Donnerstag, 30. April 2015

{Geburtstag} TomTom

Es gibt Tage, an denen werden große Persönlichkeiten geboren.
Der 27. April 2009 war einer dieser Tage.
Irgendwo in einer nordspanischen Stadt lag eine schwarze Schönheit in den Wehen. Der werdende Vater, rothaarig und von kräftigem Bau, strich nervös um sie herum, kaum fähig, ihr Jammern zu ertragen. - Doch bald schon war es geschafft und die schwarze Siamkatze schnurrte zufrieden, als sie ihre Katzenwelpen betrachtete.

Das Glück währte jedoch nur kurz:
Eines Tages kamen Menschen, die die Katzenkolonie, in der die dunkle Samtpfote mit ihrer kleinen Familie lebte, nicht mehr wollten. Und so kam es, dass knapp vier Wochen nach der Geburt die Katzenmutter mitsamt ihrer Welpen eingefangen wurde. Der rot-weiße Kater, ungewöhnlich stattlich gebaut, wehrte sich mit Krallen und Bissen. Doch er konnte das Unglück nicht abwenden. Und da er seine Familie nicht im Stich lassen wollte, wurde auch er eingefangen.

Verängstigt aneinander gekauert saß die kleine Familie in engen Drahtkäfigen. Den großen Kater sahen sie nur noch aus der Ferne: er durfte nicht bei der schwarzen Katze und ihren Welpen sein. Der Transport dauerte nur kurz. Kaum waren sie eingeladen worden, da öffneten sich auch schon wieder die Türen und gaben den Blick auf ihre neue Heimat frei: eine Perrera.

Die Sonne brannte auf die flachen Bauten, in die die Käfige mit den Katzen geschleppt wurden. Als sich die Türen zu der Halle mit den Katzen öffnete, zuckte die Siamkatze zusammen: der Gestank war unbeschreiblich, aber schlimmer noch war das ewige Heulen der Tiere, die bereits dort lebten.

Die kleine Familie wusste nichts um die kurze Frist, die ihnen vergönnt war: nur 21 Tage hatten Menschen Zeit, Anspruch auf die Tiere zu erheben - dann wurden sie getötet. Alle. Ganz gleich ob jung, ob alt, ob schwach und krank oder kräftig und agil. Der Scharfrichter machte vor niemandem Halt.

Der kleinen Familie kam das Glück zur Hilfe: eine Tierschutzorganisation, die in regelmäßigen Abständen Tiere aus der Perrera in ein Tierheim brachte und von dort aus vermittelte, wurde auf die schwarze Schönheit und ihre Welpen aufmerksam. Als die Mitarbeiter hörten, dass der große, rote Kater wie ein Berserker getobt hatte, als die Mutter gefangen worden war und er vermutlich der Vater der Kitten war, nahmen sie auch ihn mit.

Die kleine Familie hatte unendliches Glück: nicht nur, dass sie der Perrera und dem dortigen Tod entkommen war, es konnten auch alle Welpen und beide Elterntiere erfolgreich vermittelt werden!

Einer der Welpen - ihr ahnt es sicher schon - kam im Juni 2009 mit gerade einmal 8 Wochen bei mir an:

Seitdem ist viel passiert.
Der kleine, schwarz-weiße Siammix wurde von Haru zu TomTom und entwickelte sich prächtig. Aus dem zarten Katerchen von einst wurde ein ebenso stattlicher Kater, wie sein Vater es sein muss: An die schlanke Siam-Mutter erinnert nur noch TomToms länglicher Kopf.
 

Ich habe ja bereits hier über die wunderbaren Eigenarten berichtet, die TomTom so besonders machen, doch einige Dinge muss ich noch sagen.

Es gibt nichts schöneres als morgens aufzuwachen und die Wärme des Katers neben sich zu spüren. Wenn TomTom kuschelt, dann rummst er seinen Kopf mit Begeisterung an die unterschiedlichsten Körperteile, um so seine Zuneigung zu zeigen.
TomTom schnurrt noch immer wie ein Traktor und entwickelt mit den Jahren possierliche Spleens: So habe ich ihn vor kurzem ertappt, wie er aus meinem Wasserglas trank. Alternativ liegt er gerne im Waschbecken und mauzt empört, wenn man ihn vertreibt.
Alles an TomTom ist toll - am liebsten habe ich es aber, wenn er abends neben mir einschläft. Und morgens neben mir aufwacht. An solchen Tagen stehe ich besonders vorsichtig auf, um ihn nicht zu wecken. Dann gebe ich ihm einen Kuss auf die Stirn, streichele ihn kurz über den Kopf, decke ihn zu und verabschiede mich von ihm.
 

TomTom ist ein Stück meiner Familie geworden. Und das macht mich sehr glücklich.

Alles Gute zum Geburtstag, lieber TomTom.



Und da TomTom damals nicht alleine zu mir kam und der dicke, rote Kater auch bald Geburtstag hat, könnt ihr euch schon auf ein paar Takte zu Mio freuen ;)

Kommentare:

  1. <3 viele liebe Geburtstagsleckerli's an TomTom :) Das hast du wunderbar geschrieben liebe Frau Schulz!

    AntwortenLöschen
  2. Tiere sind einfach Das Beste :-) hatte ja echt Glück,dass er's bei dir so gut hat und sogar ins bett darf!
    Liebe grüße,Sinah

    AntwortenLöschen