Montag, 9. Juni 2014

{Rezept} Gebratener Chicoree in Orangensauce

Ich vergehe gerade vor Hitze! Draußen sind es noch immer weit über 20° und ich bin - trotz einem Tag am See - kein bisschen abgekühlt. Trotzdem gab es vorhin etwas Warmes - um im Sommer eine gute Figur zu machen, habe ich in der letzten Zeit mein Sportpensum gesteigert und möchte mich wieder bewusster ernähren - leider fiel das in den letzten Wochen und Monaten dank gebrochenem Herzen, zerschlagener Freundschaft und Arbeitsstress völlig weg. Wie das Leben eben manchmal so spielt - die Zeit auf dem Hof, von der ich vergangene Woche berichtet habe, hat mir einmal mehr gezeigt, was im Leben wichtig ist.

Hier kommt nun ein Rezept, das ich aus dem Buch Internationale Klassiker vegan habe - eine Rezension zu dem Buch folgt in den nächsten Tagen. Eines aber vorweg: das Buch strotzt nur so von leckeren Rezepten, wovon ich schon einige nachgekocht habe.

Der gebratene Chinakohl hat es tatsächlich auch heute noch einmal auf meinen Teller geschafft, nachdem ich ihn bereits vor einiger Zeit erstmals gekocht habe. Ein sommerlich-leichtes Gericht, das sich auch mit anderem Gemüse nachkochen lässt (ich kann mir auch Chinakohl in der fruchtigen Sauce hervorragend vorstellen)!

Man nehme...
250 g Chicoree (ich habe 3 Stück genommen)
Olivenöl
Saft 1 Orange
1 TL Agavendicksaft
Salz & Pfeffer

Chicoree der Länge nach halbieren und die harten Strünke dreieckig herausschneiden.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Chicoreehälften beidseitig darin leicht anbraten. Etwas braun geworden? Dann Orangensaft und Agavendicksaft dazugeben, würzen und Deckel drauf. Ca. 15 min. darf der Chicoree nun bei niedriger Temperatur schmoren.
Dann aufdecken und die Sauce bei hoher Temperatur reduzieren lassen.


Kurz ruhen lassen und ab auf den Teller.
Dazu passt kräftiges Brot.

Reicht für eine hungrige Frau Schulz oder als Beilage für zwei Normalesser

Kommentare:

  1. Hallo Frau Schulz,

    bei uns ist es auch warm, die Sonne hat mir schon ein bisschen Bräune geschenkt. Das Buch kenne ich nicht klingt sehr interessant und ich mag Chicoree total gern.

    Lieben Gruß aus Wien
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Liebstes Schulzi, ich denke es wird Zeit, dass du uns endlich mal wieder besuchen kommst!
    Rezept klingt sehr gut, werde ich bestimmt auch mal versuchen. Nur bei 34 Grad kriegen mich keine 10 Pferde an den Herd :-)

    Fühl dich gedrückt!

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt kann ich ja auch Mampfred gucken ;)

    Heute war ich den Tag am See - es sind immer noch 33°C und ich schmilze gerade weg, Abendessen fällt daher komplett aus ;)

    AntwortenLöschen
  4. Dann mal Kopf hoch, Frau Schulz, alles wird wieder gut!
    Und den Chicorée lassen wir schön kalt werden, dann ist er auch bei 35 Grad gut essbar ; )
    Es grüßt die Billa aus ihrer juniheißen Welt

    AntwortenLöschen