Samstag, 21. März 2015

{Rezept} Fastentaugliche Bananen-Erdnussbutter-Muffins






Anfang März gab es in der Familie einen kleinen Geburtstag zu feiern und passend zum Anlass buk ich natürlich eine Portion Muffins!
Ich musste nicht lange überlegen, welche es werden sollten: Sie sollten nämlich fastentauglich und trotzdem geeignet sein, auch in größerer Runde zu überzeugen. Daher wurden es die folgenden Bananen-Erdnussbutter-Muffins, die dank Vollkornmehl und Agavendicksaft in meinen Fastenplan passten. Für mich behielt ich einen undekorierten Muffin zurück, für den Rest gab es eine cremige Glasur aus Tahin und Zuckerperlen als Deko.
Übrigens: Wer von der Kombination Banane-Erdnuss einfach nicht genug bekommen kann, sollte mal dieses oder dieses Rezept ausprobieren - ebenfalls wunderbare Muffins :)

Man nehme...
100 g Erdnussbutter crunchy
ca. 90 g Agavendicksaft
250 g Vollkorn-Dinkelmehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
Prise Zimt
3 reife Bananen
150 ml Haferdrink

Zunächst die Erdnussbutter mit ca. 70 g Agavendicksaft aufschlagen. Die Bananen pürieren und zusammen mit dem Haferdrink und der Erdnussbuttermischung mit den trockenen Zutaten zu einem Muffinteig rühren. Je nach Größe und Reife der Bananen reichen 70 g Agavendicksaft als Süße bereits aus - ich habe bei meinen reifen, aber nur mittelgroßen Bananen 90 g benötigt. Passt die Süße also einfach an, wenn ihr größere / reifere Bananen habt.

Den Teig in 12 Muffinförmchen füllen und bei 180°C Umluft ca. 20 - 25 min. backen.

Auskühlen lassen und fastenderweise direkt genießen oder alternativ wie folgt verzieren:
aus ca. 1 EL Tahin mit etwas Puderzucker und Wasser eine Glasur anrühren. Diese auf die ausgekühlten Muffins auftragen und mit Zuckerperlen (bspw. von biovegan gibt es vegane Sorten wie Zuckerstreusel oder Zuckerperlen), Resten der letzten Fondantschlacht usw. verzieren.

Dauer: 5 min. Teig mantschen + 25 min. vor dem Ofen lauern + 10 min. Dekospaß außerhalb der Fastenzeit = 40 min. zu den gesunden Muffins mit Deko

Ergibt 12 kugelrundmachende Muffins


Kommentare:

  1. Das Muffinpapier ist sehr niedlich :). Die Deko von Biovegan benutze ich auch gerne.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ein tolles Rezept! Werde ich ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. hallo frau schulz :)

    tolles rezept, würde es gerne am we nachbacken. nun frag ich mich allerdings ob du wirklich erdnussbutter (da ist doch zucker drin oder gibt es welche ohne) oder erdnussmus meinst?!

    lg, mrs.smoothies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mrs. Smoothies,

      also - ich habe die Erdnussbutter von Allos genommen. Die ist ohne Zucker :)
      Ansonsten geht bestimmt auch Erdnussmus, allerdings ist das deutlich flüssiger als Erdnussbutter und daher würde ich mit der restlichen Flüssigkeit erstmal etwas zurückhaltend sein.
      Wenn es aber nicht so schlimm ist, wenn Zucker in den Muffins ist, kann man auch die Supermarkt-Ernussbutter mit Zuckeranteil nehmen.
      Oh, mir fällt auch gerade auf, dass ich die "creamy" Erdnussbutter von Allos genutzt habe - dann kann man (ebenso bei der Verwendung von Erdnussmus) nach Lust und Laune noch ein paar zerkleinerte Erdnüsse in den Teig rieseln lassen, damit man auf den "Crunch" nicht verzichten muss.

      Alles Liebe
      Frau Schulz

      Löschen
    2. huhu frau schulz,

      danke für deine antwort :) ich habe jetzt einfach herkömmliche erdnussbutter genommen, weil ich es nicht mehr in den bioladen geschafft habe. werde demnächst aber mal nach der zuckerfreien sorte von allos ausschau halten...

      habe die muffins jetzt im ofen und freu mich schon darauf einen zu probieren :D

      schönes we und lg aus köln,
      mrs. smoothies

      Löschen