Dienstag, 24. Februar 2015

{Fasten 2015} Aller Anfang ist schwer..

Die Fastenzeit ist nun schon eine Woche alt und ich schlage mich bislang recht wacker:
An 4 von 7 Tagen habe ich keinerlei Getreideprodukte zu mir genommen, die restlichen drei Tage waren es Vollkornprodukte.
Die 18-Uhr-Grenze halte ich problemlos ein, wobei ich noch einige Schwierigkeiten mit ausgeglichenem Essen habe: ich frühstücke zwar immer ausreichend, jedoch fällt das Mittagessen meist zu klein oder komplett aus, sodass ich nachmittags zwischen 15:00 - 16:30 meine zweite Hauptmahlzeit esse. Die fällt dann leider oft zu groß aus - ich nehme mir also für Woche 2 vor, regelmäßiger zu essen und vor allem mittags ausgewogener und mehr zu essen. Mein Ziel ist es nämlich, in der kommenden Woche ab 15:00 nichts mehr "Festes" zu essen und gegen Nachmittag auf Smoothie / Suppe umzusteigen.
Süßigkeiten habe ich keine genascht und auch der Alkoholverzicht ist einfach einzuhalten, allerdings habe ich zweimal aus purer Faulheit auf Bratfilets von Taifun zurückgegriffen - zählen die schon als Fertigprodukt? Vermutlich schon :/
Der Zuckerverzicht läuft so lala. Er fehlt mir soooo sehr, dieser verdammte süße Freund - aber ich bleibe stark, nasche bei allzu großer Lust eine Banane (heute waren es bereits 2,5 Bananen - so viel zur Zuckerlust ;) ) und halte mich tapfer.

Obstsalat als Mittagessen auf der Arbeit: Mango, Apfel, Banane, Traube mit einer Nuss-Saaten-Mischung und Rosinen.

Dafür muss ich zur Zeit kein bisschen auf Herrn Fuchs verzichten: Er hütet gerade dank Knie-OP das heimische Sofa und isst ganz brav die ganze fastentaugliche Kost mit. Besonders überrascht bin ich, dass er morgens meine Overnight-Oats mit Banane (aber NUR Banane - keine Äpfel, keine Trauben, das ist nicht gewünscht ;) ) mit isst. Zudem schaffen wir es seit wenigen Tagen, morgens gemeinsam zu frühstücken, bevor ich Richtung Arbeit fahre. Eigentlich ein schönes Ritual, das ich auch über sein Krankenlager hinaus beibehalten möchte.

morgendliches Frühstück: Overnight-Oats mit Leinsamen, Kokosraspeln, Sesam und Walnusskernen. Dazu Cranberries, Rosinen, Bananen, Trauben und ein Klecks Sojajoghurt.

Mio und TomTom sind natürlich massiv begeistert, dass gerade immer jemand Daheim ist:




Da ich ja aktuell oft nur zwei "richtige" Mahlzeiten esse, wovon eine das Frühstück ist, versuche ich die warme Hauptmahlzeit möglichst abwechslungsreich zu gestalten. So gab es gestern ein Kichererbsenratatouille, davor Pellkartoffeln mit Kräuterquark, ansonsten gerne einen großen Salat mit allerlei Extras oder wie heute eine große Quinoa-Gemüse-Pfanne mit Basilikumtofu.

Den vergangenen Freitag habe ich einmal exemplarisch festgehalten, um euch zu zeigen, was bei mir so auf dem Teller landet:

Morgens Overnight-Oats mit TK-Himbeeren und Banane. Dazu ein Glas zuckerfreier Saft.

Mittags gemischter Salat mit gebratenen Pilzen und einer Salatkernmischung, zudem Pellkartoffeln mit Soja-Kräuter-Dip und Kresse.

 Danach (tatsächlich der einzige Tag in der Woche, an dem mich doch die Brotlust überfiel :/ ) 2 Scheiben selbstgemachtes reines VK-Brot mit Alsan und (zumindest kristallzuckerfreiem) Fruchtaufstrich

Ach, ich bin schon durchaus zufrieden. Ich bewege mich täglich im Schnitt 1 Stunde, gehe 2 - 3 Mal die Woche joggen und fühle mich rundum gesund und wohl. Das Naschen fehlt mir auch nicht weiter und die Zeit, die ich mit Keno aus dem Tierheim verbringe, fühlt sich auch immer besser an. Trotzdem ist viel zu tun und ich werde auf alle Fälle im Frühsommer nochmal ein eigenes Fastenprojekt starten, wenn ich meine letzte Prüfung, meine letzte Hausarbeit und die Masterarbeit hinter mir habe. Dieser Lernstress führt nämlich immer zu einem gesteigerten Zuckerbedarf meinerseits und machen das Fasten aktuell schwieriger als es eigentlich sein müsste.

Habt ihr schon erste Erfolge zu berichten?
Oder pfeift ihr auf die Fasterei und könnt mir stattdessen mit wunderbaren Post-Fastenzeit-Rezepten die Nase lang machen?

Ich verabschiede mich für heute und krieche zu Herrn Fuchs auf das heimische Sofa, bevor ich danach eine weitere Lernrunde einlege - morgen ist die letzte Prüfung in Deutsch.

In diesem Sinne:



Kommentare:

  1. Hallo, Du!
    Ich bin echt sehr beeindruckt von der Disziplin, die Du an den Tag legst. Ich versuche nun auch - seit gestern - endlich in einen Fasten-Modus zu kommen. Gestern hatte ich nur Flüssiges: Saft und Suppe. Abends hatte ich dann so einen Gusto auf Brot - echt krass, wenn man das so gewöhnt ist. Dann hab ich mir noch 1 Scheibe Vollkornbrot gegönnt, danach bin ich ins Bett - da kann man ja nix mehr essen… :-)
    Heute lief es auch wieder sehr gut. Noch hadere ich mit mir, denn meine Familie pfeift auf sämtliche Fastenanstrengungen. Mal sehen, wie es weitergeht. Auf jeden Fall hast Du mich jetzt nochmal zusätzlich motiviert! Vielen Dank dafür!
    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hey... das klingt doch schon mal ziemlich gut! Daumen hoch, weiter so.... :-) Es tut gut zu lesen das es anderen auch so geht, ich hab auch soeben über meine erste geschaffte, gesunde Woche gepostet.^^
    Ja und diese verdammte Lust auf Süßes... mir gehts da genauso.
    Besonders schön finde ich Euer gemeinsames frühstücken, sowas ist zauberhaft und tut im Alltag einfach gut!
    Mein Liebster und Mäusle/ich essen so gut wie niiiie alle gemeinsam, weil unsre Tagesabläufe einfach zu verschieden sind, ebenso unsere Essgewohnheiten.
    Viel.könnt ihr das ja wirklich so beibehalten...
    Mir fällt das nicht naschen vor allem abends schwer und auf Nudeln und Kohlenhydrate (was ja eindeutig auch Zucker oder Süßes beinhaltet... hihihi) weitestgehend zu verzichten ebenso.
    Und eben beim Sport weiterzumachen wenn man eigentlich etwas müde wird oder nicht mehr gut kann, aebr wenn man es schafft fühlt es sich danach toll an.
    Diese Schweineheunde immer... *lacht*
    dabei tut es im Grunde so gut wenn man es etwas durchhält.
    Allerdings gönne ich mir 1 Tag pro Woche ohne Verbote.
    Bin gespannt wies weitergeht bei dir, ich drück dir die Daumen!
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen