Samstag, 9. Januar 2016

{Alltag} Frühstück bei Frau Schulz

Die erste Januarwoche war zugleich meine letzte Ferienwoche und erwartungsgemäß war sie viel zu kurz und viel zu vollgepackt mit wunderbaren Tagen.

Seit Anfang Januar mache ich bei Kristins eat-train-love-Challenge 2016 mit und habe dazu einige Ziele bezüglich meines Essverhaltens festgelegt. Neben dem täglichen Grünen Smoothie fällt der Fokus derzeit vor allem auf mein Frühstück.

Allzu oft fiel das nämlich in der letzten Zeit aus. Da falle ich morgens schlaftrunken aus dem Bett, schnappe mir halb blind Leine und Hund, schlurfe eine Runde um den Block, renne ins Bad, schnappe mir eine Banane und ab geht es Richtung Schule. Die Banane wird allzu oft im Auto oder (noch schlimmer) in der ersten Pause verzehrt, sodass ich nicht selten ohne ordentliches Frühstück vor den Kindern stehe. Und das tut mir nicht gut.

Meine Morgenroutine soll sich wieder ändern: Weg von der gehetzten Frau Schulz - stets am zeitlichen und nervlichen Limit - hin zur ausgeglichenen, weil gut in den Tag gestarteten, Frau Schulz. Klingt nach einem Plan, oder?!
Das mit dem Nicht-Frühstücken hat sich übrigens erst in den letzten 4 Monaten eingeschlichen. Davor war das nie ein Problem.

Und zu diesem Plan gehört eben auch das Frühstück!
Bislang habe ich es bis auf zwei Tage geschafft, etwas "Richtiges" zu frühstücken. An den beiden anderen Tagen hat ein großer Smoothie das Frühstück ersetzt.

Doch was gab es zum Frühstück?

Wie ihr vielleicht wisst, esse ich schon seit Jahren kein Brot mehr zum Frühstück (Ausnahme: Sonntagsfrühstück mit Herrn Fuchs und warmen Brötchen). Stattdessen landen entweder Overnight Oats oder Porridge in allen Variationen auf dem Tisch. Dazu frisches Obst und der Start in den Tag ist gerettet!

Was es die letzten Tage so gab und dass veganes Frühstück einiges kann, möchte ich euch nun zeigen:


Amaranthpops mit Zimtjoghurt aus Vegan fasten und schlank bleiben

Porridge mit Banane, Khaki und Apfel + Sojajoghurt + Müsli

Overnight Oats mit Birne, Mandarine und Walnüssen aus Vegan fasten und schlank bleiben

Porridge mit Heidelbeeren obendrauf und Apfel drin und TomTom dahinter.

Ofenporridge aus Deliciously Ella
Porridge ist weit mehr als öder Haferbrei und dank meiner selbstgesteckten Ziele bin ich dem Frühstücksbrei wieder vollends verfallen!
Man kann aber auch sooooo tolle Kombinationen finden: Habt ihr schon einmal Porridge mit exotischen Früchten oder auf Kokosmilchbasis probiert? Marzipanfans werden bei diesem, diesem oder diesem Rezept mit Sicherheit schwach. Oder darf es zur Abwechslung mal etwas Gemüse sein? Dann nehmt doch einfach mal geriebene Möhre, Kürbisstückchen oder hebt etwas Kürbispüree unter. Ansonsten hilft vielleicht auch mein Porridge-Baukasten weiter bei der Wahl des perfekten Porridges.



Wie sieht euer Morgenritual aus und was frühstückt ihr so?

Kommentare:

  1. Da sind leckere Sachen dabei. Ich bin genau wie du, ich habe auch seit Jahren kein Brot mehr gefrühstückt sondern bleibe bei Haferflocken in verschiedenen Variationen. Momentan habe ich die Routine entwickelt mir meine Haferflpcken abends in meiner Müslischale mit allen anderen trockenen Zutaten zu mischen. Am nächsten Morgen setze ich den Wasserkocher auf, übergiesse damit mein Müsli und lasse es quellen. SOlange mache ich mich komplett fertig und geniesse dann mein Porridge, ohne das ich am Herd stehen musste oder das es angebrannt ist;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Der Tom Tom gähnt da doch im Hintergrund, oder? Schön, dass du wieder zum Frühstück gefunden hast. Einen guten Strat in den Tag ist schon die Halbe Miete. Kennst du Spruch? Habe ich von Birgit aus den Norden, lang lang ists her.
    Manchmal können 15 min früh aufstehen und Zeit für ein leckeres Frühstück haben, dem Tag auf die Sprünge helfen. Das Schöne daran ist, die Kinder sind die Gleichen aber du stehst anders vor ihnen ......und du spürst es auch. Mm

    AntwortenLöschen