Sonntag, 25. Oktober 2015

{Rezept} "Mixed Bowl" oder: eine Schüssel voller Glück


Vor einiger Zeit bin ich auf den Trend aufmerksam geworden, sein Essen in einer Schüssel anzurichten und als - so es denn aus überwiegend grünen Zutaten besteht - "green bowl" zu bezeichnen. Irgendwie konnte ich mir nicht so recht vorstellen, dass das schmeckt. In einer Schüssel werden bei mir vornehmlich mein morgendliches Porridge, Overnight-Oats, Suppe oder Eintopf serviert. Alles andere landet auf einem Teller, schön ordentlich nebeneinander drapiert und angerichtet.
Verschiedene Komponenten miteinander vermischen fand ich schon immer unangenehm: Ich erinnere mich da allzu gerne an das Geschwisterkind, die ihre Pellkartoffeln immer mit der Gabel zerdrückte, sie dann mit dem Kräuterquark mischte und dieses Gepampe aß. Da grauste es mir, die mit ordentlich geschnittenen Kartoffeln auf der einen und fein säuberlich davon getrenntem Quark auf der anderen Seite des Tellers immer nur ein Kartoffelstückchen nach dem anderen in den Quark tunkte.

Ähnliches lösten die Bilder der - zugegeben sehr hübsch angerichteten - "bowls" in mir aus. Möchte ich etwas gemischt essen, koche ich mir halt eine Suppe oder einen Eintopf.

Doch wie das Leben so ist - irgendwann siegte die Neugierde über meine sorgsam gepflegte, althergebrachte Ablehnung und so warf ich auch alle möglichen Zutaten in eine Schüssel. Und siehe da: es schmeckte herrlich!!!

Ich weiß zwar nicht, ob meine Zubereitungsart im Sinne des Erfinders ist, aber so wird eine prima Möglichkeit daraus, Reste zu vernichten.

Übrigens: für mich gehört mindestens eine warme Komponente dazu - sei es wie in diesem Fall Pfannegemüse oder auch gedämpftes Gemüse wie Brokkoli, etc.

Man nehme...
2 Pellkartoffeln
etwas Basilikumtofu
Rest Ofengemüse (bei mir waren es Karotten)
ein Stück Gurke
1/2 Avocado
1 kleine Zucchini
1 Tomate
1 handvoll TK-Erbsen
Olivenöl
Saft 1/2 Zitrone
Salz & Pfeffer
frische Kräuter (bspw. Minze, Petersilie, Salbei, Basilikum)

Zucchini in Scheiben schneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Dann die entkernte und gewürfelte Tomate zugeben, ebenso die TK-Erbsen, und alles so lange braten, bis die Zucchini gar ist. Mit Salz und Pfeffer (und nach Bedarf Currypulver) abschmecken und in eine Schüssel geben.
Derweil nach Lust und Laune die Pellkartoffeln schälen (oder eben nicht), das Ofengemüse aufwärmen (oder eben nicht) und in gefällige Stücke schneiden. Gurke und Avocado aufschneiden, ebenso den Tofu.
Alles hübsch in einer Schüssel anrichten, Avocado mit Zitronensaft beträufeln und mit den frischen Kräutern garnieren.

Essen und staunen, wie lecker dieses Gericht schmeckt, OBWOHL es aus einer Schüssel kommt ;)


Dauer: 5 min. Reste sammeln + 5 min. irgendwas aufwärmen + 5 min. Schüssel bestücken = 15 min. bis zum pfiffigen Resteessen

Singlelicious






Kommentare:

  1. sieht wirklich toll aus, wie du das angerichtet hast. Ich bin ja ein "tiefe Teller" und "Schüssel"-Fan, mein Mann rollt manchmal die Augen, weil ich das meist den flachen Tellern vorziehe *lach*

    Aber beim essen hat es sich dann doch wieder miteinander gemischt oder? Also für fotos sieht das nett aus...
    aber für den Alltag eher nix, oder?

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jessi,

      danke - meine Anrichtekunst wird Tag für Tag herausgefordert ;)

      Für den Alltag kann ich mir das Bowl-Prinzip schon häufiger vorstellen. Vielleicht nicht immer in Perfektion hergerichtet, aber an sich ist die Zubereitung total einfach und die Idee, verschiedene Zutaten direkt miteinander zu kombinieren, gefällt mir.

      Alles Liebe
      Frau Schulz

      Löschen
  2. Liebe Frau Schulz,
    ich finde Essen aus der Schüssel einfach super!! Wir haben hier so tiefe Teller, die quasi eine Mischung aus Suppenteller und Schüssel sind, und sie lassen sich einfach für alles benutzen, sowohl Suppen, als auch Reisgerichte, Nudeln, Kartoffeln mit Spinat undundund :D
    Wenn das ganze dann noch mit einem Löffel anstelle von Messer und Gabel vernichtet werden kann - perfekt!!
    Liebste Grüße und lass es dir schmecken!

    AntwortenLöschen