Montag, 27. April 2015

{Rezept} Feiner Rhabarber-Vanille-Kuchen mit Zimtstreuseln


 Vor gut einem Jahr postete ich das erste Rezept für Rhabarberkuchen, das ich ausprobiert hatte. Er schmeckte schon damals lecker, mangels Zutaten war er aber ein Kompromiss und wartete seitdem auf die nächste Rhabarbersaison, um in optimierter Version erneut im Ofen zu landen.

Das geschah dann auch endlich in der vergangenen Woche und obgleich ich das Rezept eigentlich bereits am Wochenende abtippen wollte, komme ich erst jetzt dazu - ich hatte einfach immer klebrige Finger von all dem köstlichen Rhabarberkuchen!

Dieser Kuchen besticht durch seine einfachen Zutaten, die jedoch so eindrucksvoll in Szene gesetzt wurden, dass sie ein kleines Gesamtkunstwerk ergeben!

Den Rührteig habe ich diesmal übrigens aus dem Backbuch Einfach vegan backen stibitzt, das derzeit nicht aus meiner Küche wegzudenken ist ;)

Man nehme...
...für den Rührteig
150 g Dinkelmehl (Typ 630)
1 EL Stärke
70 g Zucker
1 TL Backpulver
Prise Salz
60 ml Rapsöl
70 ml Pflanzendrink nach Wahl
70 ml Mineralwasser

...für das Obendrauf
500 g Rhabarber
100 g Zucker
500 g Soja-Vanille-Joghurt
1 Pckch. Vanillepuddingpulver

...für das ganz Obendrauf
100 g Margarine
70 g Zucker
50 g gemahlene Mandeln
100 g Dinkelmehl (Typ 630)
Prise Zimt

Zunächst den Rhabarber schälen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. In ein Sieb geben, unter das Sieb eine Schüssel stellen und auf dem Rhabarber den Zucker verteilen. Das sollte nun mindestens 1/2 Stunde ziehen - je länger, desto besser!

Für den Rührteig alle trockenen Zutaten mischen und dann nach und nach mit den flüssigen Bestandteilen verrühren. In eine gefettete Springform füllen und bei 180°C (Umluft) ca. 15 min. backen bis der Teig noch hell, aber bereits durch ist.

Derweil die Vanillecreme vorbereiten:
Dazu den abgetropften Joghurt mit dem Rhabarbersaft vermischen. Das Puddingpulver mit etwas Rhabarbersaft mischen und unter die Joghurt-Rhabarber-Mischung rühren.

Aus dem Ofen ziehen und die Vanillecreme obendrauf geben.
Nun den Rhabarber formschön auf der Creme platzieren. Darauf die Streusel platzieren (hierfür beizeiten einfach alle Streuselzutaten miteinander verkneten) und den Kuchen wieder bei 180°C im Ofen parken. Diesmal sollte er 30 - 40 min. backen, bis die Streusel goldbraun sind.

Herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.
Am besten backt man den Kuchen abends, sodass man ihn am nächsten Tag genießen kann ;)



Dieser Kuchen schmeckt auch frischgebackenen Spartanern!


Ergibt 1 26cm große Springform voll wunderbarsten Rhabarberkuchen!

Dauer: 1/2 h Abtropfaktion + 1/4 h Teig kneten + über 1/2 h backen = mind. 1h, die sich lohnt!



Kommentare:

  1. Mmmh, das klingt richtig lecker! Ich liebe Rhabarber! Habe das Rezept gleich mal abgespeichert. :-)

    Liebe Grüße
    Sina von veganheaven.de

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab auch Rhabarberkuchen gebacken :-) *schlurp* sooo lecker : LG

    AntwortenLöschen
  3. Der sieht so lecker aus,- der würde bei mir nicht lange überleben!
    E grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  4. Sehr leckeres Rezept. Ich liebe Rhabarber und werde es bestimmt bald ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie lecker, besonders mit der Joghurtcreme, das klingt wirklich super und sieht sehr saftig aus!Das Rezept wird direkt gespeichert=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Frau Schulz :-)
    An dieser Stelle vielen Dank für so viele tolle Rezepte! Deine legendären Subway-Cookies haben mich einst hierher verschlagen. Meinst Du, man könnte Deine neueste Rhabarber-Kreation auch als Blechkuchen backen? Oder wird das evtl. zu instabil wegen der Puddingschicht? Viele liebe Grüße, Sumsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sumsi,

      danke für deine lieben Worte :)

      Der Kuchen schmeckt am gleichen Tag am besten - das gilt noch mehr, wenn man ihn auf dem Blech backt, da er dann schön saftig ist. Mit jedem Tag, den er steht, wird er feuchter durch die Cremefüllung.

      Wenn du ihn als Blechkuchen backst, berichte doch mal von deinem Ergebnise ;)

      VG
      Frau Schulz

      Löschen
    2. Also, der Kuchen lässt sich wunderbar auch als Blechkuchen backen! ��Ich habe für ein Blech die doppelte Menge der Zutaten genommen, bei der Joghurtmasse vorsichtshalber nur die eineinhalbfache Menge. Ist super gelungen und war RICHTIG lecker! Vielen Dank nochmal und bis zum nächsten Mal! LG, Sumsi

      Löschen