Dienstag, 15. März 2016

{Rezension} VEGAN aus aller Welt

 
1.) Die harten Fakten
Das "Villa Vegana Kochbuch" VEGAN aus aller Welt wurde vor kurzem im GrünerSinn-Verlag veröffentlicht. Die Autoren Miriam und Jens legen damit ein Kochbuch vor, das bekannte Gerichte aus aller Welt in veganer Form beinhaltet.

Das Vorwort ist erfrischend kurz und statt vieler Worte leiten einige Seiten privater Schnappschüsse aus aller Welt in den folgenden Rezeptteil über.
Anstelle der sonst üblichen Unterteilung nach Anlass gliedern sich die 144 Rezepte diesmal nach Region. Einzige Ausnahme stellt das Kapitel Süße Souvenirs dar. Auch die Darstellung des Inhaltsverzeichnisses unterscheidet sich von den üblichen Auflistungen: Ähnlich wie man es von Foodblogs kennen mag, sind die Rezeptnamen bebildert, sodass man sich direkt vorstellen kann, was sich hinter den teils fremd klingenden Speisen verbergen mag. Folgende Landesküchen sind vertreten:

Mediterrane Rezepte (16)
Indische Rezepte (16)
Orientalische & afrikanische Rezepte (16)
Asiatische Rezepte (16)
Lateinamerikanische Rezepte (16)
Osteuropäische Rezepte (16)
Skandinavische Rezepte (16)
Süße Souvenirs (32).

 2.) Die Rezepte
Zu Beginn jeden Kapitels findet sich eine bebilderte Doppelseite mit den wichtigsten Kräutern und Gewürzen, die als Basis der nachfolgenden Rezepten gelten. Auch die Rezepte sind ausnahmslos bebildert, wobei manche Rezepte auf einer Seite, andere auf zwei Seiten abgebildet sind. Die Rezeptbilder sind ansprechend gestaltet, wobei das Gericht im Mittelpunkt steht und auf übermäßig gestylte Fotos verzichtet wird.

Die Zutatenlisten sind je nach Gericht mal voller, mal sehr übersichtlich und enthalten keine "fancy" Sachen. Vielmehr lässt sich alles leicht im heimischen Supermarkt besorgen, was mir sehr wichtig ist. Jedem Rezept ist ein Tipp an die Seite gestellt, der Variationen oder andere Denkanstöße enthält.

Die Rezepte, die ich bislang ausprobiert habe, haben ausnahmslos für Begeisterung gesorgt. Zuerst versuchte ich mich an den orientalischen Daoud Basha (S. 82). Diese Köfte mit einer würzigen Tomatensauce schmeckten Herrn Fuchs und mir gleichermaßen gut und vor allem die kräftig abgeschmeckte Sauce sorgte für Freude!
Optisch ganz ähnlich, geschmacklich aber vollkommen anders, kamen die Malai Kofta (S. 69) daher. Diese indischen Kartoffelbällchen schmeckten so gut, dass Herr Fuchs sie zu seinem neuen Leibgericht erklärte. Und das passiert nicht oft! Bei uns gab es sie mit einer Portion Brokkoli, im Original standen die Bällchen für sich. Auch die Sklandu Rausi (S. 202) haben einen unaussprechlichen Namen, der aber doch viel geheimnisvoller klingt als das deutsche Pendant: Karottentörtchen mit Sour Creme. Name hin oder her - auch dieses Rezept war ein Volltreffer und die Törtchen haben wirklich einmalig geschmeckt.

Daoud Basha

Malai Kofta

Sklandu Rausi
Die vorgestellten Rezepte stammen aus drei verschiedenen Rezept-Kategorien und kamen alle sehr gut an. Allen ist gemein, dass ich so etwas noch nie gegessen habe und die Zubereitung trotzdem denkbar einfach war. Ich habe das Gefühl, einen Eindruck der landestypischen Küche zu bekommen und trotzdem nicht zu exotische Gerichte vorzufinden, die man kaum nachkochen kann.

3.) Fazit
Das "Villa Vegana Kochbuch" VEGAN aus aller Welt ist eine absolute Bereicherung für jedes Kochbuchregal! Die Rezepte sind wirklich eingängig, gut nachvollziehbar notiert und schnell zubereitet. Das Buch unterscheidet sich natürlich durch die Crossover-Küche von anderen veganen Kochbüchern, ist aber auch für Besitzer sonstiger Kochbücher mit internationalem Touch eine tolle Ergänzung. Aus meiner Küche ist es derzeit nicht mehr wegzudenken und für die kommende Zeit sind weitere Gerichte aus VEGAN aus aller Welt geplant! Mit 29,90€ liegt das Kochbuch im preislichen Mittelfeld der veganen Kochbücher. Die fast 150 Rezepte, die tollen Inspirationen und neuen Ideen sind für mich dabei ausschlaggebend, dass ich dieses Buch wirklich restlos begeistert weiterempfehlen kann!

Vielen Dank an den GrünerSinn-Verlag, der mir das Buch kostenfrei zur Rezension zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich interessant. Ich liebe sowieso es mich durch fremde Küchen zu kochen, klingt also genau nach meinen Geschmack=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Wow, wieder ein tolles Buch! Da ich aber beschlossen habe, mir vorerst keine weiteren Kochbücher zuzulegen, sondern erstmal die zahlreich vorhandenen richtig zu nutzen, landet das Buch lediglich auf dem Wunschzettel.
    Auf die Malai Kofta könnte ich jetzt direkt ;-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Klingt alles super lecker! Vor allem das indische Mampf würde mich interessieren. Gibt das Kochbuch Kalorien-Angaben?

    AntwortenLöschen
  4. Das muss ich mir auf jeden Fall mal näher anschauen, die Rezepte sehen ja super aus :-) Mal ein bisschen was außerhalb meiner gewohnten Kochroutine, das ist ja auch immer wieder interessant! Liebe grüße aus Schenna :-)

    AntwortenLöschen