Sonntag, 4. Mai 2014

{Rezept} Saftiger Orangenkuchen


Heute habe ich das zweite Rezept aus Björn Moschinskis Backbuch Vegan backen für alle im Gepäck und schiebe eines gleich vorweg: Ich HASSE Zitruskuchen. Wirklich. Abgrundtief. Könnte eventuell daran liegen, dass ich zu Allesesserzeiten nur ein paar Mal Zitronenkuchen aus der Packung gegessen habe (bei Oma gab es immer aufwändige Torten oder Nusskuchen, Mama war nie die Backmieze und auch sonst gab es an hausgebackenem Kuchen eher Käsekuchen, Schokokuchen usw.). Dadurch hat sich bei mir allerdings eine handfeste Abneigung gegen Zitronen- und Orangenkuchen entwickelt, da ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass dieser Kuchen auch schmecken kann.

Kann er.

Ich habe mich dank Moschinski also erstmals an einen absoluten Hasskuchen gewagt und was soll ich sagen?! Er schmeckte, er war saftig und obschon er zumindest nicht mein Lieblingskuchen wird, wurde er von weniger Zitruskuchentraumatisierten wie den Tierheimleuten und meinem sonst durchaus sehr kuchenkritischen Onkel wonnig-wohlig-gern verspeist. Besagtem Onkel schmeckte er am Ostermontag gar so gut, dass er dafür den Käsekuchen meiner Tante stehen ließ und stattdessen gleich zwei Stückchen hiervon aß!


Hier kommt also ein Rezept für Orangenkuchen, das wirklich etwas taugt! Dank an Björn Moschinski - als nächstes probiere ich einen Zitronenkuchen! ;)

Man nehme...
300 g Mehl
200 g Zucker
Prise Salz
1 Päckchen Backpulver
150 ml Rapsöl
200 ml Orangenlimo, z.B. Fritz-Limo
Abrieb 1/2 Bioorange
2 EL Sojamehl mit 4 EL Wasser

Los geht's:
Sojamehl mit Wasser anrühren, Mehl, Zucker, Salz und Backpulver vermischen. Dann den Rest zukippen und alles zu einem glatten Teig rühren.
Den Teig in eine gefettete Kastenform füllen und bei 180°C ca. 20 - 25 min. backen. Stäbchentest nicht vergessen!

Mit einer Glasur aus Orangensaft und Puderzucker garnieren und genießen. Oder kritisch beäugen, murmeln "das kann doch nicht schmecken" und sich vom Gegenteil überzeugen ;)

Kommentare:

  1. Thanks. Wird auf jeden Fall nach gebacken:o) Herzliche Grüsse von Marion

    AntwortenLöschen
  2. Mhmmmm..... So, jetzt mag ich aber Kuchen und zwar sofort!! *seufz*
    Sieht so lecker aus, muss ich mir speichern das Rezept.
    Ob ich den Zucker durch Sirup ersetzen kann? Hm.
    Ich werds versuchen denke ich.
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu MamaMia,

      klar, das müsste gehen - dann halt die restliche Flüssigkeitsmenge anpassen / reduzieren :) Oder Margarine statt Öl nehmen, das ändert ja auch etwas an der Konsistenz. Der Teig sollte vor dem Backen eine zähe, aber reißende Konsistenz haben :)

      Erzähl mal, wie es lief!

      Alles Liebe
      Frau Schulz

      Löschen
    2. Wow- das Rezept ist sooo super, der Kuchen ist megalecker geworden, guck mal:
      http://dermamamia.blogspot.co.at/2014/05/orangenkuchern-vegan.html
      Nächstes mal werde ich tatsächlich versuchen die GANZE Zuckermenge durch Sirup zu ersetzen.
      Klappte super, vom Geschmack sie auch von der Konsistenz her.
      Danke nochmal! ^^
      Wieder ein tolles veganes Backrezept mehr. ^^
      GLG, MamaMia

      Löschen
  3. Zucker und Limo? Hmmm etwas süß, wird aber auf jeden Fall nachgebacken! Vielen lieben Dank Frau Schulz!

    AntwortenLöschen
  4. Den Kuchen back ich gleich nachher für meinen Geschichtskurs. Ich lasse dich morgen wissen wie er angekommen ist (und bin sehr gespannt) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bis ich den Kuchen aus der Form gelöst hab, war alles gut... Dann ist er einfach auseinandergefallen, obwohl ich ihn über eine halbe Stunde gebacken habe und er eigentlich fertig war. :/
      Ich hab dann einfach den Teig zusammengematscht und Kugeln geformt und die glasiert. Das kam dann in der Schule sehr gut an. Also der Geschmack ist phänomenal!

      Löschen
    2. Oh, das ist mehr als ärgerlich!
      Hast du mit einem Stäbchen geprüft, ob er schon fertig ist?
      Und der Kuchen muss komplett auskühlen, bevor er angeschnitten wird - mir sind Rührkuchen auch schon gebrochen, wenn ich es zu eilig hatte und sie lauwarm weiterverarbeiten / aus der Form nehmen wollte..
      Freut mich, dass es dir trotzdem geschmeckt hat :)

      Löschen
    3. Das mit dem Stäbchen hab ich gemacht.
      Aber da der Kuchen ja gut war, werd ich das nochmal probieren und dann extra vorsichtig sein. :)

      Löschen
  5. Yippie-yeah und Yippie-yo, ich darf dank dem unauffälligen Laborbefund von heute doch wieder Zucker essen! Da muss ich doch gleich mal eins deiner Rezepte, vll gleich das, ausprobieren. Große Vorfreude! Kuchen, ich komme! (Aber vorher muss noch ein Eis her :D )

    Sonnige Wiengrüße!
    Angie

    AntwortenLöschen
  6. Huhu, geht doch sicher auch mit Zitrone oder?

    AntwortenLöschen