Freitag, 28. August 2015

Was bisher geschah...



Lebt noch und bloggt wieder: Frau Schulz


Ihr fragt euch bestimmt schon, ob irgendetwas Gravierendes passiert ist, da ich in der letzten Zeit leider nicht mehr zum bloggen kam.
Darauf ein klares Ja als Antwort: Herr Fuchs und ich sind nämlich zusammengezogen und leben nun in wilder Ehe zusammen. Und da wir uns sehr lieben, teilen wir seit Anfang August nicht nur Tisch und Bett, sondern auch das Schicksal, dass sich unser Internetanbieter mit dem Umzug einfach ein bisschen Zeit lässt. Sprich: wir leben ohne Internet. Da fällt das bloggen naturgemäß schwer und wird bis auf weiteres leider eher eine Ausnahmeerscheinung bleiben. Ich bin jedoch froher Hoffnung, dass wir ab September wieder Internet haben und dann vielleicht auch endlich das Arbeitszimmer (der schändlich vernachlässigte Raum am Ende des Universums) fertig ist. Und ich dann endlich wieder bloggen kann – zu sagen/schreiben habe ich nämlich mehr als genug!
Ich bastele nämlich an tausend neuen Sachen, koche und backe nach wie vor mit Begeisterung und schieße weiterhin viele Fotos, aus denen dann die hübschesten ausgewählt werden, um die Rezepte, Rezensionen und Storys zu begleiten.

Um endlich wieder auf dem Laufenden zu sein, kommt jetzt ein kleiner Abriss, was bisher geschah:
1.) Unseren Toskanaurlaub haben Herr Fuchs und ich ohne Krach und Weh herumgebracht und sehr genossen. Wir tranken viel Wein, aßen noch mehr Pizza und wurden knackig braun (vor allem ich - Herr Fuchs changierte zwischen edler Blässe und leuchtender Röte).

Haben sich prima erholt: Herr Fuchs und Frau Schulz.
2.) Kaum zurück in Deutschland stand dann auch schon der Umzug an. Und wie wir umzogen: mit Sack und Pack, mit vielen Freunden, noch mehr Bier, wenigen Möbeln (wir misteten beide viel aus) und einer glühenden Kreditkarte bei IKEA.
3.) Mio und TomTom haben den Umzug gut überstanden und leben sich aktuell noch ein – sie sollen auch wieder Freigang bekommen, allerdings wird das erst in ca. 4 Wochen möglich sein.

Müssen noch drinnen bleiben und sich akklimatisieren: Mio und TomTom (v.l.n.r.)
4.) Wir haben Zuwachs bekommen: seit dem 07.08.15 lebt Keno aus dem Mainzer Tierheim bei uns.

Keno (8 Jahre) hat jetzt ein Zuhause.

In den vergangenen Wochen haben wir uns vor allem um die Vergesellschaftung der Kater mit Keno gekümmert. Hier gibt es erwartungsgemäß Hochs und Tiefs, allerdings verhält sich Keno absolut vorbildlich. Auch die Miezen gewöhnen sich an Keno und werden mutiger.

Mio und TomTom (im Hintergrund, v.l.n.r.) finden die neue Katze a.k.a. Keno noch etwas seltsam.

Mit Keno haben wir allerdings eine dauerhafte Aufgabe übernommen: Da er ein unsicherer Hund ist, der leider gelernt hat, dass Beißen ihn aus unsicheren Situationen rettet, gestalten sich „normale“ Dinge wie Besuch empfangen, jemanden besuchen, Hundekontakte, Kontakte mit Fremden ausgesprochen schwierig. Da wir jedoch bereits ein Jahr zuvor nach Kenos Ankunft im Tierheim begonnen haben, mit ihm Gassi zu gehen, kennen Herr Fuchs und ich seine Macken und wussten schon zuvor, worauf wir uns ungefähr einlassen. In einigen Punkten überraschte er uns positiv (zum Beispiel ist er draußen vorbildlich abrufbar, steht auch neue Situationen wie duschen/baden oder Hundefriseur gut durch), an anderen Stellen müssen wir mehr arbeiten als zuvor gedacht. Dennoch sind wir sehr froh über unseren Neuzugang und werden jeden Morgen in unserer Entscheidung bestätigt, ihn aufzunehmen: dann nämlich wenn wir ins Wohnzimmer gehen, um ihn zur ersten Gassirunde mitzunehmen (derzeit schläft Keno noch bei geschlossener Wohnzimmertür, damit die Kater nachts stressfrei die ganze restliche Wohnung zur Verfügung haben) und er uns freudewackelnd begrüßt. Sein ganzer Körper bebt dann, sein Schwanz wedelt wild hin und her und er hüpft ausgelassen vor uns herum. 

Keno spielt mit Nachbarshündin Lilou. Zur Sicherung trägt er dabei einen Maulkorb.

Entspannt morgens gerne in den Feldern: Keno.

Ihr seht – trotz (unfreiwilliger) Blogabstinenz gab es in den vergangenen Wochen keine Langeweile im Hause Schulz :)

Kommentare:

  1. Oh... wie schön von Euch zu hören!
    Toll das ihr alles gut überstanden habt, ich weiß ja wie stressig so ein Umzug ist, erst Recht mit Anhang. ^^ Hatte ich ja auch grade. hihi
    Tolle, süße Fotos von Euch! :-)
    Ein ganz neuer Lebensabschnitt also, alles gute für Euch!!!
    Hahaha, Mios Blick ist ja göttlich!!! Ist Mio der rote Kater? Herrlich diese Begesietrung in seinem Gesicht. hihi
    Udn wie zauberhaft das Ihr Euch um Keno angenommen habt, nun hab ich eine weiteres Frauchen mehr in meiner Netz- und Bloggerbekanntschaft. Wow, Hut ab.. ich hätte mich nicht getraut. Aber mein Odin ist auch mein erster Hund, da ist es schon einfacher den Wauz von Welpen an zu haben.
    Wirklich sehr sehr toll und die Fotos sehen einfach so herrlich aus und bringen soviel glückliche Zeit rüber, trotz des Stresses udn der Veränderungen.
    Schön das Du wieder da bist.
    Ich freu mich sooo auf Deine Posts.
    Alles Liebe, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi MamaMia,

      vielen Dank für deine lieben Worte :)
      Ja, Mio ist der rote Kater (mein "Biest", wie ich den Meckerkönig gerne nennen), der sich mittlerweile richtig nah an Keno rantraut und ihn nicht mehr täglich anfaucht..
      Keno ist auch unser erster Hund. Allerdings hätte ich mir nicht zugetraut, einen Welpen als Ersthund zu nehmen.. Keno ist ja in vielen Bereichen schon ein toller Hund: er bleibt problemlos alleine, fährt im Auto problemlos mit, hat großen Respekt vor den Katern, liebt Herrn Fuchs und mich, ist abrufbar, spielt mit uns, kann alle Grundkommandos (Sitz, Platz, Pfote, Männchen, Peng, Warte, Bleib, Zu mir, Hol's, Such, Aus, ...) sehr gut, ist verträglich mit Hunden, kann Hundepöbler ignorieren, etc.
      Aaaaber - und das aber ist leider ein großes ABER und eben auch der Grund, dass ihn im letzten Jahr keiner wollte: er hat ein tief sitzendes Problem mit fremden Menschen. Warnt nicht vor, geht direkt nach vorne. Hat einen Beschützerinstinkt, ist territorial. Das sind seine Themen, an denen wir mit aller Kraft arbeiten. Nun ist er erst seit vier Wochen bei uns, wir lernen ihn jeden Tag besser kennen. Und ihn auch besser einschätzen.
      Er macht es uns in vielen Dingen leicht, in manchen schwer. Aber er ist genau der Hund, der gut für uns ist :)

      Alles Liebe
      Frau Schulz

      Löschen
  2. Ach wie gut wieder von dir zu hören liebstes Schulzi! Überhaupt müssen wir wieder viel mehr von einander hören und du musst uns mit Keno besuchen kommen!!!! :-*

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass Euer zusammenziehen so gut geklappt hat! Auch mit dem neuen Mitbewohner. :) Und noch schöner wenn bald das Internet wieder da ist, ich würde es echt nicht lange aushalten. :D
    Bei mir geht's nun auch alles anders als geplant und ich ziehe bald, schon früher als geplant, zu meinem Mann. :)
    Ganz liebe Grüße auch an den Herrn Fuchs!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Frau Schulz,
    ich les immer wieder mal bei dir mit. Freue mich, dass es dir so gut geht mit deinem Herr Fuchs!
    Genießt es.
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen