Montag, 18. Januar 2016

{Rezept} Apfel-Marzipan-Kuchen

Vor kurzem wurde ich erneut ein Jahr älter und zu diesem Anlass buk ich einige Kuchen und Muffins, die ich mit zur Arbeit nahm.

Einer dieser Kuchen ist derzeit mein heimlicher Favorit:
Er ist blitzschnell zubereitet, kommt ohne fancy Sonderzutaten aus und schmeckt dank Marzipan und Apfel herrlich frisch! Die Kombination klang beim ersten Rezeptlesen nun nicht direkt überzeugend, der Kuchen schmeckte dafür umso besser. Das Rezept habe ich aus dem Buch Klassiker vegan backen und kann ein Nachbacken wirklich nur ans Herz legen - also schnell zum Rührbesen greifen, bevor die Fastenzeit anfängt und Kuchen und Co. erst einmal verbannt sind. ;)

Man nehme...
150 ml Pflanzenmilch (ich habe Haferdrink genommen)
100 g Marzipan
325 g Weizenmehl
1 Pckch. Backpulver
170 g Zucker (im Original werden 200 g genommen - mir reichte die abgezuckerte Version)
1/2 TL Zimt
1 Prise Salz
200 g zimmerwarme Margarine
1 mittelgroßer Apfel

Den Apfel vierteln, entkernen, schälen und fein reiben. Die Pflanzenmilch in einem Topf erwärmen und das Marzipan unter rühren darin auflösen. Das geschieht am einfachsten, wenn man das Marzipan ca. 1 h vorher in den Kühlschrank legt und dann mit der Küchenreibe grob reibt. Ansonsten einfach in kleine Würfel schneiden und dann in die warme Pflanzenmilch geben. So lange mit einem Schneebesen rühren, bis es ganz aufgelöst ist.
Trockene Zutaten mischen. Nun Margarine und (warmen) Pflanzendrink zügig unterrühren. Zuletzt den geriebenen Apfel unterheben.

Eine passende Gugelhupfform (21 cm Durchmesser) fetten und mehlen und dann den Teig hineingeben.

Bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 50 min. backen. Den Kuchen nun mit Alufolie abdecken, den Ofen auf 200°C stellen und weitere 25-30 min. backen.

Dann aus dem Ofen nehmen, den Kuchen mindestens 45 min. in der Form abkühlen lassen, bevor man ihn stürzt und dann vollständig auskühlen lässt.

Ich habe noch eine dicke Schicht Zitronenguss darauf gegeben.




Ergibt 1 Gugelhupf voller Marzipan


Dauer: 15 min. Teig rühren + 1,5 h Wartezeit vor dem Ofen + 2 h Wartezeit, bis der Kuchen kalt ist = ein Kuchen, der am besten am Vorabend vorbereitet wird

Kommentare:

  1. Ich bin auch ein großer Fan von der Apfel-Karzipan-Kombi! Und hier liegt noch ein Päckchen Marzipan, das aufgebraucht werden muss. Ein klarer Wink vom Schicksal würde ich sagen ^^
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe am Wochenende erst deine Rübli-Muffins mit Marzipan gemacht, also noch massig Marzipan übrig, das ich "leider" verarbeiten muss ;)

    AntwortenLöschen
  3. Oh, der klingt fein! Marzipan mag ich richtig gerne, das Rezept merk ich mir mal vor :) Die Herzchen-Streusel sind auch sehr niedlich, weißt du noch, woher du die hast?
    Liebe Grüße
    Carla

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja sehr lecker, ich mag ja so schlichte Rührkuchen sehr gerne! Klingt sehr gut mit dem Marzipan und dem Apfel!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  5. Das liest sich sehr gut - und auch das Ergebnis sieht wirklich ansprechend aus. Ich mag Rühr- und Trockenkuchen auch sehr und backe sie viel lieber als hochkomplizierte Torten.
    Und sie zeigen uns auch immer wieder, dass Leckeres nicht unbedingt prächtig und aufwendig sein muss. :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen