Sonntag, 5. April 2015

{Rezept} Zitronenkuchen mit Osterdeko


Manchmal sind die einfachsten Rezepte einfach die besten! Nach diesem Motto wählte ich auch für diesen Tag der offenen Tür wieder verschiedene Kuchen aus, die vor allem gut vorbereitet werden konnten. Neben einem Haselnusskuchen, dem Aprikosenkuchen vom Blech und einem leckeren Himbeer-Kokos-Kuchen buk ich also den folgenden Zitronenkuchen, wobei ich Stina für ihr tolles Basisrezept danken muss! Der Kuchen wurde wirklich herrlich saftig und zugleich locker und fluffig und begeisterte dank österlicher Deko die Besucher.
Die Bilder entstanden dann auch schnell mit dem Handy, da ich zudem für das Tierheim kochen durfte - da ist dann im Vorfeld leider nicht viel Zeit, um mit der guten Kamera ein hübsches Setting abzulichten ;)

Man nehme...
...für den Kuchen
700 g Mehl
350 g Zucker
2 TL Vanillezucker
1 Pckch. Backpulver
2 EL Sojamehl + 4 EL Wasser
Saft & Schale von 2 Zitronen
150 ml neutrales Pflanzenöl (bspw. Rapsöl)
500 ml Sprudelwasser

...für die Deko
Saft 1/2 Zitrone
ca. 100 g Puderzucker
vegane Marzipanmöhrchen
gehackte Pistazien

Der Kuchenteig lässt sich total schnell zusammenrühren und zwar so: Alle trockenen Zutaten mischen. Sojamehl mit Wasser mischen und kurz ruhen lassen. Dann zusammen mit geriebener Zitronenschale (bitte darauf achten, unbehandelte Zitronen zu kaufen!), Zitronensaft, Öl und Sprudel zu den restlichen Zutaten geben und alles mit einem Schneebesen genau so lange rühren, bis keine Mehlklümpchen mehr darin sind. Wer zu lange rührt, riskiert eine schlechtere Konsistenz!!!
Nun in eine gefettete und bemehlte Guglhupfform geben (meine hatte 26cm Durchmesser) und bei 160°C bei Umluft ca. 50 - 60 min. backen.

Den Kuchen vollständig abkühlen lassen - das dauert mindestens 2 - 3 Stunden und kann ruhig auch über Nacht geschehen.

Kuchen ist kalt? Prima. Nun den Kuchen auf einen Teller stürzen (hier rächt es sich, wenn man zuvor nicht gründlich genug gefettet und gemehlt hat ;) ). Puderzucker und Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss rühren und mit einem Pinsel oder Löffel auftragen. Rasch Pistazien und Möhrchen darauf verteilen und voll Stolz sein Werk bewundern.
Der Guss trocknet recht zügig an, daher sollte man gewünschte Deko flugs aufbringen :)

Dauer: 1,5 h Teig herstellen & backen + 1/4 h Dekokram anbringen = weniger als 2 h für den perfekten Osterkuchen

Ergibt 1 große Guglhupfform


Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht aber toll aus! Da läuft mir richtig das Wasser im Munde zusammen. Ich stehe total auf saftige Kuchen - wie jeder andere auch wahrscheinlich :)
    Schöne Ostern!

    AntwortenLöschen
  2. Ich libe Zitronenkuchen! Das Rezept kommt sofort auf meine Liste. Frohe Ostern.

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen liebe Frau Schulz,

    ich habe deinen leckeren Kuchen nachgebacken und das Rezept mit einem eigenen Bild auf meinem Blog gepostet, natürlich mit Verlinkung zu dir und ich hoffe, dass das ok ist :)
    http://johannisbeerchen.blogspot.de/2015/05/rezept-veganer-zitronenkuchen.html

    Noch einen schönen Feiertag :)

    Viele Grüße, Sandrina

    AntwortenLöschen