Mittwoch, 16. Juli 2014

Vegan Wednesday #99


Uiuiuiuiui - nur noch sieben Mal schlafen und dann ist es so weit: der 100. Vegan Wednesday geht kommenden Mittwoch Hand in Hand mit meiner Abschlussprüfung in Geschichte einher! Ich bin den Mädels aus unserem Organisationsteam Regina, Petzi, Cara und natürlich dem Lieblingskeks unendlich dankbar für die tolle gemeinsame Zeit, die wunderbaren Ideen und natürlich für die Möglichkeit, dieses große Ereignis mit euch allen feiern zu können! Wir fünf lassen uns natürlich nicht lumpen und ab dem 23.07. werdet ihr auf unseren Blogs viele Überraschungen finden - kleine und große, leckere und praktische, etwas für Mädchen, etwas für Jungen und etwas für alle! Also schaut doch in der Woche nach dem Vegan Wednesday bei uns vorbei und seht, was wir uns als Jubiliare haben einfallen lassen, um dieses Ereignis mit euch zu feiern.

Doch noch ist es nicht so weit.. In der letzten Woche vor dem Jubiläum sammelt Regina eure Beiträge und ich zeige euch, was es in den letzten Tagen auf meinen Teller geschafft hat.

Am Sonntag habe ich ja für Petzis Bloggeburtstag bereits leckere Heidelbeer-Pfannkuchen gebacken und habe darüber hinaus noch ein bisschen in ihrer Rezepttruhe gestöbert. Bis zum 31.07. könnt ihr noch ein Rezept nachkochen und vielleicht etwas gewinnen.
Mich hat das Stöbern ganz und gar glücklich gestimmt und so habe ich etwas nachgekocht, was ich schon lange mal probieren wollte: Tofu-Rühr"ei"!
Meine Variante schmeckt dank Kala Namak überraschend intensiv nach Ei und kommt bald auch noch als Rezept, ich möchte euch aber schonmal mit einem Bild etwas Appetit machen:


Montagabend legte ich dann eine kleine Backarie ein und fabrizierte neben einer weiteren Pestoblume zwei Sweethearts: einen Heidelbeer-Kokos-Kuchen vom Blech und einen Johannisbeer-Käsekuchen. Die Rezepte zum Kuchen tippe ich die Tage mal ein - alle drei Leckereien fanden gestern ihren Platz auf der Geburtstagstafel meines Patenonkels und kamen sehr gut an.


Selbst TomTom musste mal ein Näschen vom Heidelbeer-Kokos-Kuchen nehmen - dieses Stück habe ich natürlich selbst gegessen und nicht weiterverschenkt ;)


So sind wir also beim heutigen Mittwoch angekommen.
Das Frühstück habe ich prompt vergessen zu fotografieren - ich denke aber, ihr überlebt auch ohne ein Foto meines immergleichen Müslis mit Obst ;)

Danach war Lernen angesagt. Aktuell lerne ich auf die kommende Mittwochsprüfung und darf mir alles zu Karl dem Großen, der Gründung der attischen Demokratie und dem römischen Adoptivkaisertum zu Gemüte führen. Nach vier Stunden Lernerei ging ich dann schnell einkaufen und machte mir danach einen großen gemischten Salat:


Als Nachtisch gab es ein bisschen Vanille"joghurt" mit Heidelbeeren - ehrlich, ich kann mir nichts schöneres vorstellen als ein Bad in einer Wanne voll Heidelbeeren ^^


 Damit ihr meinen Lernfortschritt seht, habe ich den abendlichen Smoothie - diesmal quitschsüß dank 1 reifen Banane und 1/8 Wassermelone - ebenfalls auf dem Lerntisch abgelichtet:


Heute bin ich mit meiner Zusammenfassung über Karl den Großen fertig geworden - morgen beginnt dann meine persönliche Schlacht gegen attische Demokratie und Adoptivkaisertum.

Euch wünsche ich einen wundervollen Abend und eine schöne Restwoche!



Kommentare:

  1. Frau Schulz, bei Dir gibt es aber auch wunderbare Köstlichkeiten. Hätte ich alles gegessen und einige Heidelbeeren davon geklaut. :-) An den Kuchenrezepten bin ich sehr interessiert und schon gespannt auf Deine Rezepte. Und Karl der Große finde ich ein hochspannendes Thema, hast Du mal eine Bücherempfehlung für mich? Wofür machst Du die Prüfung? Sorry, wenn ich zu neugierig bin ... Viele Grüße auch an die Miezen von Doris / Anemone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Anemone, wenn du magst, kannst du gerne meine Prüfung übernehmen ;)
      Als Überblickswerk (leicht zu lesen, nur 100 Seiten) kann ich aus der Beck-Wissensreihe das Buch "Karl der Große" von Matthias Becher empfehlen. Sehr interessant, gut aufgearbeitet und vor allem tiefergehend (gut 260 Seiten) ist das Buch von Wilfried Hartmann, das ebenfalls den schönen Titel "Karl der Große" trägt. Hartmann schreibt tendenziell etwas fachwissenschaftlich, Becher eher populärwissenschaftlich. Bei Becher kommen einige interessante Themen zu kurz, dafür widmet sich Hartmann bspw. der Quellenlage, die besonders für Historiker wichtig ist.

      Die Prüfung ist das Äquivalent zur alten Staatsexamensprüfung im Lehramtsstudium (ich bin ja jetzt im Master - da schließt man eben mit dieser Prüfung ab). Dann noch 1 Semester, in dem ich mein Drittfach Ethik und mein Hauptfach Deutsch abschließe und die Masterarbeit schreibe - dann habe ich mein 1. Staatsexamen und bewerbe mich auf ein Ref :)

      Jetzt schnell zurück zu Kleisthenes und Solon und der attischen Demokratie!

      Alles Liebe
      Frau Schulz

      Löschen
  2. Schulzi, so geht das nicht! Du kannst nicht einfach backen und das dann alles für dich alleine behalten! :-p

    AntwortenLöschen
  3. Apropos Kuchen... ich habe es tatsächlich gewagt, und deinen Kirsch-Marzipan-Kuchen unter meinen Verwandten verteilt... das Ergebnis war, dass sich mein Schwager in spe, der nicht viele Worte findet, den Rest geschnappt hat und unter neuen Bürokollegen verteilt hat. Jesses. Wenn man ihm Glauben schenken darf, wurde eben dieser Rest ratzfatz weggefuttert! Danke, Frau Schulz, für das tolle Rezept. Hätte ja gedacht, dass aus mir nie eine Backmietze werden wird, aber nachdem ich nun gelesen habe "Heidelbeer-Kokos-Kuchen", hmmmm, komm ich doch noch ins Grübeln.

    AntwortenLöschen
  4. trotz lernerei schaffst du es noch, so geniale Backwaren zu fabrizieren! hut ab! und frohes lernen weiterhin! tschakaaa

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Bei der Verköstigung für die kleinen grauen Zellen, habe ich keine Bedenken wegen der Prüfung.
    Toi,Toi,Toi nächste Woche!
    Wünscht die Billa

    AntwortenLöschen