Dienstag, 31. März 2015

{Rezept} Zweierlei White-Chocolate-Cookies


Kurz vor Ostern und dem baldigen Ende der Fastenzeit schnürte ich ein Päckchen für den Ostervichteltausch, das prall gefüllt war mit veganen Leckereien. So landeten auch diese wunderbar zarten White-Chocolate-Cookies in der Box, um verschickt zu werden.

Die Cookies sind eine Variation des weltbesten Cookie-Rezeptes und kommen innen herrlich chewy, außen dagegen leicht knusprig daher.

Um die Kekse passend zum Frühlingsbeginn etwas zu tunen, kombinierte ich die süße weiße Schoki einmal mit Pistazien und Kokos und einmal mit herrlichen Macadamias.

Heraus kamen zwei White-Chocolate-Cookies, die ihresgleichen suchen!

Man nehme...
280 g Mehl
250 g Margarine (z.B. Alsan)
100 g braunen Zucker
130 g weißen Zucker
2 EL Sojamehl, vermischt mit 4 EL Wasser
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 TL Natron

...für die Kokos-Pistazien-Variante
30 g Kokosraspeln
10 g gehackte Pistazien
70 g weiße Schokolade (z.B. weiße Schakalode Buttons)

...für die Macadamia-Variante
50 g Macadamianüsse
70 g weiße Schokolade (z.B. weiße Schakalode Buttons)

Man stelle zunächst den Teig her.
Dazu werden Margarine und Zucker zunächst mit einem Handrührgerät schaumig geschlagen. Das kann einige Minuten dauern, sollte aber gewissenhaft vollzogen werden, damit sich der Zucker gut löst und die Margarine sich in den Teig einarbeiten lässt.
Dann das Sojamehl-Wasser-Gemisch unterrühren - ebenfalls unerlässlich, da es dem Teig die Bindung gibt. Nun alle anderen Teigzutaten zufügen und nur so lange rühren, bis sich ein Teig gebildet hat. Der Teig ist relativ fest und bröckelig - gut so!

Nun den Teig halbieren und in einer eigenen Schüssel eine Teighälfte mit gehackter weißer Schokolade, den Pistazien und Kokosrapseln zu einem ansehnlichen Cookieteig vermischen. In einer anderen Schüssel die halbierten Macadamias und die ebenfalls grob gehackte Schokolade (ich viertel die Schakalode-Buttons immer) mit der zweiten Teighälfte verrühren. Übrigens kann man bei den Macadamias getrost auf Supermarktnüsse zurückgreifen - sollten sie nur gesalzen zu haben sein, einfach unter fließendem Wasser abduschen :)

Dann mit zwei Teelöffeln Teig abstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Teiglinge sollten ca. walnussgroß sein - und mehr als neun Cookies pro Blech empfehlen sich nicht, da die Kekse im Ofen seeeeehr auseinander gehen.

Im vorgeheizten Ofen bei 190°C Umluft ca. 8 - 11 min. backen.
Die Cookies sollen an den Rändern gerade gold-braun werden - dann sind sie perfekt!
Sie härten auch erst aus, wenn sie wieder abkühlen. Daher lasse ich sie stets ca. 15 Minuten auf dem Blech, bevor ich sie mit einem Pfannenwender auf ein Kuchengitter umsetze.

Die Cookies halten sich ohne Problem eine Woche in einer Blechdose, wobei sie frisch am allerbesten schmecken.

Dauer: 10 min. Teig herstellen + 40 min. nacheinander Cookies backen = knapp 1 Stunde bis zur Cookieschlacht

Ergibt ca. 30 - 40 Cookies
(je nach Größe und Naschhaftigkeit des Bäckers)




1 Kommentar:

  1. Die sehen wirklich sehr lecker aus! Ich mag weie Schokolade so gerne und hab ein ähnliches Rezept mit weißer Schokolade und Marzipan. Vielleicht sollte ich mal einen Back- und Verköstigungsmarathon machen.

    AntwortenLöschen