Montag, 12. Januar 2015

{Rezept} Kohlgemüse in Kokosrahm


Habt ihr auch ein absolutes Hassgemüse?
Herr Fuchs isst gar nicht gerne Pilze und jegliche Kohlarten inkl. Brokkoli und Blumenkohl. Dabei schmecken mir gerade diese Sachen doch am allerbesten!

Nun gut, dann bleibt eben mehr für mich und so koche ich derlei Gerichte vor allem an den Tagen, an denen der schulz'sche Haushalt fuchsfrei bleibt oder an denen ich mittags mal allein daheim bin.

Eben so ein Tag, an dem ich auch unter der Woche mittags kochen kann, ist derzeit der Mittwoch. Und so wanderte neben Rosenkohl auch noch ein halber Kopf Wirsing in meinen Topf, danach in die Pfanne, schließlich auf den Teller und schlussendlich in meinen Bauch.

Die Kombination aus deftigem Kohl und asiatisch-leichtem Kokosrahm gefällt mir an diesem Gericht ausnehmend gut. Meine Tante brachte mich auf die Zubereitungsart, allerdings hat dieses Rezept nichts mehr mit der Ursprungsidee (Wirsing und Rosenkohl in einer "Sahne"-Meerrettich-Sauce) zu tun, sodass wie so oft ein völlig neues Rezept entstand ;)


Man nehme...
300 g Rosenkohl
1/2 Kopf Wirsing (ca. 10 große Blatt)
150 g Kokosmilch
1 Stück Ingwer, daumengroß
1 Zwiebel
Saft 1/2 Limette
Salz, Pfeffer

Rosenkohl und Wirsing putzen, unschöne Stellen entfernen und den Rosenkohl am Strunk kreuzweise einschlitzen. Dann zunächst den Rosenkohl in etwas Salzwasser rund 10 min. gar kochen. Abgießen, abschrecken und beiseite stellen. Den Wirsing in 1cm-breite Streifen schneiden und in kochendem Salzwasser ca. 5 min. blanchieren. Abgießen, abschrecken, beiseite stellen. Da beides in der Pfanne noch einmal gart, sollte das Gemüse nicht zu weich gekocht werden.

Nun 1 Zwiebel schälen, sehr fein hacken und zusammen mit dem ebenfalls fein gehackten Ingwer in etwas Öl anbraten. Rosenkohl halbieren und zugeben. Wirsing ebenfalls zugeben und alles mit Kokosmilch ablöschen. Einige Minuten bei niedriger Temperatur einköcheln lassen und mit dem Saft 1/2 Limette, Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu gab es bei mir eine Portion Reis.

Zusammen is(s)t man weniger allein

Kommentare:

  1. Ich habe mit Rosenkohl auch so meine Probleme, aber generell mag ich Kohl. Mein Problem ist nur, dass ein Kohlkopf immer so groß ist. Daher freue ich mich über jedes neue Rezept, für das ich Reste aufbrauchen kann. Deines hört sich toll und einfach an.

    AntwortenLöschen
  2. Nicht nur dein Beitrag / Rezept - sondern auch deine Bilder sehen wirklich toll aus!
    Ein Hassgemüse habe ich tatsächlich nicht, alles kann wirklich super schmecken, es kommt lediglich auf die Zubereitung und Beilage an. :)

    AntwortenLöschen