Samstag, 30. Mai 2015

{Rezept} F*ck! Weltbeste Peanutbutter-Brownies


Manchmal gibt es Tage, an denen man in stummer Demut das Werk betrachtet, das man gerade erschaffen hat.

Einer dieser Tage war der Moment, als ich die mit Abstand weltbesten Peanutbutter-Brownies der Welt buk - das Backbuch lag noch aufgeschlagen vor mir und ich musste mehrmals blinzeln, um zu glauben, was ich sah: Das Rezept aus Einfach vegan backen habe ich nun schon viermal nachgebacken und es sorgte bei meinen Mitverkostern ebenso für wohliges Seufzen wie bei mir. Da ich euch diese großartige Nascherei nicht länger vorenthalten will, kommt hier das Rezept, wie ich es backe (ich habe z.B. den Ahornsirup weggelassen, aber seht selbst):

Man nehme...
...für den Teig
100 g Margarine
220 g Zucker
175 g Seidentofu
150 g Mehl (ich habe Dinkelmehl 630 genommen)
gemahlene Vanille (oder Mark 1 Schote oder 2 EL Vanillezucker und dafür zuvor weniger Zucker)
60 g dunklen Kakao
1 TL Backpulver
Prise Salz
60 ml Pflanzendrink (ev. etwas mehr)
60 g Zartbitterschokolade, gehackt
3 EL crunchy Peanutbutter

...und sonst so
5 EL crunchy Peanutbutter
150 g Zartbitterschokolade
1 TL Kokosöl
1-2 EL creamy Peanutbutter

Eines vorweg:
Diese Brownies sind herrlich saftig und wunderbar schmelzig - kommt bitte nicht auf die Idee, den Seidentofu wegzulassen! Dieses Rezept lebt von der herrlichen Konsistenz und dafür ist der Seidentofu unabdingbar. Ich habe den von Taifun (400g Packung) genommen und einfach direkt die doppelte Menge Brownies gebacken - so blieb nur ein kleiner Rest, den ich mir einfach in den morgendlichen Smoothie rührte.

Nun arber zur Teigzubereitung.
Mischt zunächst alle trockenen Zutaten miteinander. Dann die zimmerwarme Margarine mit dem Zucker aufschlagen und den Seidentofu unterrühren. Nun die trockenen Zutaten unterrühren. Die Pflanzenmilch mit der Erdnussbutter mischen und in den Teig geben. Zu guter letzt die gehackte Zartbitterschokolade (und nach Bedarf wie im Original geröstete Erdnüsse) unterheben. In eine mit Backpapier ausgekleidete Form geben - allerdings nur zur Hälfte!
Denn nun kommt der Clou: Man setze mithilfe von Teelöffeln vorsichtig große Kleckse die 5 EL crunchy Erdnussbutter auf den Teig. Diese Kleckse nicht unterrühren - sie sorgen nach dem Backen für den besonderen Kick!

Nun den restlichen Teig darauf verteilen und schauen, dass man von der Erdnussüberraschung nichts mehr sieht ;)

Bei 175°C ca. 45 min. backen.
Auskühlen lassen.

Wenn die Brownies erkaltet sind, kann man sie entweder in große Stücke schneiden - ich bekomme bei dieser Rezeptmenge 9 Brownies heraus. Oder man lässt die Masse am Stück und verziert den Brownie wie einen Kuchen mit der Glasur.

Dazu die 150g Zartbitterschoki mit dem Kokosöl im Wasserbad schmelzen und die Browniestücke oder den Riesenbrownie damit bestreichen. Parallel die Erdnussbutter (creamy) erwärmen und sofort auf die warme Schokoglasur klecksen - so entstehen schnell die hübschen Muster.

Erkalten lassen und genießen!


Ergibt 9 herrlich saftige Brownies

Dauer: 10 min. Teig herstellen + 45 min. vor dem Ofen stehen + 10 min. Teig verzieren = 20 min. Arbeit, 45 min. Wartezeit, ewige Glückseligkeit.

Kommentare:

  1. Die hab ich auch schon gebacken und ich bin ein Riesenfan! SO lecker! Nur die Herzchen hab ich nicht hinbekommen, deswegen hab ich die Brownies einfach mit gehackten Erdnüssen bestreut. Auch hübsch und lecker! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Alleine beim Lesen läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen... leider habe ich die Zutaten nicht da, sonst könnte ich für nichts garantieren.
    Es grüßt die Billa

    AntwortenLöschen
  3. Sabber ... wird nachgebacken, sobald Seidentofu im Haus ist!
    Wieviel Gramm gehackter Erdnüsse kommen denn im Original in den Teig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die MÜSSEN einfach ausprobiert werden ;)
      Im Original waren 5 EL gehackte Erdnüsse zusätzlich noch im Teig - mir haben die Nussstücke aus der crunchy Erdnussbutter aber gereicht :)

      Löschen
  4. Hmm einfach nur LECKER!
    Super gut und ich wünsche mir noch mehr solche Rezepte :)
    Liebe Grüße
    Mai von Monpipit.de
    xox

    AntwortenLöschen
  5. uii sieht das lecker aus. Die Kombination ist genau mein - Schokolade mit Erdnüssen. Das Rezept wird auf jeden Fall mal nachgekocht um meinen (nicht veganen) Besuch zu beeindrucken :)
    Liebe Grüße
    Isa von vegansupmarine.de

    AntwortenLöschen
  6. Ich persönlich fand sie sehr lecker, allerdings etwas zu bröselig.
    Das Feedback meiner Mitmenschen fiel etwas negativer aus. Sie seien zu schwer und zu schokoladig und sie bräuchten mehr Fluffigkeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brownies sind per Definition nicht fluffig, sondern eher schmierig ('fudgy'). Manchmal ein bißchen ungewohnt für den deutschen Gaumen, der einfach andere Arten von Kuchen kennt :)

      Löschen