Sonntag, 11. Oktober 2015

{Rezept} Gebackener Hokkaido mit Couscousfüllung



Derzeit sehen Herr Fuchs und ich uns leider nur an den Wochenenden, da er noch bis Februar beruflich im wilden Osten weilt, während ich in einem kleinen, hessischen Dorf sitze und Mio, TomTom und Keno hüte. Wenn er dann am Wochenende da ist, koche ich ihm natürlich Essen, das es in sich hat! Mittlerweile frage ich allerdings nicht mehr, was er sich wünscht, da die Antwort ohnehin fest steht: "Nudeln mit Pesto!" Doch da Füchse sich nicht rund ums Jahr von Nudeln mit Pesto ernähren können, denke ich mir immer leckere Gerichte aus, die uns am Wochenende begeistern können.

Herr Fuchs isst glücklicherweise alles, was ich ihm koche/backe. Dennoch haben sich mittlerweile einige Lieblingssorten an Obst und Gemüse herauskristallisiert, was im Vergleich zum Anfang unserer Beziehung ("Fleisch ist mein Gemüse" "Obst esse ich nur Bananen") ein riesiger Schritt ist! Roh mag er zum Beispiel Paprika und Gurke, an Obst am liebsten Bananen und Äpfel und als gekochtes Gemüse steht er total auf Karotten und Kürbis. Nun, damit kann man arbeiten und so gab es vor kurzem eine neue Variante des Hokkaidos. Das Rezept habe ich aus "Vegan quick & easy" von Björn Moschinski (das Buch gibt es übrigens hier noch bis 31.10.2015 zu gewinnen :) ), allerdings habe ich die Mengen etwas verändert.

Man nehme...
1 mittleren Hokkaido
1 Schalotte
1 Karotte
1 kleine Orange
1 große Tomate
150 g Couscous
300 ml Gemüsebrühe
frischen Rosmarin
Prise Zimt
Prise Chayennepfeffer
Salz

Den Kürbis waschen, ein Drittel von ihm abschneiden und die Kerne entfernen. Das große Stück ebenfalls aushöhlen. Das abgeschnittene Drittel sehr fein hacken.
Das restliche Gemüse putzen und sehr fein hacken, wobei das Innere der Tomate nicht verwendet wird. Rosmarin abzupfen und ebenfalls fein hacken. 
Den Ofen auf 180° C vorheizen und nun den Couscous mit allem Gemüse, den Rosmarinschnipseln, Zimt, Pfeffer und etwas Salz vermengen. Den ausgehöhlten Kürbis in eine ofenfeste Form stellen, sodass die Öffnung nach oben zeigt. Das Couscousgemisch vorsichtig einfüllen und mit der heißen Gemüsebrühe aufgießen.
Ab damit in den Ofen und ca. 20 min. backen.

Anmerkungen:
Herrn Fuchs fehlte die Soße. Dem kann man mit etwas angerührtem Sojajoghurt mit Kräutern abhelfen.
Da ich die Schalotte vollkommen vergessen hatte, habe ich erst im Nachhinein zwei Schalotten in der Pfanne mit Öl angebraten. Die hben auch hervorragend zu dem Gericht gepasst. Nächstes Mal denke ich aber direkt an die Zugabe der Schalotten ;)
Ich fand das Gericht absolut sensationell, Herrn Fuchs war der Kürbis zu groß und zu bissfest (er mag Gemüse am liebsten auf Pflegeheimniveau durchgegart). Die Couscousmenge war für meinen Hokkaido am Ende viel zu viel. Ich habe den übrigen Couscous dann einfach in eine kleine Auflaufform getan und mit Brühe übergossen. So hatte ich direkt einen Couscousauflauf mit Gemüse und brauchte am nächsten Tag nicht mehr kochen ;)

Dauer: 15 min. Vorbereitung + 20 min. Backzeit = 35 min. bis zum ersten Happs

Zusammen is(s)t man weniger allein


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen