eine Mischung aus diesem und diesem Rezept) mit Reis und selbstgemachte Bountys mit exotischem Obstsalat.

Super, ne?! Und noch dazu habe ich in einer Facebook-Gruppe den ultimativen Schokoriegeltipp gefunden - selbstgemachtes Bounty. Leider gab es dazu null Mengenangaben, daher habe ich etwas herumprobiert und folgendes total einfaches Rezept zusammengeschrieben:


Man nehme...
400 g Kokosraspeln
1 Dose á 400 g cremige Kokosmilch (die Eigenmarke von REAL eignet sich, ansonsten sollte man nur das Kokosfett oben abschöpfen und die Flüssigkeit nach und nach zugeben)
60 g Agavendicksaft
200 g Zartbitterschokolade

Kokosraspeln, Kokosmilch und Agavendicksaft zu einem feuchten, formbaren Teig verkneten. Zu Bountys formen, auf Alufolie setzen und ab ins Gefrierfach.

Nach ca. 1 h die Schoko schmelzen und die schockgefrosteten Bountys in die geschmolzene Schokolade tunken. Dadurch kühlt die Schokolade total schnell ab und man bekommt eine dünne, hübsche Schokoschicht.

Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Ergibt ca. 40-50 Bountys

Dauer: 20 min. Bountys formen + 20 min. Schokobad nehmen lassen = 40 min. reine Zubereitungszeit


Kommentare:

  1. boah wie cool...das muss ich unbedingt mal ausprobieren!!!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Vegane Bounties sind das beste! Und dein Rezept sieht super einfach aus.

    AntwortenLöschen
  3. Hach ... Bounty, ich vermisse es so :) Werd ich mal nachmachen^^

    AntwortenLöschen
  4. Wäre ich nur nicht so wahnsinnig allergisch auf Kokosraspeln :-((((((((

    <3

    AntwortenLöschen
  5. Huhu, ich noch mal....schau mal auf meinem Blog vorbei: Überraschung, du hast gewonnen ;-)
    schickst mir deine Adresse? jessicabader (ät) gmx.net

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen